Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

Lassclische 
Mey- Md Lvmmerzim - ZeWg. 
Mit Hochfürstlich - Heßischen gnädigstem Privilegs. 
30*? 
Stück. 
Montag den 28^ Julius. 
; 
Edikt«! Vorladungen. 
I) (Johanne-, de- verstorbenen Daniel Bettelhausers ältester Sohn, ist vor 25 Jahre« in die 
v \ Fremde gegangen, und hat seitdem nichts von sich hören lassen. Da nun dessen Geschwister 
um Verabfolgung seine» unter vormundschaftlicher Verwaltung stehenden Vermögen- gebe 
ten haben r als wird gedachter Johanne- Bettelhäuser, oder dessen etwaige Leide- - Erben, s» 
wie auch dessen Gläubiger, hiermit «in vor allemahl vorgeladen, daß sie Donnerstag- de» 
Uten September Morgens y Uhr auf allhiesigem Rathhaus erscheinen, erstere sich hinläng 
lich legitimiren, letztere aber ihre Forderungen angeben und begründen, oder gewärtigen sol 
len, daß dessen Vermögen nach Vorschrift der Verordnung vom yten Febr. 1787. denen Ge 
schwistern abgeliefert werden wird. Wetter den lgten Julti 1788. 
8 ürstl. Hess Stadtgericht das. I. T. Theiß, Lt. 
2^ Es ist Johann Franz Wilhelm im -ästen Jahr seines Alter-, vor 30 Jahren von hier weg, i» 
die Fremde gegangen, und seitdem hat man von seinem Aufenthalt nicht» erfahren können. 
Da nun seine nächste Erben um Abfolgung des unter Vormundschaft stehenden Vermögen- bey 
hiesigem Stadtgericht nachgesucht haben: so wird gedachter Johann Franz Wilhelm, oder des 
sen etwaige Leibeserben, hierdurch vorgeladen , sich innerhalb Z Monaten, a dato an bey hiesi, 
gem Stadtgerichte zu melden und sothane- Vermögen ftlbsten in Empfang zu nehmen, oder zu 
gewärtigen, daß bas Vermögen denen nächsten Jntestat-Erben gegen Eaution verabfolget wer 
den soll. Grvßallmrrode den ly. Julti 1788. 
Lürstl. Stadt-Derichr daselbst. warmes. 
Uuuu a)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.