Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

Vom -lttn Julius 1788. sr, 
Termin kein annehmliche» Gebot geschehen: So wird hierzu e!n nochmahliger Termin auf 
Mitwochen den rzten Aug. d.J. de» Vormittag- yUhr pröfigttet, in welchem die Packt!»« 
sitze, so de» Mühlen »Wesen» kundig, auck den erforderlichen Vorstand za leisten im Staude 
sind, auf der Amtsstube in Helmarshausen sich einsinken, und, unter Vorbehalt der Geneh 
migung Fürst!. Krieg» > und Domainen »Kammer des Zuschlag» der Pacht gewärtige- köu» 
neu. Wodey noch nachrichtlich bemerkt wird, daß in dieser Müh^e ununterbrochen in Rück 
sicht des Wassers gemahlen werden kan, und die Stadt Helmarshausen nebst der Dorfschaft 
Langenthal in diese, und die Helmarshäuscr Unterwühle yi mahlen gebannet find. Carsba« 
ven und Helmarshausin, den rztenJur.ii 1788. Lirdenkap, Lernstein. Vig. Ccnmnss. 
4) Nachdem ich gewillrt bin, meine Braut ewewsbrennerey zu Berrenhausin, samt dazu gehöri- 
gen und im besten Stand befindlichen Brenngeräthschaflen auf 1, 2, oder 3 Jahre zu verpach 
ten: So wird denjenigen, welche dazu Lust haben möchten, nicht nur ein solche», sonber» 
auch, daß der allenfa size Conductor mit den Brennen gleich de« Anfang machen könne, «n- 
durch zur Nachricht bekannt gemacht. Cassel den r.Juliii788. I. LAmeiung. 
verkauf s Sache». 
I) Ausgeklagter Schulden halber, womit Christian Noll von Obervorfchütz, dem Schutzjudm 
Joseph Plaut von Züschen verhaftet ist, soll das dem Schuldner zuständige Hau», Hofreyde 
und Schrure, an den Meistbietenden verkauft werden. Es könncn sich demnach Kauflustige 
in dem auf Donnerstag den riten Aug. d. I. bestimten Licitatton». Termin Vormittag» yUhr 
auf hiesiger Amtsstube einfiuden, ihr Gebor thun, und sodann, dem Befinde« nach, ter Ad, 
judication gewärtigen. Gudensderg den ytrn Iunii:788- 8. p. vieror. 
i) Es soll das dem Bäckermeister Jckler alhier gehörige und in hiesiger Vorstadt, zwischen dem 
Wege«Comnüffarlu» Guick und Bürger Rieß stehende Wohnhaus, samt Hofreyde und dar, 
hinter gelegenem Gärtchen öffentlich an den Meistbietenden gegen baare Zahlung verkauft wer 
den: Wer solche» demnach, entweder zu kaufen wtllenS ist, oder rechtliche Ansprüche daran 
zu haben vermeynet, hat sich in Termino Freytag den 2rren Aug. vächftkünftig, Vormittag» 
10 Uhr in hiesiger Amtsstube einzufinden, seine Gebore und Nothdurft ad Protokollum vorzu 
stellen und darauf da» weitere zu gewärtigen. Ziegenhair» den raten Junit 1788. 
Göffell. Vig. Lommill'. 
z) Ausgeklagter Schulden halber, sollen dem Einwohner Conrad Faber zu Altenhasungen und 
dessen Ehefrau, r) ein Achtel Hufe Dorfland ppter in 4^ Ack. bestehend; 2.) j Äck. Erbland 
bey der alten Kirche, an Ludwig Grrhold; 3) ? Ack. Erdland über der Gänsewiese, an Jo 
nas Luttropp; und 4) r Ack. Erbland vorm Geheege, an vorigen, auf Ansuchen de» Pfarrer 
Bernhardt Ehe-Confortin zu Stelen, in Termino Licitationi», Mitwochen den 27ten Aug. 
d.J. vor Fürst!.'Justiz-Amt alhier öffentlich ausgebotrn und verkauft werden. Kauflustige 
sowohl, als alle diejenige, welche an sothanen Grundstücken, sit ex quocunque Capite, 
Recht!. Ansprüche zu haben vermeyneo, können sich bemeldete« Tage», zu gewöhnlicher Ge 
richtszeit einsinden, ihre Gebote und resp. Rothdurft ad Protokollum vorstellen, und da» 
weitere erwarten. Zierenberg den idten Junit 1788. 8. H. Amt das. I p. Heppe. 
4) Ausgeklagter Schulden halber sollen auf Ansuchen de» Hrn. Metropolitan Köhler zu Wolf- 
bagen, folgende, dem Schreinermeister Friedrich Crvll und dessen Ehefrau zu Ehrivgen, zu 
ständige Grundstücke, als: f) ein neu erdauete» Wohnhaus und Garten dabey, an George 
Möller und dem Gemeindswege; r) ¿ Hufe Dvrfguth, so an da» Fürst!. Hau» Waldeck acht 
Metzen partim heuret, und in folgenden Stücken bestehet: \ Ack. auf dem Tetchufer, mit 
George Kuhhaupt halb; i Ack. unter dem Hüwel, mit Henrich Haupt & Cons. zu Z; Z Ack. 
4 Rut. auf dem Rode, mit Christoph Sander halb; { Ack. LZ Rut. bey der Schweinsbecke, 
mit Jakob Wiegand halb; l Ack. - Rut. auf der Wittenbeck, an Dittmar Haupt; ¿ Acker 
7 Rut.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.