Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

e 
im - Zeitung. 
Mit Hochfükstlich - Heßischen gnädigstem Privilegio. 
den 29^ December. 
Ediktalvorladung. 
I) Henrich Christian und Margretha Elisabeth Riede, gebürtig aus Oberlistingcn, sind bereits 
‘fj lange Jahre abwesend und in den Jahren, daß man mit Grunde vermuthen kan, daß sie 
nicht mehr am Leben seyen. Da nun deren Settenvrrwandt« gebeten baden, ihnen das rve« 
' ntge Vermögen derselben ausfolgen zu lassen: als werden ermeldete Geschwistere, Henrich 
Christian und MargrethaElisabeth Riede, auf den yienMarz künftigen JabrS hiermit öffent 
lich vorgeladen, um sich alsdann vor Gericht allhirr einzusinken, und ihr Vermögen selbst in 
Empfang zu nehmen, oder zu gewärtigen, daß der Antheil des ersteren, welcher über7oZah- 
re alt seyn würde, ohne weitere Umstände, der Antheil der Schwester aber gegen Stellung 
hinlänglicher Sicherheit den hiesigen Seltenverwaudten überlassen werde. Breuna in Hessen 
den 8. Dec. 1788. I» C. Rsmemaim, von Malsburgischer Amtmann. 
Vorladungen der Gläubiger. 
1) Nachdem über den Wirth Johannes Vach zn Lützelwig der Concurfus Creditoruw erkannt 
worden: so werden alle und jede dessen Creditoren dergestalten edictaiiter verabladet, daß sie 
im Termin den ?ten Januar k. I. Vormittags 9 Uhr, vor hiesigem Commenthurey. Amte er 
scheinen, ihre habende Forderungen behörtg liquidiren und begründen, oder ln Entstchuug des 
sen zu gewärtigen haben, daß sie damit bey diesem Cvucurs nicht weiter gehöret werden sollen. 
Homberg den 7. Nov. 1788. Scheffer. 
,) Dem Fürstl. Stadtgericht hat der hiesige Kauf- u»b Handelsmann Johann Ludewtg Blaß, 
«ittelst eingereichte Vorstellung zu vernehmen gegeben, daß durch Treu - und Fahrlosigkcit fei« 
Rer rrrr ne»
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.