Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

stswenizrr mit -er Sache fortgefahren und verfügt werden solle, was Rechtens. Woryach 
sich alle und jede, so es angehet, zu achten haben. Schmalkalden v«n 24-Ocroher L7L8. 
Ihre Hschf. Durchl. zuHessen-Lassel, zu HLchftDero Lommenthurey-Amr alhier gnad. 
verordnete Rach u. (Vverschultheip, auch Assessorcs. L. G. Henkel. 
10) Da der Second . Lieutevant Johann George Zumden, vom löbl, Garntsons, Regiment Köh- 
1 er, auf sein mtterthäntgftes Nachsuchen ftlner Dienste erlassen worden: so werden alle die- 
^ jerrige, so gerechte Forderungen an ihm zu haben vermcyurn, hiermit ein vor allemahl vorge 
laden, im Termin Donnerstags den raten Januar 1789. entweder in Person oder durch'ge 
nugsam Bevollmächtigte zu erscheinen, und ihre etwaige Forderungen zu liquidiren, oder 
v ohnfchlbrr z» gewärtigen , daß sie beym Regiment nicht weiters damit gehöret werden, und 
dem gedachtem Lieutenant nicht nur der schriftliche Abschied verabfolget, sondern ihm auch 
j das Montuunqsguth-rbkn zu 24Rth!r. ausbezahlt wird. Homberg in Hesse» denzo Nov.i788. 
I. L. Röhler, Oberster und Chef. I. G. Zinn, AuditeurundRegmIs-Quartier« 
meifier bey dem Hochlöbl. Leib - Dragoner. Regiment, 
ir) Es ist der Schntzjade Michael Heinemann zu Niedenstein, in des Johann JvstSonnenscherus 
von Wichdorf Ccncurs durch den bey Fürst!. Amt dahier unterm zitcn Januar 1785 ertheilten 
Cvllocatior.sdescheid mit seiner Forderung, weil er sich nicht auf die erlassene EdictaeS, sondetn 
erst in termino prioritatis gemelcek, abgewiesen; ans die von demselben dagegen tnterpvnirte 
A.prllation aber ist von Fürst!. Regierung vermöge Remissorialien vom zc>. November »781 
erkannt worden, daß derselbe mit seinem Angeben, gestalten er zurZeit der erlassenen Edicta» 
Iien noch minorenn gewesen, zu hören sey, und als von demselben deshalb hierauf eine Be 
scheinigung dahier bey Amt beygebracht, solche aber nicht für hinlänglich angenommen, und 
von demselben dagegen nochmals appelltret worden: so ist, vermöge weiterer Fürst!. Regirrungs- 
Remissorialien vom izten Octob. 1787, die Erkenntniß erfolget, daß derselbe die Mmderjäh- 
rigkrit besser, als geschehen, zu bescheinigen, oder daß er, von der Sdictal- Citation keim 
Wissenschaft erhalten, zu beschwören schuldig seye; welches leztere dann von demselben wört 
lich geschehen, und welchem vvrgängig dessen Forderung mit ,30 Rchlr. Kapital für liquid 
erkannt, und die mit eingeklagte Zinsen auf 5 Rthlr. verglichen werden. Nachdem nun zum 
deshalbigen Prioritätsverfahren Termin auf Freytag den rZten Januar nächfikünftig bestimt 
worden: als wird solches den sämtlichen in obgedachtem Collocatiousbescheid classificüten Son« 
nenscheinschen Gläubigern mit dem Beyfügen hiermit bekannt gemacht, in praefixo Morgens 
9 Uhr dahier vor Fürst!. Amt entweder persönlich, ober durch hinlängliche Bevollmächtigte zu 
erscheinen, um gegen vbgedachten Schutzjuden Michael Heinsmann wegen des seiner Forderung 
halber habenden etwaigen Vorzugsrechts ihre Nothdurft zu verhandeln, und hierauf, so wie 
auch in been Ungehorsam rechtlichen Erkenntnisses zu gewärtigen. Gndensderg den izte« 
December 1788. 8. V ♦ Pieter. 
12) Nachdem Hochfürstl. Regierung allhier mir Commission ertheilet, nach Absterben des gewest, 
nen peinlichen Gerichts' Assessors und Prokurators Fisci, Rath Wachs, über dessen Nachlaß 
das Inventarium zu errichten, und daber nöthig ist, solchem auch dessen Pslliva zu ir.seriren: 
a!S werde» alle diejenige, welche ex quocunqne Capite an dem Defimcto etwas zu fodern, so 
mit auch diejenigen, welche gegen ihr Darlein, Farrst-Pfänder erhaUen haben hiermit vsrge, 
laden, um binnen 6 Wochen davon bey mir ad Protollum Anzeige zu thun. Marburg den z. 
December 1788. Joh. phü.Rieß, Regierung--Secretarius. 
13) Nachdem dem im Hochlöbl. Artillerie - Regiment gestandenen Premier- Lieutenant Scheffer auf 
fein unterihänigstes Nachsuchen der Abschied gnädigst zug.standen wo.den: so werden dessen 
etwaige Gläubiger hiermit vorgeladen, um sich iw Termin den yten Januar lmfigrn Jahrs 
Hey dem Kriegsgericht des Hochlöbl. Attitterie-Regiments zu melden, ihre Forderungen ge.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.