Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

Gebot thun, und fich des Zuschlags gewärtigen könne». Fritzlar, dryChmfürfilichtm Vogtey» 
Amt, den gten Nov. 1788. Larl Joseph Schon, Stadtschretber. 
4) Ich bin gesonnen, mein Guth, die sogenannte Elleubach, ohawett Sandershausen bey Easse! 
gelegen, worauf 40 Drtl. über Winter ausgesäet werden, und wobey hinlänglicher LLiesrn» 
wachs für Zug» und übriges Vieh, auch neben der bequemen Wohnung und übrigen Wirth 
schaft-« Gebäuden, eine wshletngeri-chtete Brandeweins - Brennerey, und zu allem ein 
hinlängliches Inventarium befindlich ist, mit nächstkvmmendem Monsrh März anderwärts 
auf 3 oder mehrere Jahre zu verpachten. Liebhabers hierzu, die jedoch mit den Attestates 
vrrsehen seyn müssen, daß sie einer solchen Wirthschaft vorzustehen, und wegen dem Jnven, 
tarto Caution zu stellen vermögend sind, können sich dahier bey mir angeben, das Jnoeata» 
rium einsehen, und die weitere Bedingungen erfahren. Homberg den yren Nov. 1788. 
Oberste von Schlschetm. 
Verkauf - Sache». 
I) Auf das, dem Christoph Möller zu Asbach zugehörige Hau-, find in heute abgehaltenem 
LicttattonS-Termn nicht mehr als sooRrhlr. geboten, und dahero ein auderwärter Berstete 
gerungS - Termin auf den Strn December anhero anberahmt worden; welches des Endes hier» 
durch öffentlich bekannt gemacht wird, damit fich Kaufliebhabere in pnesixo vor hiesigem Ju- 
stitz.Amte eivfiaden, bieten, und der Meistbietende sich de« Zu,chlags erwärrigen könne. 
Niedernaula den »Zten Oktober 1733. Aus 8ürftl. Justiz-Anne. Heuser D. 
S) Das, des Schutzjuden Frist Nchms nachgelassenen Witwe, und deren Sohn Sürkmb Feist, 
zu Gilserberg, zugehörige Wohnhaus, nebst Zubehör, soll ausgeklagter Scku'.dcnha'.der, an 
den Meistbietenden verkauft werden. Diejenigen nun, so solches zu kaufen Lust haben, kön 
nen Donnerstags den 8tenJanuar k.J. Vormittags von io bis ix Uhr sich bey Amt dahier 
«infinden, ihr Gebot thun, und, dem Befinden nach, des Zuschlags gewärtigen. Diejeni 
gen aber, so rechtliche Ansprüche an dieser Behausung, nebst Zubehör zu haben vermeynen, 
werden gleicherqestalt andurch öffentlich vorgeladen, um solche in ermeldetem Termin bar» 
zuthun; ia dessen Entstehung aber nachhero nicht weiter damit gehört zu werden, zu gewär« 
tigeu. Treysa de» rütr» Oktober 1788. G. L. Biskarr.p. 
3) Es soll des David Braake zu Niederzwehren, sein Wohnhaus, Hofreyde undStallung an der 
Landstraße, und z Stück Land vor der Dönche am Eichwege gelegen, von Gerichtswegen an 
den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, drr kan sich in 
dem dazu auf den ,zten Jan. k. I. ein für allemahl bestimten Verkaufs - Termin auf hiesigem 
Landgericht angeben. Cassel den 2yten October »788. 
4) Es sollen des Stephan Bergmann und dessen Ehefrau zu Crombach, nachfolgende Grund« 
stücke, nemlich D ihr Wohnhaus und Garten, an Bernhard Guthardt« Rel. und Werner 
Heckmann; r) ein klein Gärtchen am Schulgarten, und z) l Acker Erbland auf dem Lohfelde 
an Werner Sippe! gelegen, vor» Gerichtswegen an den Meistbietenden öffentlich verkauft wer 
ben. Wer nun darauf bieten anll, der kan fich in dem dazu eia für allemahl auf den roten 
Jan. k.J. bessmten Verkaufs« Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel dsn üten 
November 1788. 
5) Es soll das dem Schutzjuden Joseph Danneberg alhier gehörige, und in hiesiger Vorstadt, 
zwischen dem Schneider Schember und Marstaller Dilfert stehende Wohnhaus samt Zubehör, 
öffentlich an den Meistbietenden geg-n baare Zahlung verkauft werden. Wer solches demnach 
entweder zu kaufen willens ist, oder rechtliche Ansprüche daran zu haben vermeynet, hat sich 
im Termi:« FrrytaqS den lyten Decemb. Bormittags um IO Uhr d.'hier vor Amt einzufinden, 
feine Gebote und Norhdurft ad Protocollum vorzustellen und darauf das weitere zu gewärtigen. 
Aiegenhain den 9ttnSctvh.r7SS» Lürstl. Hess. Amr daselbst, (pößell.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.