Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

*788 
1031 
Meistbietende nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Aiegenhain am ritenOcto-er 1788. 
Von Eommiffionöweger?. H. von Knoblauch. L. H. Günther, Garnis. Audit. 
-) ES ist vor 9 Tagen ein schwarze- Stutenpferd, welches von mittlerem Schlag, ohnge^ehr 
5?àhriz ist, und eine weiße Blume vor dem Kopf hat, in dem Dorf Harle hiesigen Amt» auf 
gefangen worden. Da sich nun bis hierhin kein Eigenrhümer hierzu gemeldet: so wird sol 
che- hiermit öffentlich bekannt gemacht, damit dasselbe nach hinlänglicher Legitimation und 
Bezahlung des Futtergeldes und übrigen Kosten, abgeholt werden kan. Felsderg den rüten 
Ocrodrr :78s. Cornelius. 
7) Die von Hrn. Rrth Tischbein gezeichnete und von dem Hrn. Weise in Kupfer gestochene 
Aussicht de» neuen Fürst!. Schloßbaues äufdemWeiffeustein, ist bey lHrn. Inspektor Winterst«» 
im Fü' stl. Kadettenhause alhier, da- Exemplar für i Rthlr. zu haben. 
8) Dreyhundcrt Ceutner des besten Heue- sind in Ztegeuhatn, gegen Erlegung l Gulden per 
Centn«, zu verkaufen. Nähere Nachricht giebt Herr Platz-Major Vaupel daselbst. 
9) Für 400Rthlr der besten gesunden und trockensten Mahagoni-Diehlen sind Zu verlassen, und 
beym Kaafmann Hrn. Vsuluois auf dem Markt de» Verkäufer zu erfragen. 
10) Ein vollständiges Buchbinder - Werkzeug von allen möglichen Sorten, in ziemlicher Anzahl, 
mit vielen Pressen und Heftladen u. dergl. ist sogleich gegen sehr billigen Preis zu verkaufen. 
DerRegimentsbereitrrKempff zu Homberg hat die Commissron zum Verkauft und können sich 
Liebhaber an solchen addressrren, und beltebigenfalS die Sachen daselbst besehen, oder auch 
ein Verzeichniß davon erhalten. 
i i) Es ist eine ganz neu - verfertigte Harfe um einen billigen Preis zu verkaufen. 
12) In der Unterneustadt, in der Jgfr. Otten Behausung wohnhaft erbietet sich eine Person, 
ftidene Strümpfe zu waschen, wie auch in die schadhaften Stückerchen einzusetzen, den schwar 
zen und grauen wieder einen neuen Glanz zu geben. 
LZ) Der Kaufmann Hr. Friedrich Helmcke alhier in Cassel, welcher i8 Jahre auf der Oberneu 
stadt gewöhnet, macht einem geehrten und auswärtigen PubUko bekannt, daß er uunmehro 
seine eigene Wohnung Nr. 805. hinter dem Altftädter RarhhauS gegen dem Bäckermeistr. Hau 
rand über bezogen, und daß, außer den gewöhnlichen Bremer-Ferr. und Gewürzwaaren, ver 
schiedener Sorten preiswärdiger Rauch« und Schuupftobacks, folgende Waaren in er-, billig 
sten Preisen bey ihm zu haben: als, alle Sorten Srempckpapier von 6Hlr. dis i Rthlr. der 
Bogen, gedrukte Vollmachten, alle Sorten eiserne, vom grösten bis zum kleinsten und über» 
zinte Nägel, Pommeranzen- Extract zu geschwinder Verfertigung des Bischofs, feine frauz. 
l'Hombre-Tarock- und Mariage-Karten, Limburger, und Reidl.Käfe, kl-rne engl. Nachtlich 
ter in Schachteln, Wachslichter 4 6- und 8 Stück Pf. Sommer Nachtlichter und Wachs 
stöcke, délicate franz. Liqueur- in ganzen und halben Bout, alle Sorten weißeund couleurte schle- 
singerund hiesigen Zwirn, verschiedene Sorten seidene, wollene, Frisolet, und leinene Bänder,' 
Nehftide, Nürnberger Spiel- und andere Wasren, Schuhmacherhanf uud Oertbe, Talglich 
ter, Puder, scharfen Wein-und ordtn Eßiz, Anis, Citronen- und Orangeschaalen, Klavier- 
sait-n, Flambeau- und Pechfackeln, ächtroth türkisch Garn, Oblaten, ächte holl, und andere 
Pfeiffrn, Salpeter und scharf Küchensalz, Schachtelhalm, Btfitenbtllets, u. dergl. DeSglet- 
chen die in der Jägerfchen Buchhandl-uug in Frankfurth herauSgekommene Charge in 2 Bla-t 
unter dem Titul: Neuer-Kriegs Schauplatz, zwischen den Kayserl. König!. Rußisch-Kaysirl. 
uud Türkischen Heeren, welcher die Länder und Provinzen vom Venetianischrn Meerbusen bis 
zum Assowischen Meer enthält, uud welche im gelehrten Journal Beyfall erhielt, für i kleine» 
franz. Thaler zu haben. 
14) Ein sehr wohlconditionirteS- mit Lauten« und Harfenzügen versehenes k'ortc piano, nach der 
neuesten Façon, stehet in Homberg zu verkaufen. Liebbadere und Kauflustig» können dasselbe 
in der Behausung des Hrn. Rath Lichter,bergers daselbst jn Augenschein nehmen, untersuchen, 
und das weitere in Ansehung des Preises vernehmen. 
J 5 )
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.