Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

933 
Vom -rottn Oktober 1788 . 
z) Es ist uns von Fürstlicher Kriegs« und Domainen. Kammer der Auftrag geschehen, die za 
Trinitatis 1789. in Pacht vacant werdende» ehemals von Romrod- zezr Herrschaftliche Güther 
zu Holzheim nochmalen auf anderweite Zeitpacht, als auch auf Erdleihe auszubieten. Zu 
Bewürkuug dieses Befehis haben wir Terminum Ltcitaüvnis auf Dienstag den 2§ten Nov. 
nach Bedra in dem dasigen Posthanse anberaumt. Diejenigen also, welche sothane Güther, 
deren Größe und Eigenschaften einem jeden Liebhaber nicht allein im Termin, sondern auf 
Anmelden auch vor dem Termin bekannt gemacht werden sollen, auf ein« oder die avdere Art 
zu übernehmen willens sind, können sich in lerminv xrreüxo alsdenn des Vormittags von n bis 
l Uhr einfinden, und wenn sich selbige durch Obrigkeitliche Attestate über ihre Vermögcs'Um- 
stände, und daß sie der Oekonomie vorzustehen im Stande sind, zur Licitatton werden legitt* 
rnirt haben, nach Vernehmung derer Condttionen ihr Gebot thun, und darauf, nach höchsten 
Orts eingeholter Approbation, das wettere erwarten. Nentershausen und Niedernaula am Lten 
Oktober 1743. Baumbach. Heuftr. 
4) Es soll meine Branbeweinsdrennrrey zu Brttenhause«, wobey alles, was zum Brennen er 
forderlich, annoch in gutem Stand vorhanden ist, auf l oder mehrere Jahre verpachtet werden. 
Die näheren Condition«- sind bey mir zu erfahren. Cassel den ¿5. Octvb. 1788. Ameiung. 
Verkauf s Sache«. 
1) ES sollen des Wilhelm Brede zu Simmershausen, nachfolgende Grundstücke, als: i) l Ack. 
Srblanv im alten Holze, am Pfarrlande und ihm selbst; 3) eine Erbwiese, an Johann 
Henrich Kö tg und ihm selbst, und z) l^Ack. qß Rut. im alten Holze und an Daniel Ruhl, in 
der Niedervelmarsche« Feldmark gelegen, auf Gefahr und Kosten de- zulezt meifibtetendge- 
dUebenen Sebastian Carle zu Nredervelmar, von Gerichtswegen an den Meistbietenden ander- 
weit öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich in dem dazu auf 
den r lten October ein für allemahl anberahmten Verkaufs»Termin aus hiesigem Landgericht 
angeben. Cassel den uten Septb. 1788. 
i) Nachdem durch Landgericht-bescheid vom izten diese- der öffentliche Verkauf de- dem Con 
rad Schäfer zu Wolfsarger zuständigen Wohnhauses und Garten, benebst der Gemetndsge- 
rrchtigkeit, erkannt, und hierzu Termin auf den 28ten October anbrrahmt worden: so wird sol 
ches denjenigen, welche sothane Grundstöcke zu erstehen gesonnen sind, des Endes bekannt 
gemacht, in besagter Taqefaht vor hiesigem Landgericht sich anzugeben, ihre Gebote zu thun, 
und nach Befinden, des Zuschlags zu gewärtigen. Cassel den >7ten Septb. >788. 
5) Es soll des Christoph Bischofs und dessen Ehefrauen von Wehlheiden ihr Wohnhaus und 
Hvfrridr, an Perer Widerrecht, zezt Samuel Nellstein gelegen, beuebst /,Ack. Garten dabey, 
von Gerichtswegen an den Meistbietenden öffentlich verkauft, und mit dem bereit- darauf ge 
schehenen Gebot der lSoRrhlr. beym Aasdieten der Ansang gemacht werden. Wer nun dar 
aufein mehrere- bieten will, der kan sich in dem dazu auf den 4ten November schterskünftig 
bestirnten Verkaufs - Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 2gten Septd. 1788. 
4) Es soll von Ge.ichrswrgen des in CvncurS gerathenen Jvh. HahnS und Ehefrauen in. und 
vor Freudernbal, adel. Baumdachischen Gerichrs, gelegenes Guth, bestehend in einem neue» 
Wohnbaufe, «ch urr, Stallung, Gemeinbsgerechtirckeit, Garten, etliche goAckerLand und 
7 bis 8 Acker Wesen, entweder beysammen oker Stückweise öffentlich und an den Meistbie 
tenden verkauft werden, und ist hierzu Termin auf den izlenNov. besttmt: Kauflustige kön 
nen sich bestell» gen T>ge§ Morgens y Uhr auf der Geckchrsstude in Freudenthal eirfinden, 
ihre Gebote rhun, und auf das mehreste Zuschlags gewaltig,». Homberg den ryten Septemb. 
r??8. Uloth, von Baumbachischer JustrtiariuS. 
5) Non Obrigkeit u?d Gerichtswegen sollen nachfo'gende Grundstücke, als: a) 4 Ack. io£ Rut. 
Häuser und Hofreyden; bj 24Äck. üzRut. Land zehndftey; c) -Ack. 9 Aut. Wiesen; ä) 
LAck.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.