Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

sster Stück. 
bsL 
iten rte« und zten mal vorgeladen, in dem auf Montag den ixten Septb. b. I. anderahm 
ten Termin vor dem Kriegsgericht de- besagten Hochlöbl. Regiments, entweder in Person, 
o>er durch hivlLnglich Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre Forderungen anzugeben und zu be- 
aründen, auch sich resp. al- Erben zu legirimireu; widrigenfalls sie von Regime»tswegen 
w-irer nicht mehr gehört, sondern da- vorhandene Vermögen an die Erden ausgezahlt «er 
den soll. Rotenburg den ?ten Jul. 1788. 
H. L. M.von Biesenrodr, vverst «.Commandeur. G. Stern, Auditeur. 
Verpachtungen. 
t n ES ist u«S von Fürstlicher Krieg- - und Domatnen - Kammer der Auftrag geschehen, dk zu 
Trinitatis 1789 im Pacht vacant werdende, ehemals von Romrodt, jezo Herrschaft!. Güther 
ru Dsltzheim, auf «nderweite Zeit-Pacht sowohl, als auch auf Erbleyhe auSzudieteu. Zu Be- 
«ürkuna dieses Befehl- haben wir Termin auf Dienstags den rsten Julius zu Holzhetm, in 
der dafiaen Beamten-Wohnung anberahmt. Diejenigen also, welche sothane Güther, deren 
Größe und Eigenschaften einem jeden Liebhaber nicht allein »n termino Licitationis, sondern auf - 
Anmelden auch ante terminum bekannt gemacht werden sollen, auf eins oder die andere Art 
»u übernehmen WrllenS find, können sich in termino praesixo alsdenu des Vormittags von io- 
bis l2 Uhr einfinden, und wenn sich selbige durch ovrigkeitliche Attestate über ihre Vermö- 
aensunMnde, und daß sie der Orksnvmie vorzustehen im Staude sind, zur Lic!tatton werde« 
leaitimiret haben, nach Vernehmung derer Cvndit'vnrn ihr Gebot thun, und darauf nach 
höchsten Octs eingeholter Genehmigung, bas weitere erwarten. Nentershausen und Nieder, 1 
fliiS am 28. Jul. 1788. Daumbach. Heuser. 
Gefolge au- Hochfürstl. Regierung mir beschehenen Auftrag-, sollen die dem Hrn. Ober- 
tten von Lsweofiein zugehörigen Frucht, und Treseney. Zehnden zu Niedenstein, Wichdorf 
und Bo krn au den Mristbietenden verpachtet werden. Pachtlustige können sich demnach Don. 
nerstaa den L lten Julii schier-künftig Vormittag- von it dis lr Uhr bey Fürstlichem Amt da- 
bkr einfisden ihr Gebet thun, und, dem Befinden nach Zuschlag-und Ertheilung de- 
Malterschein« gewärtigen. Treysa den 24. Junii 1788. G.E.Diskamp. Vig.Comm. 
> t n tim heutigen zu Verpachtung der mit Ende diese- Jahr- pachttoSwerdenden Herr 
schaftlichen Obermühle in Helmars Hausen, so au- zweyen Mahlgävgen und einem Schlag, 
aaua bestehet, und worzu noch ausser der geräumigen Wohnung und Stallungen. rZ Acker 
Garten und 4* Ack. der besten Diemel, Wiesen gehören, anberahmt gefiandeuen Liclrativn-» 
- Teemin kein annehmliche- Gebot geschehen: So wird hierzu ein nochmahliger Termin auf 
Mitwochen den izten Aug. d.J. de- Bormittag- -Uhr präfizieet, in welchem die Pachtlu, 
Mae so de- Mühlen »Wesen- kundig, auch den erforderlichen Vorstand zu leisten im Stande 
. sind ' auf der Amtsstube in Helmarshausen sich einfinden, und, unter Vorbehalt der Geneh- 
!nia>u»a Fürst!. Krieg-' und Domaineu.Kammer, des Zuschlags der Pacht gewärtige»! kön. 
«en Wobey noch nachrichtlich bemerkt wird, daß in dieser Mühle ununterbrochen in Rück» 
«cht des Wasser- gemahlen werden kan, und die Stadt Helmarshausen nebst der Dorfschaft ' 
kanaentbal in diese, und die Helmarshäuser Untermühle yt mahlen gebannet find. Carlsba. 
ven und Helmarsyausen, den rzten Junii 1788. Liedenkap, Bernstein. Vig. Comnnss. 
Nachdem ich aewitlet bin, meine Brandeweiu-brennerey zu Bettenhausen, samt dazu gehört. 
^ aen und im besten Stand befindlichen Brennqeräthschaften auf », 2, oder 3 Jahre zu verpach- 
tenr So wird denjeniqen, welche dazu Lust haben möchten, nicht nur ein solches, sondern ? 
stud) daß der alleofa'sige Conductor mit dem Brennen gleich den Ansang machen könne, an» 
du^ zur Nachricht bekannt gemacht. Cassel den 3. Julii 1788. 3 . L.Anielung. 
' . ver.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.