Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

855 
Vom 2zten September 1788. 
Nöthigem Metall; z) Klein Gebäck 4Fuß von Metall; 4) Octav-Gebäck 4Fuß von Metall; 
5) Flöte Travers 4 Fuß von Holz; 6 ) Quinte 3 Fuß von Metall; 7) Sub Octav 2 Fuß von 
Mtall; 8) Mixtur 3 Fach von Metall. Pedal, 9) Principal - Baß 8 Fuß von gutem Zinn; 
io)8ub Baß lüFuß von zlöthigem Metall; 11) Trompeten. Baß von Holz, Zungen und 
Kücken aber von Messing; ir) das Klavier 4Octaven von groß C. bis 13) die Tastur for- 
mirt von schwarzem Holz sowohl halbe als ganze Töne; 14) da- Pedal 2 Octaven, nehmlich 
von C. di- C, is) 3 Blasbälge, und 16) das Gehäuse mit z Thüren und 2 Felder, ist zu 
verkaufen. Diejenigen Communen, so diese Orgel zu kaufen gesonnen find, können ihre Be 
vollmächtigte gefällig und baldmöglichst zur Besichtigung anhero absenden. Spangenberg 
den r8. Aug. »788. Bürgermeister u Rath hiers. Ricmenschneider, zeit. Burgermstr. 
9) Es sollen Montags den 22. Sept, und die darauf folgende Tage, Nachmittag- um 2Uhr, al- 
hier auf der Oderneustadt in der Frankfurterstraße, in deS Hrn. KassrrerWtlckenS Behausung, 
verschiedene Meudeln und Effecten. auS freyer Haud an den Meistbietenden gegen daare Bezah 
lung verkauft werden; es befinden sich dabey ein im besten Stand seyendes Klavier, ein klein 
Rersrklavter in Futteral ganz neu bezogen', 1 silberne Taschenuhr, 1 goldener Ring mit 1* 
Diamanten, eine silberne übergoldete Medaille, die Belagerung und Entsatz von Wien. Kauf» 
lustige belieben sich daselbst einzufinden. 
10) Es sollen Montags den iztenOctober d. I. des Nachmittag- x Uhr in des hiesigen Mauer- 
meister Grooten Behausung einiges HsuSgeräthe, besonders aber verschiedene musikalische 
Instrumente, als eine Harfe, Bratsche, Flauto» Traversa, Zinke oder Posaune, Violinen, 
? Baßgeigen, Hautbois, Clarinettru, Waldhörner, Trompeten, auch Musikalien, an die 
Meistbietende gegen alsvbaldige haare Bezahlung verkauft werden r Kauflustige wollen sich 
demnach berührten Tage- und Stunde alda einfindrn. CartShaveu den raten Aug. 1788. 
Fürst!. Hess. Lommenrhurey-Amt. Biedenkap. 
H) Da man mit Ablauf dieser- oder in den ersten Tagen der nächstfolgenden Woche, den bisher 
nach der Reihe de- Catalogi beschehenen öffentlichen Bücher-Verkauf unter den Arkaden 
schließen wird, und nunmehro Montags den Lyten dieses nebst folgenden Tagen der Ueber- 
rest sowohl au rohen als aebrrnderren Werke« in großen Partien, ingleichen eine Anzahl Setze 
kasten, einige Centner Schrift und verschiedene R?pofitnren gegen baare Zahlung verkauft 
«erden sollen: Als wird solches hiermit zur Nachricht mit dem Beyfügen bekannt gemacht, 
um wenn jemand ein- oder das andere Buch in dem äußerst wolfeilen AucttonS « Preis noch 
gelallig seyn möchte, man sich zwischen hier und dem 27ten diese- an unterzeichneten Com- 
missarium wenden, oder auch jedesmal des Nachmittags von r bis 5 Uhr unter den Arkade» 
im Magazin selbst etvfinden könne. Cassel den löten Sept. 1788. 
B. lV. Rüppell. Vig. Commiss. 
12) Auf dem Herrschaftlichen Meyerhof unter Weissenstetn, befinden sich ohugefehr 140 Stück 
fette schlachlbare Hämel, und z Stück Sack-Esel, welche, und zwar die Häme!Partienweise 
oder zusammen , meistbietend verkauft werden sollen. Kauflustige können sich also daselbst ein, 
finden u.:d der Meistbietende sich deS Zuschlag- gewärtigen. 
iz) In des Gold- und SUber» Fabrikant Hrn. Kochs Behausung in der Schloßstraße, find jetz» 
»täglich reife Weintrauben, das Pfund zu l Alb. 4Hlr. zu haben. 
14) Bey Heinrich Bode in der Carlshaverfireße, sind nunmehr der beste» Sorte »Mt 
Braunschweig und Erfurter Saamen; selbst gezogene gebrandt und gemahlue Cichorien, ge- 
pakt und ohngepakt. das Pf. zu 5 A b. 4 Hlr. und 6^ Pf. für 1 Rthlr. zu haben. Handelsleute, 
welche mir deren Zuspruch nicht versagen wollen, dürfen fich nicht allein der besten Waare, 
sondern auch der billigsten Preise versichert sevu. 
15) Eine Halde Chaise nebst Geschirr auf zwey Pferde, nnd vier zu diesen Wage« gehörige neue- 
Räder, find aus der Oderneustadt in der Frankfurterstraße Nr.4Z. au- der Hand zu ver 
kaufen. . xd-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.