Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

m Hiestrem mm sich einfindrn, bitten, und, dem Befinden nach, de- Zuschlags gewärti 
gen. Elberberg den r 8 . Buttlarifchcs Gericht daftlbsten. Lt. Nössel. 
8^ Ausgeklagter Schuldenhalber sollen folgende dnn àwohner Johavnes Röddewig zu Ehr- 
â Ken ruständiae Grunds ücke, als: l) L Ack. rm Schachtgrund, an Anton Möller; s) Z Acker 
Ken der klein«, Wiese, an Conrad Kàckei; 3) z Ack. auf der Kesputte, an Conra) Breuning, 
KÄwtt&WI»«*« im - 7 k-n Septd. d. I. vor Fürst,. Justiz-Amt alhi.r. an 
«°d «»de«. Diejenige also, w ich« au fettan« 
Mrundll'.cke zu bieten gesonnen, als auch diejenige, welche daran, fit ex quocunque Capitev 
rài Ansvrüch- ZU machen gedenken, können sich beweldeten Tages, des LornmtagS 9 Uhr 
dàreinfndn', ihre Jetote und resp. Oiotttutft ad Prataeellum verstellen. und da» «eite. 
Z arten gierend« dm 8ien Julie 1788. * 
, " erwarten, ^.erenr-erg -, tzürstl. Hess. ZuftiZ-Amt bas. 3 . p. Heppe. 
M Qnm össentttcken Verkauf der dem verstorbenen Bäckermeister Johannes Fuhrhans a'-hrer zu- 
^ândiaLàenGmndstücke. al«! .)-im-ba!beu Hauses, zwischen de« Jnspeetor Bern. 
KàâEàn' 2 )i 2 lcf. Gartens in den untersten Barraquen, zwischen dem Kunstwa^ ter 
Skristovb Br'ebm und drn Grootischen Erden, und 3) | Ack. Wiesen und Garten in der Au- 
S. b * den Schrriuermeifter Fleckstein gelegen, ist ein nochmaliger Termin auf Mitwcchen 
den üen Oetob» d I. angesezt" worinnen mit dem geschehenen Gebot der 4-<-»ttblr. de. An. 
eana aemackt und sodaun solche dem Meifibiàdblerbenden zugeschlagen werden sollen. 
Carlskavm den 2° Aug .788 8ürstl. Hess. Lommcnchurey - Amt. Diedenkap. 
Nackdern auf Nachsuchen veS Buchhalters und Kaufmanns Wüten alhirr, dermalen zu 
*IÄ Ä'ntii^n, jedoch ft-»willige«Verkauf dessen in der Fra.üfurt« Straße, 
£ der Binaelschen und gewesenen Hoßdachschen Behausung gelegenen Wohnhauses, samt 
S *S»“ S» ans den 17tenOetet.ee d.J. anberaumt worden: AI« wird diese« ,n 
dem Ende öffentlich bekannt gemacht, damit Kauflustige in præfixo Vormittags um 10 Uhr 
an 7 E»rM. Man . Justiz - Kanzle« erscheinen, idr Gebet thu», und der Meisbiete.de de« 
SïsAl J* aewärtiaen möge. Csssrl den r r.Aug. 1788. 8urftl. Hess. 8r. ^ustiz-Lanzley. 
î AuSaeNaater Schulden halber, womit Johann Ludwig Dinghr d. jm'g. zu Balhorn, dem 
HKi''chenkasten daftlbst verhaftet ist, sollen vonAmtewegen nachfolgende dem Schuldner zustan- 
(silîhtr als' I) 1 Hufe Land, zinset nach Elberberg l4 Metzen Partim, und an den 
iS! ; Metz?Sandkoru; r) ein HauS und Hofreyde. ist ein Erbsitz, zwischen Philipp 
Albcit und Johann Hermann Mander gelegen, Ch. N..«Kr. 265. 267. Zinset an gnädigste Herr, 
schaff jährlich 1 Rauchhudn, 6 Hlr. Hofschtlling; 3) 6 Rut. Garten beym HauS, Ch. Nr. 2S6. 
ist von Conrad Brver erkauft. Erd land-r 4) H* Ack. 8 91 ut. Ch. A. Nr. 5. tm Hinterfeld, 
rwischen Conrad Siebert «nd Hennann Müsler gelegen, zmftt der Krrche zu Balbom iahr. 
KÄ Mà unständige Frucht, das lote Gcbund Zrhnden gnädigster Herrschaft; 5) r?<sBck. 
t ch E ini Wei/rholz und Saudischen Wege, zinset der Kirche zu Balhorn 
iäbrlich -1 Metzr unständige Frucht Cassel. Maas, das zehnde Gebund Zehnden gnädigster 
Läuft-6 ) riOlcf. 8 Rut. Ch.C. Nr.214. am Dörrensiegen, zwischen Hmüch Giesen 
nnd den Trieschern gelegen, zinset jährlich an gnädigste Herrschaft tAlb. yHlr. Geld, und 
Menen Parttm Cassel. Maas, zehndet wie voriges; und 7) ,'Bck. 7 Rut. Ch. 6 . Nr. 34. 
vor dem Löwe-chergs. 'stößt auf die Straße, zwischen Conrad Metten gelegen, zinset an 
änldiaste Herrschaft jährlich ; Metze Partim Cassel-Maas, und zehndet wie voriges, welche 
Ödländer von dem gewesenen Kastenmeister Johann Henrich Beyer erkauft, in Termins Li- 
k ' ioni« D°°n°rsta; den z°.en Oetod-r d.z. an den Meist«i-ten»en «erkauft werden. Diele, 
à nun, welche vorbenamte Güther zu kaufen Lust haben, oder sonst eine g^ründete An- 
svrache daran zu haben vrrmeynen, haben sich in prào Morgens y Uhr auf Fürst! Amt 
dahier ünzusiuden, ihre allenthalbige Nothdurft, bey Verlust ihre- daran habenden Rechts, 
ad
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.