Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

Vom iten September 1788. 767 
N n n n n s 
Der- 
A) Nachdem die Erven drs verstorbenen, bey meinem unterhabenden leichten Infanterie - Ba 
taillon von Bülow gestandenen Premier-Lieutenant Korbers, sich wegen dessen Nachlassen- 
' schaft und za bezahlenden Schulden dahin erklärt haben: daß sie dessen hinterlassene zu 
Obernkirchen befindliche -Bachen, nach dem Jnventario annehmen, dahingegen aber seine für 
liquid erkannte und gehörig docnmentirte Schulden bezahlen wellen, auch um rechtliche Er- 
• kenrrtniß wegen derer im lezrerenLqindatjons- Termin ausgeklagten und liquidirtrn Posten 
bey diesem Regiments-Kriegs. Gericht gebeten haben: als werden nunmehro in Gemäßheit 
derer im Termin den zten Junii d.J. verhandelten Liquidarions«Acten die Forderungen fol 
gender Creditoren, und zwar, i) des Doctor Schröders alhier, wegen schuldigen Sostri, mit 
Z Rthlr. a) des Docror Schönbergs in Obernklrchen, wegen des schuldigen Softri, mit 
5 Rthlr. z) des Apotheker Borchers zu Bückeburg, wegen empfangenen Medikamenten, mit 
9 Mgr. 4) de» Chtrurgi Poppelbaums in Obernkirchen, wegen Chirurgischer Behandlung Md 
Todten. Besichtigung, mit 35 Mgr. 5) deS Bader Becker- zu Odernkirchrn, wegen seiner 
Bedienung in der Krankheit de» Defuncti, mit 9 Rrhlr. 15 Mgr. 6 ) des F. W. Locken 
base bst, wegen Aufwartung und Wäscherlohn, während des Defuncti Krankenlager, mit 
4 Rthlr. 27 Mgr. 7) des Georg Friedr. Dohm» daselbst, wegen schuldigem Tischgeld, mit 
5 Rthlr. 25 Mzr. 8) des Carrror Kraupnees daselbst, wegen schuldiger Hausmirlhe, mit 
15 Mgr. y) des Briefträgers MchmanS, wegen schuldigen Porto von einem Paqurt und 
einem Brief, vermöge Attestats vom Postamt, mir 8 Mgr. 2 Pf. 10) des Schneider BlumS 
zu Obernkirchen, wegen schuldigen Schneiderlohns, mit 23 Mgr. 4 Pf. n) de» Lieutenant 
Itters vom Krayß-Infanterie-Regiment Heymell auf den in Händen habenden Wechsel, mit 
v 9 Rthlr. 12 Mgr. hiermit für liquid erkannt, und soll der Bezahlungstag demnächst bekannt 
gemacht werden. Wegen deren übrigen, den Zten Junii liquidiren, Schuldforderungen aber 
wird anderweiter Termin auf Sonnabend den zoten August d. I. anberahmt, und nachfolgen- 
; den Liqmdauten, als: 1) dem Limtenant Heusinger, von meinem unterhabenden leichten In« 
fanterie-Bataillon; r) dem Apotheker Brockman zu Rinteln; 3) dem Apotheker Moger; 4) 
dem Kaufmann Dralle; 5) dem Kellerwirth Meyer zu Obernkirchen, und 6) dem Gastwirth 
Post aldier aufaegeben, in termino pr-etixo zu gehöriger Tageszeit, entweder in Person, oder 
’ durch hinlänglich instcutrte Bevollmächtigte, in dem Quartier des Auditeur Heußers vor dem 
Regiments Krieg» - Gericht so gewiß zu erscheinen, ihre liquidirte Forderung besser wie ge 
schehen, zu begründen, uvd rechtlicher Entscheidung zu gewärtigen, als sie im Eutstehungs- 
fall damit adgew esen, und weiter nicht gehört werden sollen. Rinteln den 7ten August 1788. 
8ürftl Hs ff. von Bülowrsches leicht Jnfanterie-Bataillons-Rricgs Gericht alhier. 
Bü! 0 w Chef des Bataillons. Christ. Heußer, Auditeur» 
9) Wir Bürgermeister und Rath zu Cassel thun und füge« hiermit kund und zu wissen, was- 
maaßen Wir aufArifen verschiedener sich gemeldeter Creditoren, entgegen den hiesigen Bür 
ger und Strumpf-b ikaoten, Johann Adam Lohrmann, den Concurs Proceß erkanvt, und 
des Endes ad Liqukiandum Credita Tcrmimun praejudicialem auf Freyrag den 28 tcn Novemb. 
laufenden Jabre^ a berahmt bade». Wir cttireu, heischen und laden demnach Euch sämmt 
lich res Strumpffadrikanten Lohrmanns Credrtores hiermit von Amts - Gerichts- und Rechts 
wegen, zum trn, rten und ^ten, mithin einund für allemahl, und wollen, daß ihr ln pnefixo 
peremtorio vor Uns auf hiesigem Stadkqevicht odnausbleiblich und in allem instruct rrschei« 
net, e. re habende Forderungen der Bedör liqui'iret, und was sich sonsten nach Maas der 
neue-.Proceß.-Ordnung gebühret, verhandelt, milder Verwarnung, ihr erscheinet, undthut 
solch iS alsdann oder nicht, daß ihr w-iter nicht gehört, sondern gewiß präeludirt, und auf 
der geschickt erschec -nd<u «sredicoren förmliches Anrufen ergehen und erkannt werden solle, 
W. R.; womach sich zu achten. Cassel den rzten Zullt 788. 
Bürgermeister und ^ach daselbst.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.