Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

Dom 4k« August 1/88. 
44) Bey dem Sattlermeister Braun auf dem Gouvrrnementsplatz, die oberste Etage, bestehet i» 
3 Stuben, Kammer und Küche; m-t oder ohne Meubeln. 
45) I» der Unterneustadt bey der Kirche, Nr. 1117. ein Logis mit Meubeln; sogleich. 
46, Bey dem Judenbrunnen, in deö Hrn. Eschertchs Behausung, die rte Etage, bestehet in ei 
ner Stube, 2 Kammern, verschlossener Küche und P!az für Holz; sogleich oder auf Michaeli. 
47- Auf der Oberneusiadt in der Frankfurterftraßr in der Kuchendeckerschen Erben Behausung, 
die unterste Etage, bestehend w z Stuben, 1 Speisekammer, i Küche, l Keller, Platz für 
Holz zu legen; auf Michaeli. Diejenigen, so Luft dazu haben, belieben sich beym Curatvr 
Hrn. Heinrich Ludwig zu melden. 
48) In des Herrn Secretarit Hundeshageu Behausung ein Logis, bestehend aus z Stuken, 
3 Kammern, Küche, Keller, Holzplatz, nebst dem Mitgebrauch eines Waschhäuscheus, anet. 
ne stille Familie, zu Michaeli. 
49) - 3 * der obersten Kasernenstraße, Nr. 3Zr. bey denWrrthischen E ben, im Vorderhaus vorn« 
heraus, 1 große Stube, Kammer und Küche, allenfalls dicht darbey noch eine Stube und 
Boden; Im Hinterhaus, Stube, Kammer, Küche und Platz zu Holz, und auch Stallung. 
50) In der Egidtenstraße io der Frau Räthin Knobel Behausung, 1) die bei Etage, bestehend 
au» einem Saal, 4 Stuben 2 Kammern auf dem Boden, verschlossenen Boden, Keller und 
Holzstall. 2) ein großer Keller; beydes sogleich. Der Herr Rath Murhard giebt Nachricht. 
Personen, welche Dienste suchen: 
r) Ein lediger Mensch von 28 Jahren, der in Justiz, und Renthereygeschäften gearbeltet, und 
dem die ganze Geldrinuahme anvertrauet worden, und desfals mir den heften Zeugnissen sei 
ner Treue versehen, wünschet bald wieder in dergleichen Condition zu kommen. 
*) Ein Mensch von gesezten Jahren, so mehr grdienet und gute Zeugnisse seines Wohlverhal- 
1m» vorzeigen auch gut Schreiben, Frifirm , Raßiren kan, die Aufwartung versteht, und 
mit Pferden umzugehu weiß, bey eine Herrschaft in - oder ausserhalb Cassel. 
3) Ein Bedienter, welcher die Aufwartung versteht, und a Pferde versehen kan. In der Un* 
teroeustadt in Nr. »014. ist weitere Nachricht zu haben. 
Personen, welche ln Dienst verlangt werden: 
r) Ein Gärtner, welcher ohvverheyrathet ist, und mit zur Aufwartung gebraucht werden tott, 
gegen billigen Grhalt; auf Michaeli. 
2) Ein Osscler von der Cavallerie verlangt einen Reitknecht, welcher mit guten Attestaten versehen, 
recht gut mit Pferden umzugehen weiß, auch etwas Aufwartung versteht, sogleich. Da» 
weitere ist beym Herrn Auditeur Trautvetter vom Hochlöbl. Carabtnter. Regiment zu Mil- 
sungen zu erfahren. 
.3) Eine Aufwärterin, welche manierlich und wegen ihrer Treue gute Zeugnisse darlegen kann; 
es ist sich deSfals in der Holländischen Straße tu Nr. 56. eine Treppe hoch zn melden. 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
1) 900 Wir. Pupillengelder, einzeln oder beysammen, auf sichere Hypothek; sogleich. Ja 
Nr. 792. ist daS weitere zu vernehmen. 
*) ltzooo Rthlr. zusammen oder in getrennten Summen, gegen 4pro Cent auf hinreichend« 
Sicherheit, de/ Herrn Ober. Leib. Chirurgus Giffot vor dem Schloße, oder Hrn. Assessor 
Schödde in der Unterneustadt; wobey zugleich bemerkt wird, das darunter -53 Louisd'or zu 
5 Rthlr. befindlich sind. , . „ , , _ __ 
3) aoo Rthlr. tu der Martinistraße Nr. 70.; sogleich. 
Aaaaa r 
4 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.