Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [1])

t 
WM Nd 
Taffe lischt 
Mit Hochfürstllch - Hkßifchtn gnädigstem Privilegio. 
1788- 
Jahr. 
im 
26™ 
Stück. 
Montag den 30*2 Iuni'us. 
EdLktalvorla düngen. 
3) cv>iko!aus und Johannes, Gebrüdere Schindehütten, Söhne des zu Oberelsungen »erstorben 
nen Conrad Schindehüttevs, sind bereit- lange Jahre abwesend, und ihr Alter sowohl, als 
ihr Stillschweigen lasset vermuthen, baß sie nicht mehr am Leben seyen. Nachdem nun der 
Seitenverwandten einer auf die Verabfolgung des Vermögen-, allenfalls gegen Sicherheit, 
angestanden hatt al- werden ermeldete GedrübereSchindehütten, oder deren rechtwä-ige Lei 
bes» und etwaige Testaments-Erben hiermit öffentlich vorgeladen, um sich den 28ten Aug. 
d. I. vor Amt alhier ernzufinden, und Beweise für die Rechtmäßigkeit zur Erbfolge beyzubrin 
gen, oder zu gewärtigen, daß ihr Vermögen denen Seitenverwandten gegen Sicherheit, und 
«ach zurückgelegtem7sste» Jahre, ohne dieselbe verabfolgt werde. Breuna den »7ten May 1788. 
I. <£« Rornemarm, von MalSburgtscher Amtmann. 
») Es ist Johann George Hieronymus, des ohnlängst dahier verstorbenen Bäckermeisters Cbrt- 
iederich Hieronymus und dessen Ehefrauen, Martha Elisabeth«, hinterlassener ehelj- 
«, welcher, laut Kirchenbuchs, den 27ten December 174z, gebohren, im Jahr 177» 
'emde gegangen, ohne daß man weiß, wohin sich derselbe gewendet, hat auch seine« 
Anverwandten von seinem Aufenthalt keine Nachricht gegeben. Da nun selbige um Verab 
folgung seines ErbantheilS nachgesuchet: als wird gedachter Johann George Hieronymus, 
oder dessen LeibrSerben vrrabladet, Dienstags den yten September, svobufrhtbar vor hiesige» 
Fükftl. Sradtgenckt zu erscheinen, und das unter der Vormundschaft stehende Vermögen selbst 
zu übernehmen, als widrigenfalls solches dessen Geschwistern gegen Cautiou, gebetener mafieq, 
verabfolget werden solle. Wannfried den rsten Junii 1788. 
' Anrrmann, Bürgermeister und r^ach daselbst. 
Hhhh z)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.