Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [1])

37 ® 
• I7trf Stück. 
Vorladungen der Gläubiger. 
i) Auf Ansuche« und Verlangen des Herrn Amtmann NtrmeyerS zu Blumenau, als Executort 
teS von weylan> hiesiger Frau Abbatissknu von Bretdenbach bet hiesigem Amte niebergeltgl 
te» und am 7ten diese- eröfneteu Testaments, werden alle diejenigen , welche an gedacht« 
Frau Abbatisstnn an-.irgend einem Grunde etwa- zu fordern haben, hiemit edictalirer vor« 
geladen, ihre Forderungen, und zwar diejenigen, welche in hiesige« Landen sich befinden, ani 
5. May, die Auswärtigen aber binnen z Monaten, mithin vor Ablauf de- Monats Juniiii 
diese- Jahrs bei hiesigem Kloster. Amte anzugeben und klar zu machen, widrigrufalS sie d«> 
mit nicht weiter gehöret, sondern die ganze Verlasseaschaft den eingesezteu Erbe» alsds«» 
verabfolget werde« soll. Kloster Mariensee den 8 Apnl 1788. 
Lönigl. Churfürst!. Armmayn Hieselbst. L. L. Schuster, 
ft) Da derjenige Vergleich, welchen der hiesige Bürger und Handelsmann, Simon Schoecke, seit 
einigen Jahren her mit seinen Creditore« zu treffen gesucht hat, nicht zu Stande gekommen, 
«ad diese auf die Zahlung andringen: so hat sich der communis Debitor wegen seiner insvlvevj 
don!, zu cedirea gemüffiget gesehen. Wie dabero über des gedachten Simon Schoecke« Ver 
mögen der Concursu« Creditorum von uns erkannt, und zu liquidation der Schulden Termin 
aus Montag den zten May d. I. angesezt ist: so werden alle diejenigen, welche an diesem 
Vermögen er quocunque capite einige« Anspruch zu haben vermeyuen, hiermit verabladet, 
gedachten Tage» Vormittags zu 8 Uhr ans hiesigem Rathhause entweder in eigener Person, 
ober durch hinlänglich Bevollmächtigte, vor uns zu erscheinen, und ihre Forderungen zu liqui» 
Liren, mit der Verwarnung, daß diejenige«, welche alsdenn ihr Gebühr nicht abwarten, hier 
nächst nicht weiter gehöret, sondern mit ihren Forderungen ausgeschlossen werden sollen. Nie« 
der. Wilduvgen den 28. März 1788. 
Schultheiß, Bürgermeister und Rath daselbst. 1 .£♦ RIogk. 3 « C. Fuldner. 
-) Nachdem in des verstorb. Hrn. General. Major von Dremar-Debirsache dahier nunmehr-at 
Liquidationsgeschäfte beendiget, und nach vorläufig geschehener Classification der liqatdtrteii 
Foderungeu Termin aufMoütag den lyten May d. I. zumPrioriräts-Verfahren anderahmt 
<.. worden: So wird solches den sich gemeldete« Gläubigern de- Endes bekannt gemacht, um 
in praefixo, was sie ratione prioritatis gegen den auf Verlangen abschriftlich commuuicirt wer 
den sollenden Classification-: Plan zu behaupten vermeynen, mit allen probatoriis, sub praeju- 
«licio .praeclusi, bey der Commission dahier ad protocollum vorzubringen. Allendorf den zteu 
April !788. Biedenkap, Oberstlieutnavt. Eichcnberg, Amts. Assessor. 
4) Da nöthig gefunden wird, des Eich. Müller Henrich Starben Wittwe zum Hoof, als der» 
mahltge Besitzerin der EtchMühle, anuoch gegen ihres Ehemanns ohndefriedigte Creditore« j« 
hören: Sv werden alle und jede, die noch gegründete Foderuuge« an demselben haben, der» 
gestalt hiermit vorgeladen, daß sie solche in dem dazu auf den azten May d. I. bestimmte« 
Termin bey hiesigem Gerichte so gewiß anzeigen und gegen drS Eich-Müller Staebtn Wittwe, 
auch deren Kinder Curatores, als Käufere besagter Mühle, gehörig liqnidirev, als sie im 
* Zurückdleibuugsfall gewärtigen sollen, daß sie damit präcludirt, und gänzlich abgewiesen 
werden sollen. Hoof den iten April 1788. 
Adlich von DaUwigkisches Samtgericht daselbst. Rrug. Lb 
ft) Nachdem da- Liquidations. Geschäfte in der bey hiesigem Amt Rechtshängigen des verstorb. 
Adam M-ybirth» und dessen Rel EoncurS-Sache beendiget, anheute auch deren Creditore» 
vorläufig elassifictrt, und zum Verfahre« über den Vorzug Termin auf Mttwochen den ri. 
May anberahmt worden: Als wird solches sämtlichen Creditoreu hiermit zu dem Ende bekannt 
. gemacht, um ihr habende« Vorzugs. Recht in besagtem Termin entweder in Person vder butch 
«inen Mandatarium, bey Verwarnung der Ausschlirssung gegen den ein» oder andern E»ebitor 
- - dar,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.