Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [1])

Dom 14k« Januar tyr». zz 
82) In der Leopold-strasse in Nr. 66 r. bey dem Krämer Martin Humb«rg, 1 Stube, 4 Kam« 
mern, r Küche, sogleich »der aus Ostern. 
23) Bey dem Buchbinder WM in der Paulistraffe, der Holländischen gegen über Nr. 554. di« 
Lte Etage, bestehend au-»Stuben, »Kammern, i Küche, P!az für Hol), wie auch im 
Keller und auf den Boden, sogleich »der auf Ostern. 
,4) In 9 fr. 689- srn Markt, die rre Stage, bestehend in r Stub« benebst Kammer, 1 Kammer« 
aufm Gang, verschlossenen Küche undPlaz zu Holz, mit ober vhne Mrubeln, auf Ostern. 
85) A« Jàrrdruuner» iu Nr. 8 ^4. in de- Hrn. Strobels Behausung, die ganze bel Etage, 
bestehend in r Stutze nebst Kammer und Küche vorn heran-; i Stube nebst Kammer und 
Küche im Seiten.Flügel, »Kammern, i Holzftall; in der zten Etage, »Stuben, » Ka«, 
mern und »Küchen, getheilt oder beysammen; auf dem Haußerde« l Stube mit ber Kammer 
und Küche, sogleich oder auf Ostern, gegen billige Aiuse. 
-6) In der Martinistraße in Nr. Lo, vorrcheraus 1 und » Treppen hoch »Stuben, »Kammern, 
» Küchen nebst röthigen Holzplätzeu, sodann im Hinterhause r Treppen hoch » Stoben, » 
Küchen, 1 Kammer, desgl. in der Holläud. Straße Nr. 567, z große Boden, um Früchte 
darauf zu lege», sogleich oder auf Ostern. Die Liebhaber rönnen sich in lezterer Nr. melden. 
»7) In der Martinisiraffe, lbcy Joel Jtzig, ein ganz Hinterhaus mit Gartru; auf Ostern. 
-8) In der Hohentborstraße in des Hrn. Grafen von WartrsSlebe« Behausung. die ehemals dem 
Jakob Abraham gehörte, auf dem HauSerden s Stuben mit Aikoven und Kammer, r große 
Küche Hofraum und räumliche Stallung auch Platz im Keller: in der zten Etage » Stube«, 
z Kammern, 1 Küche, Platz im Keller und für Holz. Es dient ausserdem zur Nachricht, da- 
dieseS HauS auch zu verkaufen ist, und giebt der Hr. Regier. Procur. Rothe i« der Slmelungi- 
schen Behausung auf dem KvntgSvlatz von allem weitere Nachricht. 
39) Auf der Oberneustadt in der KduigSstraffr, in des Hrn. KriegsrathS Grsfch hinterlassene» 
Behausung , künftige Ostern die bei Etage , nebst dem unterste» Stockwerk und ist sich de-» 
1 falls in besagter Behausung in der obersten Etage zu melden. 
! 30) In der Egidteustrasse Nr. 7». die ganze «uterste Etage, bestehend in »grossen Stuben, 3 
Kammern, dem Laden, Küche, Keller und Plaz zu Holz; dann das ganze Hinterhau-, 
ì wsrtnnen eintzemauerte Krssel zur Färberey, in derselben und auf dem Hofe da-Aaitenwaffer, 
desgleichen Wslkepresse, » grofe Stuben und z Kammern zu Werkstätten befindlich sind, nebst 
dem obersten Boden auf dem Vorderhaus«, und »vch eine Kammer auf dem ersten Bode», 
welche- alle- zu einer ansehnlichen Fabrik« sehr bequem eingerichtet ist. Ferner: die bel Etage, 
beftehend au-i Saal, 4 Stuben, » Kammern auf dem Boden, verschlossenem Boden, Keller 
und Hvlzstall. Dann auch ein vor der Unterveustadt im Hellewerder gelegener Kamp, auf 
Oster». Der Hr. Rath Murhard giebt von allem weitere Nachricht. 
51') Das ehemalige Buttische Hau- nebst Garten in der Weißensteiner Vorstadt, auf Oster«. 
Auch kau es, wenn sich Liebhaber finden, allenfals verkauft werden. In der Elifabetherstraff« 
Nr. 204. z Treppen hoch, ist nähere Nachricht zu erhalten, 
zr) Bey dem Gchumachermstr. Keßler in der Carls straffe Nr. 454. ei« LogiS in der unterste« 
Etage, bestehend in Stude und Kammer, auf Ostern. , 
LZ) In der HvllLudischevstraffe 9 fr. 556. zwischen dem Schuzjuden Michel u«b den Kaufman» 
Bräuning, Stube, Kammer und Küche, auf Ostern. 
,4) Bey dem Aueauffichter Stahl in der untersten Köuigssirasse Nr. nzo. ein Logt-, bestehend 
in eiuer grosse» gemahlte« Stube, 3 Kammern, verschlossenem Keller und Holzschvpfer,; so 
gleich »der auf Ostern. 
t5) Auf demGvuvernement-plaz bey dem Sattlermstr. Brau«, d. jü«g. die bel Etage, bestehend au- 
dncm tapezierten Saal, r Alkoven, »Stube«, »Kammer«, 1 Küche, Holzplaz u«d Keller; 
Ja der zte« Etage, 3 Sw-e«, Kammer und Küche; sogleich oder auf Oster«. 
E-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.