Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [1])

Vom ziten Marz 178S. *95 
8) ES soll ei» dem Einwohner Henrich Gleim dahier zugehöriger, im Linbenberg zwischen dem 
Grebe Heinzrmaun und Andreas Schmoll gelegener Garten, öffentlich und an den Meinstbie, 
tevden von Gerichtswegen verkauft werden, und ist hierzu Termin aus den ytm May d. I. 
bestimmt: diejenigen nun, so Lust habe», sothanrn Garten zu kaufen, können sich besagte« 
Tags drS Morgens früh von 9 bis 12 Uhr vor hiesigem Gerichte «infinden, ihr Gebot thun, 
und nach Befinden deS Zuschlag» gewärtigen. Hoof den 27. Febr. 1788. 
Adel. v. DalwigkscheS Gesamt-Gerichr Hierselbsten. Rrug. 
y) Nachdem auf das, dem Wiegand Jakob zuCaldenbach zugehörige Guth, so in üI Ack. Wiesen, 
3 Ack. Hude und 5 Ack. Trieschen; desgleichen an fast 12 Ack. Land und einem Grasehof beste 
het, in dem auf heute gestandenen Verkausstermtn , nicht mehr als ho Rthlr. geboten wor 
ben: so wird, wegen de» noch allzugeringen Gebot», hiermit auderweiter Termin aüfFreytag 
den i8» April diese» Jahrs anberaumt, worisner» Kauflustige vor dem adelichen Gericht z« 
Elbersdorf erscheinen, ihr Gebott thun und nach Befinden, gegen baare edictmäßige Zahlung, 
de» Zuschlags gewärtigen können. Und da vorgedachter Debitor, noch anderer liquiden Schul 
den halber, sein zuCaldeobach befindliche» Wohnhaus, mit dem Ackerguth in dem anberahm- 
ten Verkaufstermin zugleich verkaufen will, und solche» öffentlich von Gerichtswegen bekannt 
zu machen gebeten : so dienet Kauflustigen auch dis zur Nachricht. Elbersdorf den 7. März 1788. 
Adel, von Lindauisches Gericht. ,. Otts. 
10) Da» Schulden halber öffentlich verkaufte zu Grimmelsheim gelegene und demJoh. Conrad 
Koch daselbst als Meistbietenden zugeschlagene vormalige Kerschelmgische Wohnhau», nebst einem 
darzn gehdigen Garten, soll wegen nicht bezahlten Kaufgrlder im Termin Freytag» dm 25t. 
April d. I. de» Morgen» von y bi» 12 Uhr auf de» Käufers Gefahr und Kosten anderweit 
ausgrboten und nach Befinden dem Mehrestdietenden zuerkannt werden, welche» Kauflustige» 
hierdurch bekannt gemacht wird. Cassel dm 12. Febr. 1788. 
Adel, von Pappenh. Samtgerichtswegen. Lollmann. 
H) Auf de- Franz Ranfts zu Altenbrunslar Immobil Güther, als: Da-Wvhnhan», Hof- 
reide, Scheuer uud Stallung; 2) 2/7 Ack. 6 Rut. Erbgarten dabey, an de» Kirchmauer; 3) 
7 LAck. zZRut. Erbgarten,zwischen der Stein kaute und derEdder; 4) 2 A Ack. ü Rut. Erbland 
Zehndfrey, an der Trift, stößt auf die Mark; 5) 2A Ack. 5 Rut. Erbwiese, der Zimmerplatz 
genannt; 6) i^Ack. Erdwiese, die Steinkaute, ist unbrauchbar; 7) Eine dienstfreye Hufe 
Land, zinset gnädstr. Herrschaft «Brtl. partim, Gubens berger Maaß, zehnte» dem Stift Fritz 
lar, hält ui Ack. lrRut. Wiesen, 45/* Ack. 14z Rut. Land, »»zAck. 14 Rut. Trie sch, 3A 
Ack. 6Rut. Buschweck und r Ack wüstes, und 8) »och eine dienstfreye Hufe Land, dem Pfarr 
zu Wolfershausen 6 Brtl. partim zinsend, halt 4$ Ack. 2 R. Wiese und 12A Ack. 17 Rut. Land r 
find in dem heutigen Berkaufstermin 800 Rthlr. geboten worden; Wer nun ein mehrere» da 
für zu geben gedenkt, der kan sich im Termin den 29. April auf hiesiger Amtsstube einfinbm, 
sein Gebot thun und darauf weitere Erkänntniß gewärtigen. Felsberg dm 2S. Febr. 1788. 
8ürstl. Hefsis Amt daselbst. Suabedissen. 
I*) Ausgeklagter Schulden halber soll das weil. George Vockerods Rel. zu Elbersdorf zugehö 
rige Wohnhaus und Garten, mit allem Zugehör, zwischen Martin AßmanS Rel. und Ostwald 
Dilcher gelegen, öffentlich an den Meistbietende«, gegen baare edictmäßige Zahlung verkauft 
werden; uud iñ bierzu Verkaufs-Termin auf Sonnabend den ziten May schierskünftig an 
derahmt. Kauflustige können sich alsdann vor dem Adelichen Gericht dahier Vormittag» 9 Uhr 
einfivden, ihr Gebot thmi, und nach Befinden des Zuschlags gewärtige«. Elbersdorf den 8. 
März 1788. Otts. 
lg) Dienst»;» den Loten May dieses ZabrS sollen folgende de» Johannes Heusers hinterlasse 
nen Erben zugehörige in der Erser Gemarkung gelegene Erbländereym,alS: i) Ack.rZ R. 
an der Ottenbreite, zwischen Johann Henrich Grosjohanns Erben und Johannes Härtung* 
») i| Ack. l\ Rut, daselbst, zwischen MarünuS Rüddcnkla« «ad Johannes Hartung, und 
3 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.