Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [1])

L2tes Stück. 
-72 
ttche« Gürhern ¿¡tf Le« iSien May d. I. bestimmt, worknnen diejenige, so sothaneMühlgütv 
«ud sonstige- Vermögen käuflich an sich z« bringen Lust haben, des Vormittag- von 9 dii 
; 12 Uhr sich angeben, ihre Gebote thun, und das wettere gewärtigen können. Raboldsbach 3 
am 19. Fedr. 1788. 8ürstl. Hess. Justiz-Amt hiersclbst. Schantz. 
jo) ES ist der Stutzmann - und Schäferische ConcurS soweit gediehen, dsß die mit dem jüns 
firn Güther. Käufer richtig gestellten Ksufgelder, als die bereiteste Masse, unter die GlaG 
ger, nach der einem jeden durch ein vorlängst ertheiltes Urttzel angewiesenen Ordnung w 
theilet und ausgezahlet werden können; Diewrilen aber 1) mit dem verstorbenen Hütten»»! 
-er Joh. Siegmund Gottlieb Schräder, nun dessen nachgelassenen Kindern, über verschiedet 
An« und Gegenforderungen avnoch ein weitauLsehrnder Rechtsstreit obwaltet, und ») »¡t « 
fchiedene Grundstücke von den Schuldnern und deren Kindern dem ConcurS vorenthalten m 
- den, so, daß 3) ehe und bevor diese beyden Puakte entweder durch Fort- und Ausführe 
Lerer darüber «och Rechtshängigen weitläustigen Processen, oder, zu Vermeidung mehrm 
Weirläuftigkeiten und Kosten, durch einen zu versuchenden gütlichen Vergleich in der Küy 
abgethan seyn «erde«, der zu vertheilende ganze Vermögen-»Betrag, nach Abzug der Kost« 
in keinen gewissen und ganz zuverläßigen Abschluß gebracht werden kann: AIS werden all 
diejenigen, so an dem Conrad Heinrich Stutzmann, und an dem Johann Niklaus Schüft 
i n Iba, als gemeinschaftlichen Schuldner«, ihre Forderung im ConcurS zu Richtigkeit z« < 
rächt, und die in dem Rechtskräftigen Urthel ihre Bezahlungen angewiesen erhalten hab» 
Liermtt öffentlich vorgeladen, Dienstags den Zteu Junius d. I. Vormittag-um y Uhr a« 
Fürstlicher Canzley dahier in Person, oder durch hinlänglich Bevollmächtige ohnfehlbar z 
erscheinen, nähere und umständlichere Vorhalts zu gewärtigen, und darauf ihre Erklärung 
. Ob dir vorhin erwehnten beyde noch ohveutschiedeueu weitläustigen Rechtfertigungen fenit 
im Wege Rechtens fort, und ausgeführet, oder ob, und wie selbige mit denen Interessent« 
vergliche« und niedergeschlagen werden sollen? so gewiß zu Protokoll zu geben, als widriger 
falls die Zurückbleibende ganz gewiß zu gewärtigen haben, daß sie mit der ihnen vachgelch 
«en Erklärung, ferner nicht gehöret, sondern darmit abgewiesen, und die beyden Gegenstück 
mit den Schraderifcheu, auch Stutzmann»und Schäferischen Kindern, nach Verlangen m> ^ 
Gutbefinden der erscheinenden und sich erklärenden Gläubiger, entweder durch Fortsetzung dn 
deshalb noch obwaltenden Processen und deren rechtliche Entscheidungen, oder durch dem 
gütliche Beylegung und allenfalsige gänzliche Niederschlagung, völlig erörtert und abgeth« 
«erden sollen. Rotenburg den 20. Febr. 1788. 8 . H. R. Lanzlep dafelbsten. 
21) Des Durchlauchtigsten Fürsten und Herrn, Herrn Wilhelm Landgraf zu Hesse«, Fürst 
zu Her-feld, Graf zu Catzknelnbogen, Dieg Zicgenhatn, Nidda, Schaumburg und Hanau k.k, 
Wir zu Höchst Dero hiesigen Regierung gnädigst verordnete Herrn, Geheimde Rach, Regi« 
rungs-Räthe und Assessors-, thun kund rc. Demnach sich gegen den gewesenen ReeeptorJ« 
dann Philipp WiScker allhier so viele Schulden herfürgethau, daß zu deren Tilgung besser 
Vermögen nach untersuchtem 8tstu Activorutn & Paffivomm nicht hinreichend ist, und dm 
rvtr bey so bewandten Umständen den Loncurlum Lrecliiorum zu erkennen nöthig gefundn 1 
haben r Als citiren, heischen und laden wir alle diejenige, welche an ermeldtem Johann Philips 
WiScker etwa- zu fordern haben peremtone also und dergestalt hierdurch, daß sie in de« 
ans Montag den lyten May hiermit ein vor allemal angesezten Termin ohnfehlbar erscheint« 
«nd ihre Forderung fit ex quocunque eapite gegen den bestellte« eontrstliLlorem Mass* brh! 
rig und ordnungsmäßig liquidiern, oder aber in dessen Entstehung gewärtigen sollen, daß ans 
Rcproduction dieser behörig zu verkündigende» Edictal-Citation sie damit weiter nicht geht, 
ret, sondern ausgeschlossen, und von diesem ConcurS abgewiesen «erden sollen. Wornach ft 
sich zu achten missen »erden, Gegeben zu Marburg den 9. Februar 1788. 
Lürstl. S-ßische Legierung»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.