Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [1])

werben hiermit öffentlich, sich binnen Jahres frist wiederum in ihrem Vaterland bry Con 
fiscation ihres Vermögens und der in der gnädigst. Ordnung vom gtrn Dec. »782, enthalte 
nen Strafen etuzusindeu, verabladet. Von Anuswegen. 
Vorladungen der Gläubiger. 
i) Da über de- Wirth- George Oderwald und dessen Ehefrauen in Sielen Vermögen der Co», 
cur--Prozeß erkannt worden: so werden dessen bekannte und unbekannte jGlaubiger ihre 
Forderungen gegen die gemeinschaftliche Schuldner im Termin den rztcnFedr. d. I. auf hie 
siger Commenthurry-Amts - Stube, bey Vermeidung der Ausschließung bey diesem Concurs, 
Rechtsbrhörtg zu begründen, hiermit öffentlich vorgeladen. Cari-Hsven den zten Januar 
1783. 8- H. Amt Trendelburg. Biedenkap. 
r) Nachdem wider den Einwohner Paulus Malcus alhrer der Coneurö-Proceß nach vorgängiger 
Untersuchung dessen Schuldenzustandes erkannt worden; So werden sämtliche dessen Gläubi 
ger hierdurch öffentlich vrrabladet, im Termin den 4ten Febr. k. I sv gewiß vor Gericht all- 
hier zu erscheinen, und ihre Forderungen zu begründen, als gewiß si.e ansonsten bey diesem 
ConcurS nickt weiter gehört - sondern von der Masse ausgeschlossen werden. Zwesten de» 
l?. Febr. 1787. AUoöial v. Löwensteinisches Samrgexichrallda. Rosen,hal, Samt.Justit. 
z) Der hiesige Bürger und Ackermann Joh. Henrich Griessel hat unterm heutigen', wegen sei. 
ner überwiegenden Schuldenlast seine Güter an seine sämtliche Gläubigere abgetreten; Da 
! nun hierauf der CoucurS- Proceß erkannt, und zur Richtigstellung aller dessen Schulden Ta- 
gefah,t auf Montag den Ilten Febr. kommenden Jahrs anberaumt ist; Als werden hiermit 
alle Griesselische Gläubigere dergestalt vorgeladen, so gewis in dem anberaumten Te,mine 
zu früher Tage-zeit entwrder persönlich oder durch hinlänglich Bevollmächtigte zu erscheine», 
und ihre Forderungen richtig zu stellen, als gewiß im nicht Erscheinungsfall sie nicht gehört 
und von diesem Concurs abgewiesen «erden sollen. Gudensberg den lgten December 1737. 
Bürgermeister und Rath. 
4) Nachdem der beym hochlöbltchen Regiment von Knyphausen gestaudenr Lieutenant von Trott 
nnnmedro vcm Regiment abgeführt worden: Als werden dessen Creditoren hiermit dergestalt 
* öffentlich vorgeladen, daß sie in dem hierzu ein für allemalauf den ri. März k.jJ. bestimmten 
Termin so gewis vor Fürstlichem Kriegsgericht de- hochlöblichen Regiments erscheinen, und 
ihre allenfalstge Forderungen begründen, als widrigenfalls sich gewärtigen mögen, baß sie 
beym Regiment nackhero darmit weiter nicht gehört, sondern abgewiesen werden sollen. 
! Marburg am riten December 1787. 
L. L. Hime, Odrist u. Commandeur. I. H. veermann, Auditenru.Rgtsqrmstr. 
z) Der vormalige Verwalter Franz Werner und dessen Ehefrau, jezt zu Oberkauffunge«, ha» 
den ihr dahier gelegene- Wohnhauß mit Zubehör, zu Bezahlung der darauf haftenden Schul 
den unter gerichtlicher Autorität für 70a Rthlr. verkauft. Weil aber dieser Betrag zu Be. 
friedigung der darauf versickerten Pfandglaudiger nicht zureicht, und die Wernertschen Ehe 
leute sich dteserwegra mit ihren Gläubigern auf mindere Summen vergleichen wollen; so ist 
die öffentliche Laduug dieser Creditoren, in sofern sie an dem verkauften Hause ein Eigen 
thums . oder Pfandrecht gehabt haben, erkant, und gewisser Termin auf den Sten Februar, 
mit der Verwarnung angefezt worden, daß die Nichterscheinen de bey der Vertheilung der 
Kaufgelder gänzlich übergangen und an da» übrige Vermögen der Wernerischen Ehrleute ver 
wiesen werden sollen. Rotenberg den rgten December 1787. 
8. H. K. Rath und Amrmann. O. 8. Gleim, 
i) Da da» Liquidation-verfahren in der Verlasseuschaft-sache des beym hoch!. Leib-Infanterie» 
j.zt Lribfusilter-Regiment gestandenen Lieutenants Kaden vorlangst beendiget ist, dahier sich 
»her annvch vrrschiedeuer Creditoren Forderung, al-r l) für den Schützenden Meyer zu 
' D * Göt-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.