Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [1])

Dom «vtr» März «788 
2Z7 
ner 
end 
\u6* 
S in 
der 
end 
uud 
er«. 
Äs« 
de» 
lagt 
che, 
ifter 
ich, 
tut, 
«u- 
jför 
r r» 
3) Ja eine Ellen»Waarenhandlung e!» Lehrbursch, munter» Temperaments, der wegen feines 
Verhaltens Bürgschaft leiste» kaun, und auch eine« guten Ansang im Rechnen und Schrei 
ben gemacht har. 
Rapiralien, welche anszu lehnen: 
i) Beym Trrator Herr« Henrich Ludwig Puptllengelder gegen sichere Hypothek; sogleich. 
i) 1500 Rthlr. zusammen, oder getheilt auf sichere Hypothek sogleich; und dienet zur Nach 
richt, baß das Kapital sobald nicht aufgekündiget wird, wen» d,e Zinsen zu rechter Zeit abge 
führet werde«. 
3) goo Rihlr. CsffeuwLhrung, gegen 5 oder 4 Procent und annehmliche Sicherheit, beym Herr» 
Regierungs-Canzellist Schmidt. 
4) 440 Rthlr. Pupillen.Geld gegen Sicherheit, sogleich; oder auf Ostern. Nähere Nachricht 
bey dem Vormund Johannes Müller zu Ochshausen, Amts Neustadt. 
5) 50a Rrhlr. Pupillen^elder; sogleich. Nähere Nachricht giebt der Henrich Nägel in Ochs- 
Hausen. 
6) 800 Rthlr. Pupillen-Gelder, gegen die erste Hypothek. Nähere Nachricht vor dem Schloß 
in Nr. 145. 
7 ) 350 Rrhlr. Pupillengelber in Kassenwährung zu z pro Cent, einzeln oder zusammen, gegen 
hinlängliche Sicherheit. ES ist sich desfalS beym Hofwaguermstr. Herwig in der Lorerrzstraße 
zu melden. 
Kapital, das zu lchnen gesucht wird: 
1) Aus einen Garte«, nahe vor dem Weserthore, 8 Acker haltend, nebst einem neugrbauetm 
Hause und Stallung, 1400 Rthlr« zu 4Prvcent; die Zinse fällt jederzeit richtig. 
! 3te 
:tagr 
4tcn 
'gen, 
hend 
ächt, 
ensch 
1 wt- 
Be. 
rarisi 
stern. 
leynt- 
hand« 
3 ) 
Bekantmachung von verschiedenen Sachen. 
1) Nachdem bey Fürstlicher Fruchtrentherey allhter ei« beträchtlicher Vorrath an Raufrüchten, 
als: Erbsen, Bohnen, Wicken und Raufrucht, von der besten Güte und zur Aussaat voll 
kommen gut, vorhanden, und das Viertel Erbsen für 4 Rthlr. , Bohnen 3 Rthlr. 24 Alb. 
Wicken 4 Rthlr. und Raufrucht zu z Rthlr. 10 Alb. 8Hlr. jedoch gegen alsbaldige baare Be 
zahlung verkauft werden sollen: so wird dieses hiermit bekannt gemacht, und können dieje 
nige, welche von diesen Früchten verlangen, solche jeden Vormittag, auf denen Herrschaftlichen 
Reuthereybodeu besehen; die Absackung kan jeden Vormittag, Montags, DouuerftagS und 
Freytags, wie gesagt, gegen alsbaldige baare Bezahlung geschehen. Cassel den zten Marz 
1788. Haußmann. 
*) Beym Kaufmann Hrn. Stieglitz, find wieder frische Nürnberger Essig-Gurken in kleine 
Faßchen, in Comm ff on zu verkaufen angekommen, 
z) In der Holländischer straße in Nr. 567, ist gut Heu um billigen Preis zu verkaufen. 
■ 4) Bey der Wir io Frau Iba auf demBiuk Nr. 513. ist von allen Sorten Stempelpapier «nd 
gedruckte Vollmachten zu haben. Auch hat dieselbe vermahlen eiben Vorrath Buxbaum in 
ihrem Garten vorm holländischen Thore gegen billigen Preis zu verlassen. 
Z) Es stehen eine Anzahl noch ncu und sehr wohl eingerichtete Vogelhäuser, worunter-zur He 
cke sehr bequem und r grün angestrichene Lrrchenhäuser, aus frever Hand zu verkaufen; nähere 
Nachricht ist d y dem Kramer Dante auf dem Tdpfemnarkt in Nr. 857. zu haben. 
<) Da von Hochfü.ftl. Hessischer Kriegs- und Domainenkammer noch eine Quantität Rigaer 
Tvünenleln verschrieben worden, welcher nächstens bey mir abgesetzt wird und an die Unter- 
than'n zur Aussaat abgegeben werden soll: so wird dieses hiermit bekannt gemacht, damit 
dirjrnige, welche sich noch keinen schre'bcn lassen, sich in Zeit 3 Wochen bey mir melden. Die 
Ambfolggng aber kau nicht anders als auf. glaubhafte Attestate von Greben und Vorstehern, 
" Ais' - ^ * dass
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.