Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [1])

* 5 * 
7tes Stück. 
V 
bwn Vormittaas - Uhr vor dem Adel. Gericht zu Elbersdorf einfiube«, ihr Gebott thuu, m»b 
des Zuschlags nach Befinden gewärtigen. ElberSdmfden lyten Januar 1788. 
* 8 Adelich von Lindauisches Gericht. Otto. 
r Nachdem aufAnsuchen des Kastenschreibers BüchliagS, Namens des hiesigen Stadtkirch.mka. 
fttré tura freywilligeu Verkauf der demselben durch Landgerichts, Bescheid vom r;tt» Map 
1772 zugeschlagenen ehemahlig Wilhelm Franzische« zwey halben Hufen Land, die gnädigster 
L-r?sÄaftWar, in der Simmerhäuser Flur gelegen, Termin auf den -6ten Februar an. 
- brrabmt worden; Als wird solches denjenigen, welche fothane Hufen Landerey zu erstehen 
' gesonnen^ deö Endes bekant gemacht, um in besagter Tagefahlt sich vor hiesigem Landgericht 
rinzufinden, ihre Grbotte zu thuu, und nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen. Cassel 
sollam'Ä»§ch«?de- h chen Samthoftitals Merxhausen diedem Einwohner Henrich Gltmn, 
14) ES Maus ÄUlUN/r» v^v *, r#A#lt# , mN .,.^alsnvom ElauSSckmoll b s.ff ne Srbwi.s- bis 
iq)'¿ V WU| 7 ■ 7 . - / i i r 
dahier zugehörige vor Hoof gelegene und ehemalen vom Claus Schmoll b.ftssne Erbwiese -re 
2 Baunawrese geraunt, öffentlich und an den Messtbietrnden Schulden halber verkauft werden 
- * ~ --i.... -t. m«ii „„„ r., «,.« fc A i, A .; 
ua& ist hierzu Termin auf den io. April bestimmt; Dirjesigen nun, so Lust haben, sotham 
Miese tu kaufen, können sich an besagtem Tage des Morgens von 9 bis 12 Uhr vor hiesige« 
) («írifflte eiustndeu , ihr Gebot thun und nach Befinde» des Zuschlags gewärtigen. Hoof des 
Ä 1788 Adel, von Dalwigkfches Samt-Gerrchc das. Rrug. 
re) Nachdem zum öffentlichen, jedoch fteywtlligin Verkauf des zur Verlaffrnschaft der verston 
deneu^r Professor Estuchen gehörigen Pfaunenantheils an den Alleudörftr Salzsoden, das bey 
letteru Erhebung lyRthlr. riAlb. rHlr. ausgeworfen; von Commißronewegen ander« 
Wärter Termin auf Mittwoche den 27teu Fedr. fchierSkünftr-anberahmr worden; so wir- 
solches zudem Ende hiermit bekannt gemacht, damit diejenigen, so darauf zu bieten geso». 
nen ñnd. sich odbestimmten Tage- Vormittag- zu gewöhn rchrr Zeit auf hiesigem Rathhause 
einñnden ihr Gebott thun, und nach Befinden der Meistbietende des Zuschlags gewärtigen 
rnbae Es dienet hierbei) zur Nachricht, daß mit dem bereits geschehenen Gebott der rdo 
Stär der Anfang zum Auöbieten gemacht werden solle. Cassel den 29*« Januar 17L8. 
Rt ’ lr * ocr ' 05 3. P. Gechehaye, Senator. V. C. 
, «z m tum öffentlichen, jedoch freywivigen Verkauf der zum Nachlaß der verstorbenen Frait 
Professor Estuchen gehörigen Kuxenantheile aus dem Harz , al-r 1) am Kranich, r) 
' an Neuen Beuedicte; 3 ) L an St. Margaretha; 4) i an Gabe Gotte- und Ro- 
ñubufch- 5) -.Van Catbarina Neufang; 6) ; an Lautentha^ Glück; 7) || an St. Elisa. 
utlb 8) i am König Carl, anderweiter Termin auf Mittwoche den 27ten Februar 
scki-rskünftia von Commissionswrgen anberahmt worben; Diejenigen, welche darauf zu die. 
' gesonnen sind, können sich in obbeftimmter Tagefahrt zu gewöhnlicher Vo-mitragszeit auf 
'stestaem Rathhause einfinden, ihr Gebot thun, und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. 
uEiaens soll mit dem Gebot deröl Rthlr. der Anfang zum Ausbieten gemacht werden. Cas. 
se?deu 29 Jam 1788. 2 p. Scchehaye, Senator. V. C. 
,7) Schulden halber sollen Donnerstag den 17. April folgende bey Oberriedeu gelegene Grund, 
«ückean den Meistbietenden verkauft werden, alsr a) 1 Acker Zehubfrcyes aber Dienstbare- 
Ödland im Heiaenthal, an Henrich Eckmaun gelegen und Fol. 484. des Steuerbuchs beschrie« 
I»m unb b) iI^Ack. 7U Rut. Erbwirft, die Fischwerde genaunt, ang. Fol. des Johann Petrr 
^ckmidtS Ehefrauen daselbst zuständig; sodann c) ein einzeln Haus nebst Hefteide ur d LAck. 
, Rat Garten dabey zwischen den Lucanschen Erben unbNicolauö Bncker, Fol. 666. desC-tastcr-, 
itttb b) 3 Vct. 2I Rut. Triesch am Heffelberge, an Henrich Eckmann, Fol. 66«. des Cyri'roph 
Ludwias Ehefrauen gehörig ; ferner e) i^Ack. ?| Rut. Erbland, wie vorhin in der Uuharö,«« 
^anSBenderoth, Fol. 197 und f) 4 Rut. desgleichen vor dem Scherzberge an Engel, 
Bard Möblbenrrch, Fol. 66y. dem abwesenden Johann Bernhard Büchner zugehorend; end, 
lich g) ^ Ack> 8L Rut. Erdlaud, wie oben^ in der Unhard, an Johannes Cichrnberg, Fol.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.