Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

5) roo Rthlr. Pupillengelder, gegen sichere Hypothek, in Nr. 87r. ist sich zu Meldern. 
6) 300 Rth-lr. Pupillrngelder; bey dem Herrn Criminal» Lff«ssor Schödde. 
Bekattnnachvsrg vor» verschLederre» Sachen 
r) Ein Buchdruckerherr in Hessen verlangt einen jungen Menschen, der Lust und Geschicklich« 
keit hat, die Büchdruckerkunst in seiner Offizin zu erlernen, dabey er die beste Gelegenheit 
hat im Setzen und Drucken, auch in der Buchhandlung unterrichtet zu werden. Die billige 
Bedingungen sind in der Waisenhaus-Buchdruckerry zu erfahren. 
2) Bey dem Kaufm. Hrn Friedrich Helmke auf der Oder-Neustadt in der Frankfurter Straffe, 
find uunmehro wieder die schönste Neu. Jahrwünsche, sowohl in Blumen, wo der Wunsch, 
auf einen seidenen Band gedrukt, aus dem Stiel gezogen wfrd, als auch auf Atlas, große, 
mittlere und kleine mit den schönsten Verzierungen gemahlte Quodlibets, desgleichen i« 
halben und ganzen Bogen zu bekommen; auch sind bey demselben wieder Nürnberger Spiels«» 
chen, worunter sich besonders die bewegende Handwerker, Kutschemir Pferde, Kartol», 
Commoden, SecretairS, Schiffs u. dergl. auszeichnen, angekommen, und nebst den stets« 
führenden Waaren, worunter die «uvmehro schon bekannte Bischoffs» Esseng, Liquenr-, 
Limb. Käse, Wachswaaren, in den billigsten Preisen gegen baare Bezahlung zu haben. 
Z) Der Hof. Kammer. Jäger Lazarus Bahr von Marburg, logirt jetzo allhrer im goldenem 
Faß in der Kastenalsgaffe; er spricht, daß seiue Sachen die besten Proben gemacht hätten, 
und daß er vorzügliche Geschicklichkeiten hätte; auch besitzt er ein bewahrtes Mittei wider dir 
Wanzen. . . 
4) Da ich meine ehemalige Wohnung neben der Garnisons-Kirche verändert, und meine mitw 
mehro eigene, bisher vsn Hrn. Carl Kaß bewohnte und beym Druselteich gelegene Behausung de« 
zogen habe, so habe ich solches allen, die mich mit ihrem Zuspruch beehren wollen, hierdurch 
dekant machen wollen. Johann Jakob Naß. 
5) Bey der Wittib Büchling in der obersten Jakobistraffe, ehemaligen obersten Ziegengaffe, find 
feine und ächte Kronenburger Kastanien, 18 Pf. für i Rthlr., einzeln das Pf. zu z Alb. zu 
haben, desgleichen gute Wälschenüsse um billigen Preis. 
S) ES werden zwey um billigen Preis und noch im gutem Stande seyende Papagay. Nogelboiur 
gesucht, weshalb sich der Eigenthümer davon in Nr. 57. vor dem FriedrichSplaz zu melde« 
hat. 
7) ES wird in eine ansehnliche Renterey ein Schreiber, welcher schon in einerRenterey gesta«« 
den, oder noch stehet, und den Rechrmngsgcschäften, in Geld und Frucht sowohl vorzu« 
stehen weiß, als auch die erforderliche Berichte und sonstige vorfallende Concepte entwerft» 
kann, gegen einen ansehnlichen Gehalt gesucht, und sind die nähere Bedingungen dry dem Hm» 
Registrator Höniger, in der Stadt Mannheim wohnhaft, zu erfahren. 
8) Es sollen Montags de« 7ten Jan. instehendeu Jahrs und die folgende Tage Nachmittag» 
2 Uhr in der Schloßftrasse, in des Glaser HeihertShansen Behausung, verschiedene Meubeln und 
Effecten, an Silber, Zinn, Kupfer, Meßing, Eisen, Porcài», Spiegel und Glaßwerk, 
Manvskleidungen, Leib Tisch und Bettltnnen, auch Bettwerk, Schränken, Tischen, Stüh 
len und sonstige» Haußgeräthe, an die Meistbietende gegen babre Bezahlung yerauctionirt 
werden; Diejenige also, welche hiervon etwas zu erstehen gesonnen, können sich alsdaun da, 
selbst einfinden. Cassel den l8ten Dec. 1787. B. W. RüppeU. Big. Commiss. 
9) Bey dem Buchbinder Will sind nicht nur auf Atlas gedrukte Neujabrswünsche, welche mit 
Rosen und Blumen bedeckt find und aufgezogen werden, sondern auch Quodlibets und ver« 
schiedrne andere Sorten, welche sehr schöne Verzierungen haben, wie auch ganze Bogen um 
billige Preise zu haben. 
io)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.