Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

Schüler von Michelbach; 3) Daniel Rau von Nieberweimar; 4) Johannes Zimmermauv 
von Cyriactsweimar; 5) Johann George Schneider von Hermershausen, und 6) Johann und 
Johann Henrich Carthenftr von Rohvhausen; 
'2) Aus dem Lasse!-Amt Ahne: Johannes Friederich und Johannes Reumann, beyde aus 
Fürstenwald; 
werden hiermit öffentlich, sich binnen Jahres Frist wiederum in ihrem Vaterland bey Con« 
siscatton ihres Vermögens und der in der gnädigst. Ordnung vom Aten Dec. 1782, enthalte, 
ne» Strafen einzufinden, verabladet. von Amrswegen. 
Vorladungen der Gläubiger. 
») Nachdem des Herrn Landgrafen Hochfürfil. Durchlaucht, dem, bey meinem unterhabende» 
löbl. Garnisons-Regiment gestandenen Lieutenant von Gerresheim den gesuchten Abschied 
gnädigst zugestanden haben; als werden alle und jede, so an gedachtem Lieutenant von Ger« 
resheim Forderungen zu haben glauben, hierdurch vor-eladen, um in dem, auf den d.Februar 
künftige» Jahrs «nberahmten Termin, Morgens y Uhr dahier vor dem Kriegs, Gericht, 
entweder^ in Person, oder durch genugsam Bevollmächtige zu erscheinen, ihre Forderungen zir 
begründen und darauf rechtliche Verfügung, so wie die Zurückbleibende, eine gänzliche AuS, 
schliessung zu gewärtigen. Eschwege den 15. Dec. 1787. 
L. v. Lolsott, Odrtster u. Chef des gedacht. Reg. Gomberth, Lient, u. Adj. 
&) Nachdem wider den Einwohner PauluS Malens alhier dev Coneurs - Proceß nach vorgängigtt 
Untersuchung dessen Schnldenzustandes erkannt worden; So werden sämtliche dessen Gläubi 
ger hierdurch öffentlich vrrabladct, im Termin den 4ten Febr. k. I. so gewiß vor Gericht all- 
hier zu erscheinen, und ihre Forderungen zu begründen, als gewiß sie ansonsten bey diesem 
Concurs nicht weiter gehört « sondern von der Masse ausgeschlossen werden. Zwesten den 
17-Fedr. 1787. Allodial v. Cöwenfteinisches Samrgerichtallda. Rosenchal, Samt Jnstit.! 
Z) Nachdem der Lehnsasse Friedrich Herrmann Barthel zum Mischelehof, so viel bekannte Schul' 
den hinterlassen, welche bey gänzlichem Abgang von Erb-Vermögcn von dessen Söhnen unb 
MannlehvS, Erben aus den Lehns. Einkünfte» bezahlet werden sollen; diese aber darzu bey 
weitem nicht anreichen, und darauf von Hochfürstlicher Regierung mir gnädig aufgegeben 
worden, den Concurs sowohl zu erkennen, als das nöthige wegen Auswertung einer Com» 
petenz zu verfügen, und hierauf am heutigen Tage solches befolgt und Termin zu Begründung 
der Forderung auf Dienstag den 2 r. Jan. k. I. anberahryt worden ; als werden alle diejenige, web 
che an Friedrich Herrmavn Barthel jezt dessen Lebn-Erben einige Schuldsordcrungen haben, 
hiermit öffentlich vorgeladen, in vorbesagtem Termin vor der Commission zu erscheinen, 
und ihre Forderung der Behör so gewiß zu begründen, als gewiß sie darmit nicht weiter bey 
diesem Concurs gehöret werden sollen; worbcy denenftlbeu zugleich bedeutet wird, sich als-, 
denn wegen Auswerfuvg einer Competen; für den aunoch anwesenden Lehn - Erben Lubrvig 
Herrmann Barthel, zu Protocoll vernehmen zu lassen, widrigenfalls diese von Com« 
rnißionswegen vestgesezt werden soll. Rotenburg den iten December 1737. 
L. Martin. B. Commissionswegen. 
4) Der hiesige Bürger und Ackermann Joh. Henrich Grieffe! hat unterm heutigen, wegen fei 
ner überwiegenden Schuldenlast seine Güter an seine sämtliche Gläubigere abgetreten; Da 
nun hierauf der Concurs - Proceß erkannt, und zur Richtigstellung aller dessen Schulden Ta 
gefahrt auf Montag den Uten Febr. kommenden Ja^rS anberaumt ist; Als werden hiermit 
alle Griesselische Gläubigere dergestalt vorgeladen, so gewis in dem anberaumten Termine 
zu früher Lages-rit entweder persönlich oder durch hinlänglich Bevollmächtigte zu erscheine», 
' ” v «»>
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.