Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

Gebot thun, tfab nach dem letzten Glockenschlag 12 Uhr, nach Befinden dessen Adjudication 
gewärtigen. Cassel den iz. Decemb. 1787. 
Ex Lernmissione Scnatus. H. E. Noä), Stadt» Secrstarius. 
gl) Nachdem ad ivstantiam derer Herren Beneficial Erbe» des verstorbenen Kastenschreiders 
Cnyriems zum frer-wilttgen Verkauf deren gemeinschastl. Behausung allster in der Dionyfiev« 
straße zwischen dem Lraitrur Wrchard und Mezgermstr. Säuger gelegen, Terminus aufDs»« 
nerstag den agtrn Februar des vachstmstehenden I788ten Jahrs präfigirt worben; als kön, 
nen diejenige, so darauf zu bieten gesonnen, sich in präfi'xo vor hiesigem Stadtgericht zu ge« 
wohnlicher Gerichtsstuude angeben, ihr Gebot thun, und nach Befinden da- wettere gewärti» 
gen. Cassel den n. Dcc. 1737. 
Ex Lommissione Genatus. H. E. Noch, Stadt. Sscretarius. 
Sr) Es soll in dem aus Donnerstag den 6ten Marz des nächstlnstehendeu i788ten JahrS praß« 
giriern Termino de- hiesigen Bürgers und Uhrmacher Diettrich Henrich Nettmanns und des» 
sen Ehefrauen Behausung achter in der FLrstenstraße zwischen dem Compagnie-Chirurgs 
Schön und Schwerdfeger Heydmüller gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an den Meist« 
bietenden verkauft werden; wer darauf zu bieten gesonnen, kau sich in präfi'xo vor hiesigem 
Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstunde angeben, sein Gebot thun, und nach Befinde« 
dessen Adjudication gewärtigen. Cassel den 11. Dec. 1787* 
Lx Lommissione Genatus. H. E. Noch, Stadt-Secretar?»-. 
33) Nachdem ad instantia« derer Herren Beneficia!-Erbcn des verstorbenen Kastenschreibek- 
Cnyriems zum freywilligen Verkauf deren gemeinschaftlichen Gartens alhier vor dem Cöllni- 
schen Thore zwischen dem Pillmannischen und Kalckbrennerischcn Garten gelegen, nebst dem 
darin befindlichen Gartenhause Terminus auf Dounevstag den riten Februar des uächstinstr» 
henden l?88ten JahrS fchierskünftig präfigirt worden; als können diejenige, welche darauf 
zu bieten gesonnen, sich in präfi'xo vor hiesigem Stad^ericht zu gewöhnlicher Gerichtsstunde 
angeben, ihr Gebot thun, und nach Befinden dessen Adjudication gewärtigen. Cassel den er 
Dec. 178/. Lx Lommissione Genatus. H. E. Noch, Stadt. Secretarins. 
A4) Nachdem in dem zum Verkauf des Johannes Brodrechts Wohnhauses nebst daran gelegene« , 
Garten zu Uuterörettzbach, bey hiesigem Amt anheute gestandene« Termin, auf fothane Im« ' 
modtlien ein mehrere-- nicht als 50 Fl. gebotten, und dahero ein nochmahliger Verkauf-» 
Termin auf Donnerstag den i7ten Jan. nächstkünftig besttmt worden ist; So wird solche- 
Kauflustigen sowohl, als auch denjenigen, welche gegründete Forderungen an diesem Hause 
und Garten zu machen vermeynen, zu dem Ende hiermit bekannt gemacht, daß erstere an« 
«och besagten Tages des Morgens um 9 Uhr auf hiesiger Amtsstube erscheinen, weiter bieten 
und des Zuschlags gewärtigen, letztere aber ihre Ansprüche beglaubigen und darauf rechts. 
ErkänntnLß erwarten können; entstehenden Falles aber dieselben sich selbsten beyzumessrn ba« - 
den, wann ihnen nachhero zu ihrer Befriedigung nicht mehr verholfen werden kann. Vacha 
den ryten November 1787. Giesler. 
35) Von Amtswezen soll ausgeklagter Schulden halber, womit Gottfried Wiegand zuWölfer, 
bütt, dem Jakob Cammerschmidt und Cons. in Stadtlengöfeld verhaftet ist, dessen Wobnhauß ! 
und Garten an den Meistbietenden verkauft werden, und ist hierzu ein Termin auf Dienstag > 
den lzten Januar k. I. bestimmt worden. Kauflustige sowohl, als auch diejenigen, so eben« 
wohl gegründete Forderungen an diesem Hause und Garten zu machen vermeynen, können 
sich dahero ermeldeten Tages des Morgens um 9 Uhr bey hiesigem Amr einfinden, bieten und 
Theils ihre Ansprüche beglaubigen, Theils darauf aber nach Befinden des Zuschlag- und recht« 
ltchen Erkänntntß gewärtige». Völkershausen den 7ten December 1737. 
8ürstl. Heß. Amt das. Giesler. . 
36) ES soll wegen eines von Mob Cammerschmidt u. Cons. zu Stadtlengsfeld, gegen Johan- I 
• «es Most stlhier ausgeklagten Schuldpostrnö, dessen Wohnhaus und Garten an den Meist« 
öit« ;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.