Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

Theil bestehen, im Termin den e?ten Februar künftiges Jahrs alhier meistbietend verkauft 
^werden; welches den Kausilebhabern, um sich tm Termin allster einzufinden und ihr Gebot z» 
thun, hiermit bekannt gemacht wird. Frremen den 10. Nov. 1787. 
Adelich von Buttlarisch Gericht. 8. L. Viech. 
7) Montag den arten Januar 1788, sollen rrach;oigende dem Henrich Sonntag zu Ernsthau« 
' hausen zugehörige rem Bürger.'Caspar Funck zu Werter aber verpfändete Grundstücke, als: 
L) L Acker zu 7 Mesten Land, uns s) ern Kraut, Land im Edenfeld an Daniel Reinbolt ge« 
- legen, öffentlich und an den Merstdietenren gegen baare Bezahlung verkaufet werden; Kauf« 
ltebhabere können sich bemeldeten Tages dev Morgens von 9 bis iz Uhr bey hiesigem Amts 
einsindcn, ihre Geholte thun, und der Mrinsiöietende nach Befinden des Zuschlags gewarti, 
gen. Franckenberg am y. November 1737. 
Fürsil. Heffis. Juftitz-Amt. 3* L. Ruchenbecker. 
8) Eö sollen die zum Nachlaß der verstorbenen Fr. Prvftss. ESkuchm gehörigen Kuxenantheile 
auf dem Harz , alt: i) am Kranich, z) £ an Neue Benedikte, z) ^ an St. Margarethe, 
4) $ an Gabe Gottes und Rosenbusch , 5) an Catharine Neufang, 6) j an LaurenthalS 
''Glück. 7) \\ an St. Elisabeth, und 8) i an Könrg Carl, in dem von CommissronS wegen 
auf Miitewoche den yten Januar k. I. audeiwril bettimmten Termin meistbietend jedoch frey« 
willig verkauft werden; wer nun darauf zu bieten Willens, kann sich vddestimmten Tages zu 
gehöriger Zeit auf hiesigem Rsldharrse rinsinden, uud hiernächft das weitere gewärtigen. ES 
dienet hisrbey zar Nachricht, daß mit dem de.ettS gethanen Gebot der Zl Rrylr. der Anfang 
gemacht werden soll. Cassel den 4. Decembrr 1737. 
Sechehaye, Senator. V. C. 
9) Ausgeklagter Schuldenhalber, womit der Bürger und Ackermann Johannes Widekind da« 
' hier dem Schuz- Juden Gumdert Jtzig zum Hof verhaftet ist, solle« die ersterem zuständige 
und von lezterem zum Gegenstand ver Exrcunvu vorgeschlagene Acker, z Rut Erbland auf 
drr Ntckelkaute, so ein Auwänoer ist, von Amrswegen verkauft werden, und ist dazu Ter 
min auf Freyrag de» 4ten Januar k. I. bestlmt; Kauflustige können sich alsdann Morgens 
yUhr auf hiesigem Stadt Gerichte einsinden, bieten und nach Befinden des Zuschlag- grwär« 
' tigen. Niedenstein den rgten Oktober 1787. 
Sradt Schulldeiö samt Bürgermeister und Rath Hierselbst. 
8 p. Viktor. I. L>. Rrug, zeit. Burgermktster. 
iv) Es soll das dem vor 2 Jabren entlaufenen Friedrich Reibt aus Blauckeubach und dessen zurück 
gelassenen Ehefrau zuständige Haus und Hofreide von § Ack. 8 Rnt groß, imgleichen See 
dabey befindliche Acker von ^ Acker, ferner deren 4; Ack. haltende Erb.äudereyen, und de 
ren Lsß-Wies«, von 2/, Ack. groß zusammen oder Stücksweise, auf Nachsuchen der zurück 
gebliebenen Ehefrau, und da vhnehtn die Herrschaft!. Contrrbution und Grundzinsen stehen ge« 
ol'eben, an den Meistbietenden unter den im Termin bekannt zu machenden Bedtngunge» 
Lffmtlich verkauft werden. Nachdem nun dazu Termin auf Mittewoche den 12 December 
d. I. anberahmt worben: So können auch diejenigen, welche dieses zu kaufen gesonnen, sich 
]| ' sodann hier einsinden, ihr Gebott thun , und das weitere wegen drS Zuschlages gewärtigen, 
wie denn auch in diesem Termin alle diejenigen, welche an den Friedrich Reibt oder bissen 
Ehefrau Ansprache machen, sich zugleich mit einzufinden, und ihre Forderungen gehörig zu 
' begründen haben. Nentershausen den icn November 1787. 
! 8nrstl. Heß Amt das. G. D. Braun. 
11) Aus eklagter Schulde» halber, womit Johann George Kimm nebst Annen Elisabeth geb. 
May dessn Ehefrau von Sand der von Svbieswo-Iskischen Fundarivn zu Cassel verhaftet sind, 
sollen nachfolgende den Schuldnern zuständige Güther, als: 1) Ein Wvhnhauß nebstHof- 
rryde und B«: mgqrten an, wonnven sich ein neues Backhauß biffndrt, und 2) ij Acker 
Kraut. Garten beym Dorfe, der Keffelgarten genannt, zwischen Jost Henrich Heidmann 
d. Ar.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.