Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

3 ?cm zten December 1787; 
!" 
'») 
io Demnach zum öffentlichen jedoch freywilligen Verkauf «achbemeldter de- Nlf-lau- Beyer" 
von Ehleu hinter!. Kindern, zugehöriger Grundstücke, nemlich l) «Hufe sogenanntes Wina 
neberaer Land, z) ; 4 lck. Triefch am Eisenacker, der über ermeldte Beyersche Kinder bestellte 
Bormund, Johann Henrich Wryde daselbst bereit- im Jahr ,77a. die erforderliche gertchtl. 
Erlaubniß auSgewürkt, auch nach geschehener Verkündigung von der Kanzel, er felbsten der 
Meistbietende mit izoRthlr. geblieben, und ihmefür diese-Gebott so!haue Grundstücke rmn* 
mehr» zu adjudicire« gebeten; so wird, daß wann jemand dafür ein mehrere- zu geben Wil 
len- sey, er solche- in dem zum allenfalstgen weitern Au-bieten auf den I 8 teu Dec. schier-« 
künftig auberahmten Termin zu ProtocàÜ zu erklären habe, widrigenfalls dem Vormund dir. 
Suschlaa geschehen solle, hiermit bekannt gemacht. Caffrll den ztenRov. 17-7. 
9 w 8 Fürftl. Hess. Landgericht dahier. Victor, Dr. 
li) ES sollen de- Johanne- Weste und Johannes Stirn- Wittwe zu Dörnberg, nachfolgend- 
Grundstücke, al-: 1) da- Wohnbauß, an Han- Ludwig Meybert, -) ; Acker Krautgartet> 
an der Kuhtrift und de- Greben Meybert- Erbe«, z) ZAck. Krautgarten auf der grünen Au«^ 
-n Johannes Siegen, 4) 4 Ack. Graßgartrn am Dorfe und Justus Carlen Erben, vnd 5) 
r Ack. Krautgartm i« Langehoffe, au George Jakob gelegen, von Gerichtswegen, an de» 
Meistbietend! n öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich in de» 
dazu ein für allemahl auf den Loten Dec. d.J. bestimmte» Verkaufs. Termin auf hiesige« 
Landgericht angeben. Caffrll den-te» Nov. 1787. 
lt) ES soll*« de- Franz Schade, jezt dessen Erben zu Ihringshausen, nachfolgende Grundstü 
cke, nemlich 1) ihr Wohnhauß benebst darbey gelegenen Garten, t) \ Hufe Lmb, die Stirtz« 
dreitel genannt, vou Gerichtswegen an den Meistbietenden öffentlich verrkauft werden ; wer dar 
auf bieten will, der kau sich tu dem dazu et« für allemahl auf den gten Decemb. bestimmte» 
Verkaufs «Termin auf hiesigem Landgericht augebc«. Cassel den rr. Oet. r 7 S 7 . 
Irt ES sollen de- Jost Henrich Hartmann und dessen Ehefrau zu Fürstenwald nachfolgende 
Grundstücke, al- i) ein Krautgarte» in den unterste« Höfen an George Ramm und Arm» 
Gertrud Gleimin, r) \ Ack. i« Steiukäuler Feld auf« Berge an Jost Henrich Kumpe, und 
•t i Acker Erbland beym Sauderge an George Ramm und Schuldnern selbst gelegen, vv« 
Gerichtswege» an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wrr darauf biete« will, der 
kau sich in dem dazu rin für allemahl auf den »Zteu Januar k. I. bestimmten Termi» aus 
hiesigem Landgericht angebe«. Cassel den 14. Nov. 1787. 
I«) ve««»ch in de« zum öffentlichen Verkauf der Lan dreschen in der Carlsfiraße gel-geneu Be 
hausung auf den yten dieses anberaumt gewesenen Termin kein Käufer erschienen; al- wird 
nochmaliger Termin auf den 15. Februar k. I. bestimmt, und diese-zu dem Ende öffentlich 
bekannt armackt, damit Kauflustige besagten Tages auf Furstl. Französ. Justiz'Canzley er. 
frbriucn. ihr Gebot thun. und der Meistbietende nach Befiuden deS Zuschlag- gewärtige» 
«ö-en. Cassel den 22» Nov. 1787. 8. H. 8. Justitz - Lanzley. 
ku vermittelst 
0 Bey dem Frankfurter Di«rbrauer Wagner auf Weihnachten d.J. die bel Vage: fie bestehet 
in 3 Stuben, einem Vorzimmer, 2 Kammern, einem Saal, einer Küche, Abtritt und Holz« 
Schöpfen, aurd in einem Keller. 
% der mittelsten Johannessiraße den der Wittwe Fr. ». Rohden die bel Etage: desgleichen in der 
Behausung in der Elisabetherstraße die r obersten Etagen; sogleich oder auf Christag. 
0 Bey der Wittib Umdachin in der obersten Kaservenflraffe in ihrer eigenen Behausung auf 
Edristag, iStube und Küche, unten l trockener Keller im Vorderhause, 1 Stube, 4 grosse 
Bà. i Kubftall, r Holzstall, 1 Schweinestall im Hinterhause und Hof, welche- alle-sich 
für à Brauer, auch sonst für einen Haußhalt recht wohl schickt. 
C a sei e 4 >
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.