Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

Gin Nruchtgefalle vsn fünf Viertel Parti«, welche- fünf in Elgershausen Amt- Cassel wvh. 
^ n^nde Srasnen frey nach Cassel liefern müsse«, will dessen Ergenthumer auf daS hoch,re Ge. 
bott, mittelst frcywilligen Verkauf desselben veräuffern, und hat darzu Lermm auf Mrctewo. 
che den 2l. November desttmt; allwo sich die Kaufiufirze bey dem jp*. Reg-Proc. ord. Lr. 
BroMuS in deS RathSverwandeu Hr. GyardS Behausung um io Uhr de» Morgens emsin« 
den, ihr Gebot zu Protokoll thun, und de- Zuschlags nach Befinden gewärtigen wollen. Cas- 
,6^Mannst grsönnm^, die seit 17 Jahren bestandene sehr wohl eingerichtete, in der sch düsten 
^ Fruchtbarsten Gegend, aa dem Twisten Fluß eme kleme Stunde von Arosteu vnd eben fswc« 
von Volkmarftn'gelegene Cüüer. Wollen-Luch-Zeug, Plüsch, und Band. Manusactur a» 
a-s^ickte und erfahrne MauufakturterS zum theil o-rr ganz taufl.ch zu verlast««. Drese Ms- 
nufactur bestehet in folgenden Grundstücken und Prtviiegim. 1) in einem ganz neu ven 
Steinen aufaeführten modernen Wohn. und Mareriaucn. Haule von 2 Etagen und 1 Mansarde 
DaS Werk und Ardeitehauß, ganz von Stein, mit vollständigen Färderzeug, und Luch, 
bereitere» und Wohnung für Arbetter von 3 Etagen und grossen Boden. 3) DaS sogenannte 
^»edbauk von einem steinern Fuß mit Stallung, Keller - unv Holzschopsen, eine wohnbare 
Stfiat und arossen Bodens un d Nebengebäude. 4) Das Mangehaus met einem Flügel zu Atm. 
mera wonnnen eine wohlgemachte große Mange, ganz neu aufgeführt von Holz, mit Stet. 
7,° ,u«--m-n--t. s) Di-Walk-. unö Iw,--, Mi,dl-, »an. neu mir Wohnunz. Stmiiich, 
K-däudi find tn d«r B-«nd-Lss«nr»lion»-Kaff- king-sch-t-den. 6 ) Eine Wi-s« v«- dm 
Merkbaust von ohngefehr 2 Morgen , worauf ein Tuch, und ^eug-Rahmen, von ico und 60 Ehlen 
iT fi . Obnaefebr 6 Morgen Garten um und vebrn den Hausern, nebst zugemachten großeuHvf. j 
raum ^ »wischen denselben. Sämtliche Grundstücke und Gebäude, find von aller herrschastli. 
ckenContribution, oder sonstigen Lasten vefreyet. 8) Werden vermöge Hochsürstl. Privilegium, 
von anädiaster Herrschaft alljährlich 50 Malter Holz ohuenrgeldllch der Fabrik gegeben, die. 
fe« nach auch y) Derselbe« alle Hos. und Millratr- Lieferungen an Tuch. Rasch und Ieu. 
aen io) Me Freiheiten von Dienst und AcciS der Eigenthümer und ihrer Arbeiter, u) 
Dereiaenen Jurisdiction über letztere ertheilt, i r) hat die Manufactur über 400 gute Spinner- auf 
den >«ahe gelegenen Dorfschaften, und ist solche Spinnerey i« dem besten Stand, lz) Ae 
«nd iede, sowohl irr das Land zu bringende, als auS demselben ausgehende zur Fabrik geh), 
riae Waaren find vom Zoll und Jmpost defreyer. Uebrigens ist die Fabrik mit allem nörht. 
am Geschirr, einer messingen Conroi und dergleichen Maschine zum Plüsch trucken, ganj 1 
comvletten brauchbaren Band. Tuch - und Zeug-Stühlen, zinnern und kupfernen Kessel-, 
Blau -Küpen-Pressen, kurz mit allem dem was zur TuchZeug. Plüsch - Bandmacherey zur 
vollständigen Färderey, Tuchdereiterey, Appretur der Kammerey und Spiunerey erfordert 
wird versehen. Auch wird noch nachrichtlich angefügt, daß, da Jhro Durchlaucht dem», 
gieren den Fürsten von Waldeck gar sehr daran gelegen ist, daß die Fabrik zum W-h! Ihrer 
Unterthanen blühe, Höchstdieselben noch weiter alle zu erlangende mögliche Freiheiten, Pri, 
vUeaim und Vorschub zu ertheilen, gnädigst versprochen; nicht weniger noch verschiedene 
sehr bequem und nahe gelegene Ländereyen und Wirsen, um billige» Preiß bey der Manu, 
factur anzukaufen find, denn auch, daß mau allrufa's ein Kapital auf dem Gebäude gegen 
landübliche Zinsen stehen zu lassen gesonnen sey. Der oder diejenigen nun, welche Lust j, , 
dieser Manufactur haben, belieben fich vor Ablauf dieses Jahrs bey dem Herrn Geheime, 2, 
Kammer. Rath FrenSdorff in Arolsen oder dem Handelsmann Herrn I. H. Strude in Cassel 
»7)^E?n^hier angekommener Französ. Sprachmeister erbietet sich, gegen billige Bedingungen, i) 
der ^ugknd im Französischen und dessen Ortographie, Unterricht zu geben. Nach Verlange, 2) 
Lbersezt er auch andere Sachen. Sein Aufenthalt ist in der unterstenKaserncnstraße beyden L) 
Schaeidermstr. Reiz. -0 
' - - SS)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.