Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

>er 1787« 
965 
z) In her untersten Prtristraße bey der Schumacher Wittib Leouhardin in der -ten Etage i 
Stube, 2 Kammern uud Küche; sogleich oder auf Christag. 
z) In Nr. 406, 1 Stube und Kammer und Platz für Holz zu legen; sogleich oder auf Christag» 
4) In des Hrn. Regiments -Quartmstrs. Kletvschrmds-, ehemaligen Zimmermeister Ztegeser- 
H-use, am Leipziger Thore, im Flüaelgebäude linker Hand, auf dem Hauserden, z Stube», 
wovon r gemalt, z Kammern, i Küche, verschlossener Keller, abgetheilter Holzschopf« und 
verschlossener Boden; sogleich» 
5) In der Schloßftraße in Nr. 412, beym Metzgermstr. Grebe 3 neue gedielte luftige Fruchtb-- 
den; sogleich. 
6) Auf dem Töpfen. Markt, bey der Witwe, Cwerdingen, eine Sterbe, Kammer und Küche» 
sogleich oder auf Chttstag. Ä 
) Vor dem Leipziger Tdor, am Zimmerplatz, nach der Schiffbrücke hi«, ei» Garten, zwi- 
schen dem Bader Siegfried, und der Witwe Müllerin gelegen, wortnne« ein Haus, Brun 
nen und viele schöne tragbare Sbstbäume sich befinden. Nähere Nachricht ist auf dem Kb- 
vigsplatz in Nr. l6r. zu haben. 
I) Ja der Egidienftrasse in Nr. 747. die ganze zte Etage, bestehend in 3. tapezierte« Zimmer», 
noch einer Stube, auf die Wand gemahlt, i Kabinet, r Küche und anderen Bequemlichkeit«, 
wie auch ein Keller und Platz vor Holz zu legen, und kan sogleich bezogen werde«. 
9) In der untersten Truselgasse bey dem Nadlermstr. Heuckr! die oberste Etage l Stube» -Kam 
mern, Küche, i kleiner Boden und Platz im Keller; sogleich ober auf Christag. 
10) In der Kuchenbeckerischen Herren Erben Behausnvg, auf der Oberneustadt, in der Frankfurter 
Straffe gelegen, ein Stall für 4 bis 6 Pferde, nedst einem Futterboden: Im Nebengebände 
1 Stube, r Kammer, 1 Küche; zu Neujahr 1788. Das wettere ist bey dem Curator Hrn. 
Heinrich Ludrwig, wohnhaft am Markte, zu vernehmen. 
II) In Nr. 24-. in der untersten Jacobsstraße ein .Logis rm Hintorhaufe in der ersten Etage, be 
stehend in Stube, Kammer und Platz vor Holz zu legen, mit oder ohne Meubeln, sogleich oder 
auf Weyhnachten. Die nähere Nachricht ist bey bem Schneidernrfir. Spohr zu haben. 
ir) In der Dtonyft'enstraße in der Ulmarischen Behausung z Treppe« hoch 1 Stube, 1 Kam 
mer und Küche; sogleich oder auf Christag. ^ 
iS) In de- Gärtners Schelhasen Behausung, gegen der Herrschaft!. Wachsbleiche, Stube, Küche 
uod Stall.. 
14) Ander oberstenZohannesstraffenEcke,in desPeruckenm.AuberyBehausung,in derbe!Etagen 
eine tapezierte Stube nebst Kammer daran, eine Küche und verschlossener Keller. 
15) Bey dem Frankfurter Bierbrauer Wagner in der Carl-strasse, die bei Etage auf Weinachte« 
1787 bestehend in einem gemalten Saal, - Stuben, rKammern, r Kommodttät, i Küche; 
, treppen hoch, l Kammer, i Stück Keller, r Schöpfen auf dem Hof. 
iS) In des Hrn.KördelS Behausung ein Logis r Treppen hoch, bestehend in 1 tapezirten Stube» 
2 Kammern und Küche; sogleich, oder auf Christag. 
17) Beym Sattlermstr. Ludw. Braun d. jung, auf dem Gouvernementsplatz die bel Etage nebst 
Hofraum etwa- Keller; sogleich: sodann die oberste Etage bestehend aus 3 Stuben, Kammer u. 
Küche; auf Christag. „ ^ ^ 
18) In des HofkürfchnerS Wäcks Behausung auf dem Markt, die rte Etage bestehend au- r 
Stube die auf die Wand gemahlt, nebst Kammer , Küche, Speisekammer, Platz für einige 
Klafter Holz und Platz im Keller, sodann in der zten Etage, i Stndr auf die Wand gemalt, 
ohneMeubeln; sogleich. 
ly) Inder Dyonvsienstraffe Rr. ny. ein Logs- 3 Treppen hoch, bestehend au- einer Stube, 
Küche und Kammer, an eine stille Haußhaltung; sogleich oderauf Christag 
zo) In der Carlsstraße in der verwittikten Frau Geh. Räthin von Wille Behausung die unterst« 
Etage, als: 1 großer Eßsaal mft Gips boißrrt, 1 Borzimmer, - große Stube«, i Kam. 
Ooo ooo mir
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.