Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

m 
>eu- 
der 
KW 
iter 
Ge« 
ag. 
tu« 
m r 
er« 
& i 
hne 
srt# 
>en, 
4SI 
\tU 
he, 
»U 
UN« 
K». 
rtr , 
t«, 
-ch. 
rte* 
vde 
>rtt. 
be 
be» 
tnti 
ich« 
>ge, 
ten 
her 
Vom 
eyren Otto 
er 
*787» 
16) In des Hrn. KördelS B?bausung ein LogiS 2 Treppen doch, bestlhend in i kapezirten Stube, 
2 Kammer und K'ücbe, sodann 4 Treppn, doch , Srube und Kammer, für eine leörge Per« 
fon fd?t<fUdh; und können b.yd« sogleich, oder aus ChrWag bezogen werde«.' 
17) B-ym Sattlermstr« Ludw. Braun d. jüag. auf dem Gsuvrrmmenrsplatz dke bel Etage nebst 
Hofraum etwas Keller; fvgleìchr sodann die oberste Erage besetzend aus 3 Stubrn, Kammer u. 
Küche; auf Christag. 
I«) Auf der Oderueustadt in der Frankfurterstraße in Nr. 4z, die oberste und unterste Etage; 
sogleich oder auf Christaq, auch Monatsweise, mit oder ohne Pferdeftall. 
19) In der Hohentborstraße in des Hrn. Grafen von Warte, sieben Behausung, die ehmals dery 
Jakob Abraham gehvrre, auf dem Hauserdm 2 Stuben mit Alkoven und Kammer, l große 
Küche, Platz im Keller, 1 Gär gen, Hofraum und sehr ràuml. Stallung, in der iten Etage, 
I Saal, 2 Stuben, z Kammern, 1 Küche: in der rtcn Etage 3 Stuben, 4 Kammern und 
»Küche: in der zten Etage rSkubm, -.Kammern und »Küche; zu jeder Etage findet sich Platz 
im Keller uud für Holz. ES dient ausseroem noch zur Nachricht, daß dieses Haus seiner tu. 
«ere« Einrichtung wegen für einen Gastwirth sehr bequem sey. Der Hr. Regler. Proc. Roth« 
in der Ameln^qischen Behausung auf dem Köuigsplatz giebt weirere Nscbrtchr. 
») In der Earlsstraße in der verwirkten Frau Geh. Rathin von Wille Behausung die unterst» 
Etage, a!S: l großer Eßsasl mit Gips boißirt, 1 Vorzimmer, 3 große Stuben, »Kam, 
wer alle tapezirt, 1 Bediente« Stube, z Speisekammern, 2 Küchen, » Fleischgewolbe: di« 
mittelste Etage, 2 große Säle. » Vorzimmer, 5 Stuben, 2 Kadinetter, 4 Kammern, samt« 
ttdb tapezirt: nach dem Garten » Stube, - Kammern, Stallung für 8 Pferde, nebst Scho« 
pfm, i Holzgewölbe, » Wasckqewötde, einige große und kleine Boden, desgl. große Keller 
mit Weinlager u. kleinere, die Zarte auf dem Hof und in der Küche, 1 Garten hinter dem 
Hause mit Springdrurnen und 2 Gartenhäuser«. Auch jede Etage besonders, 
li) Auf dem Markt in Nr. 705, 2 Studey, 1 Küche, Platz für Holz. 
»t) Zn der CarlSstraße Nr. 85, in des ehemaligen Bierbrauer Wagners Eckbehausung ein Logis 
' a«f dem HauSerden für eine kleine stille Haushaltung, mit verschlossenem Ho'zschopfen, Kel 
ler, und andern Bequemlichkeiten; auf Neujahr. In selbigem Hause ist Nachricht zu habe«. 
Personen, welche Dienste suchen. 
f) Eine geschickte Kammerjungfer von 30 Jahre«, welche i» Bordiren geschickt, auchKopfzenge 
und Saloppen nach der neuen Art verfertigt. 
r) Eine junge Person von ehrbarer Familie, welche in aller weiblichen Arbeit geschickt, in die 
Hradt oder aufs Laude, als Kammer-Jungfer, oder als Haushälterin, auch auf dem Lan 
de bey Kinder zum Unterricht im Nähen und Stricken; auf der Oberneustadt in ber Frank 
furter-Straße, in Nr. 17. ist Nachricht zu habe«. 
Bediente, welche verlangt werden. 
I) Auf da» Land, ein guter Obst» und Gemüßgärtner, gegen guten Gehalt. 
,) In «irre hiesige Eisen« und kurze Waaren«Handlung ei« auswärtiger Lehrbursch, welcher 
im Schreiben und Rechnen geübt. 
Laptrallen, welche auszulehnen. 
I) Beym Curntor Herrn Henrich Ludwig Pupillengelder gegen sichere Hypothek; sogleich, 
g) 5000 Rthlr. zusammen, »der getheilt auf sichere Hypothek sogleich; und dienet zur Nach 
richt, daß da» Kapital sobald nicht aufgekündiget wird, wen» die Zinse» rechte» Zeit abge 
führet werden. _ 
Mm« mm» $e« 
Mm« mm»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.