Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

Dom izikî! Octcher 1737. 
907 
es 
Nachdn» ad wñ-atiam derer Eulerifchk» Erde» ,um öff-ullichen A-rkauf ihre« 
-- ererbten aühiervsr dem Cöllnischen Thore auf der höhen Winde an dem KirchdirmoldschenWs- 
sich die Kavflrebhaber _ „ . 
de angeben, ihr Gebot thun und darauf nach Befinden dessen Ä^udication gewärtigen. Cassel 
den 25. Sept. 1787. <f je Tommiss. Senatns. H L. Noch, Sradr-Secrcrarius. 
rz) ES soll deSJoh. Henrich Kipps zu Dittershausen die von Conrad Gerlach hrrrührige | Hufe 
Land und Wiese» wovon Marlin Butce das Gegenthril besitzt und gnädigster Herrschaft zinS« 
bar, von Gerichtswegen an den Meistb elenden öffentlich verkauft werden. Wer r.u« darauf bie 
ten will, der kan sich in dem dazu ein für allemal auf den 11. Dec. schiere künftig bestimmte« 
Verkaufstennin auf hiesigem Landgericht anheben. Cassel den 24. Sept. 1787. 
¿4) ES soll des Johann Henrich Fr cytagS und dcssen Ehefrau zu Ehlen Z Hufe Pfarrland, wo 
von Johannes Kohlhausen das Gegentheil besitzt, von Gerichtswegen an den Meistbietenden öf 
fentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kann sich in denà dazu sin für alle 
mal auf den 20. Nov. schierskünftig bestimmten Verkaufstermi» auf hiesigem Landgericht ange 
ben. Cassel den 2Z. Auz. ,781. , 
szt Es soll dervrrwittibterr Zakcbin geb. Steinmichen zu Oelshausen jezt zu Lohne ihr in Celia 
Hausen stehendes Wohnhaus von Gerichtswegen an den Meistbietenden öffentlich verkauft wer 
den. Wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemal auf den 4. Dec» 
schierskünftig bestimmten Verkaufstermin auf hiesigem Landgericht angebe^. Cassel den 24. 
Sept. 1787. 
j6) ES sollen des Johann Dieterich Seegers und Ehkfr. jezt deren Erben zu Simmershausen 
nachfolgende G und stücke, neulich OZÄckr. Erbland in der Burg an Johannes Seeger grle« 
gen, 1) jr Ackr. so ans dem neuen Hof an Joh. Henrich Liebehentz gelegen, von Gerichts wege» 
an den Meistbietenden öffentlich verkauft weiden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich 
in dem dazu ein für allemal auf den rz. Oktobr. schierskünftig bestimmten Verkaufstermin auf 
hiesigem Landgericht angeben» Cassel den i z. Sept. 1787. 
-7) Es soll derer Reitgeldischen Erben Behaususg allhier in der obersten Johannisstraße, zwi 
schen dem Harb schumacher Mollet und dem Tapezier Diederich gelegen, von Obrigkeit und 
Amtswegen anderweit an den Meistbietenden verkauft werden; Wer darauf bieten will, kan« 
' sich in dem auf Doüverstag den.29. Nov. schierskünftig angesetzten Termin vor hiesigem Stadt 
gericht zu gewöhnlicher Gcrichtsstunde angeben, sein Gebot thun, und nach dem letzten Glo 
ckenschlag il Uhr nach Befinden dessen Adjudication gewärtigen. Cassel den 3. Ocr. 1737. 
Ex Commiss. Senatus. H. E. Rsch, Gradt^Sccretarius. 
jz) Nachdem in dem zum öffentlichen Verkauf der auf hiesiger Oberneustadt an den Collignvn- 
schen Erben gelegener, Schwarzendergschen Eckdehausung, jsamt dazugehörigen Brauhause, ad. 
^instantiam des Hofschnrider Dallwigs Erden, wider den Weinhändler Jakobi, als dermalige« 
Besitzer derselben, auf den i z. Sept, anberaumt gewesenen Termin, nur ein Käufer erschienen, 
' mithin der Zuschlag nicht erfolgen können, und daher auf jener der Jmpetranren Nächst ch.« 
' tárwettrr Verkaufstermi» auf den 14. Dec. d. I. anberaumt worden; als wird solches des 
Endes hiermit ju ftdermans Wissenschaft gebracht, damit die Kauflustigen zu bestimmter Zeit 
, auf Fürst!. Frauzösis.- Justiz Kanzley erscheinen, und Meistbietender, ne.ch erloschener Kerze und 
beschehener ordnungsmäßigen Umsraae, des Zuschlags gewärtigen möge. Cassel den 2. Oct. 
. 1787. gctrstl, Hcffjs. ^ranzösis. Justiz ' Lanzlcy. 
idl Nachdem zum öffentlichen jedoch freywilligen Verkauf der zur Verlassmschaft der verstor» 
, binen Fr. Profcss. Estuchen gehörigen, in Wolfsanger auf der Weide gelegenen Behausung 
' mit der Hofreide, auch Wiese, Baum, und Gemüsgarten nebst den im Dorfe fallenden Zins- 
früchten von rcr Vrtl. Partim, sodann eine Wiese daselbst, dieJuukernwiese genannt, Termin 
' ' Lff fff - - auf
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.