Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

2) Bey der Witwe Kaufm. Langin ein Logis in ihrer Behausung in der Hohenthorstraße d« , 
vvth:n der verstor b. Pferde Arzt Saurland bewoynt hat, i «Dtnde, % Kammern, i Keller, ' 
i großer Pferdestall und der kleine Hauserden; sogleich. 
-) Auf der Oberneustadt in Nr. 6z, die mittlere Etage, bestehend in Z Stuben, 1 Kamm«, , 
Küche, Keller nnd Holzpiatz. 
4) Bey de« Landschvrnsteinseger Dewald in der untersten Kasernenstraße Stube und Kamm« . 
auf Michaeli. * 
5) Beym Tobackspinnermstr. I. Dieterich Rausch in seiner von den Hugvischeu Erben erkaufn« 
Behausung, drey Logis, das unterste für einen Kramer schicklich, und die 2 obersten. * 
6) In der. Wilhelmstraße Nr. 135. ein Logis, bestehend in einer grossen und kleinen Stube ncM 
Kammer daran, alles tapezirt, Küche, Stallung, Kellerraumund Futterboden, mit oder oh» 
Meubeln; sogleich. 9 
7) Auf dem GouvernemeutSplatz r Logis für kleinen Haushalt oder ledigen Herrn mit oder eh» 
MeubelS; sogleich oder auf Michaelis. 
*) In Nr. 463. an der Ecke des weiss» Hofs vornherauS, i Logis, bestehend in 2 tapezirt» 9 
Stuben, nebst einer grossen Kammer und nöthigen Holzpiatz, für eineu stillen Haushalt; st 
gleich oder auf Michaelis. 
9) Zn Ne. 28, auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße unten im Hause 1 Saal, 1 St»> 9 < 
de, i Kammer, 1 klein Kadinet sämtlich tapezirt, ferner 1 große und 1 kleine Stube, 2 Kam 
mern, Küche und Speisekammer im Flügel, nebst einem Keller; sogleich gegen sehr billiji 91 
Miethe. 
10) In der Kuchenbeckerischen Herren Erben Behausung, auf der Oberneustadt, in der Frankfurt« 
Strasse gelegen, ein Stall für 4 bis ü Pferde, nebst einem Futterboden, desgleichen noch ei 
nem großen Boden für Früchte aufzuschütten; sogleich. Das weitere ist bey dem Cmatti 
Hrn. Heinrich Ludewig, wohnhaft am Markte, zu vernehmen. 
ri) In d«r Carlshaferstraße bey dem Bäckermstr. Bierwtnh, in der ersten Etage vorn herauf 
Stube, Kammer und grosse Küche; sogleich oder auf Michaelis. 
12) Bey dem Gastwirth Hrn. Hellmuth in derUnterueustadt.L Stube, Kammer, Küche und Plaf 
für Holz; auf Michaeli mit oder ohne Meudleu. 
,3) In des Hrn. Registrators Cuhlmaus Behausung in der Schloßstraße, ohrwett dem Brink, ei« 
Logis in der rten, und eine- in der Zten Etage, b yde bestehen aus Stuben vornheraus,W 
oven, Kammern, nebst kleinen Stuben im Hiuterhause und nöthigen Platz für Holz zu lege», x) 
auch kann Boden und Keller dabey gegeben werden, mit oder ohne Meubeln; auf Michaeli, i , 
14) Auf der Oberneustadt in der Könizsftraße neben dem schwarzen Avler in Nr. no, 1 tape- i 
zirte Stube, 2 Kammern, 1 Küche, mit oder ohne Meub-ln, sogletch um billige Zinse. , 
,Z) Hinter dem Judenbrunnen in Nr. 8ir, die ganze unterste Etage, welche zur Handlung seht $) 
bequem eingerichtet, und mit allen nöthigen Ladeugeräthschafren versehen; sogleich. , 
16) In der obersten Johanncsstraße in Nr. 322, ein Logis für eiuen ledigen Herrn mit Meubckj 3) 
sogleich. 
17) Bey dem Schneidermeister Becker in der Dionyfienfiraße 3 Logis, mit oder ohne Meubrlv; 
sog'eich. > 
18) In der Marsiällerstraße in d?S Hrn. Meidemeyers Behausung in dem 3tcn Stockwerk, > V 
Stube, t oder 2 Kammern, t Küche; sogleich oder nach Bequemlichkeit. ^ 
1-1 In der Martmistraße bey Joel Jtztz auf dem HauSerden 1 Stube, und die erste und iW 
Etage, mit und ohne M-'ubeln; fogle.ch, 1
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.