Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

Ri! 
s8tei Stück. 
22) Es sollen nachstehende dem Einwohner Johanne- Segell zu Großenhvf Martinhagen zuge 
hörige vor Martinhagen gelegene Grundstücke, als: l) 2ä Ack. im Siegen, zwischen Conrad 
Becker und Conr. Reuters Erb. z) 2j§ Ack. bey der Sandhecke an Cour. Becker und Her 
mann Göbelli, z) -Z Ack, auf der Struth, an Johannes Reitze und Conrad Reuthers Erb. 
4) § Ack. daselbst an Conrad Becker und Johannes Reitze, und 5) zAck. ^Rut. Wiest» im 
Anspann nebst 2 Bette Kraulland zwischen dem Herrn von Gaugreben und Johann Henrich 
Rentier gelegen, öffentlich und an den Meistbietenden gerichtlich verkauft w^ven, und ist 
hierzu Termin auf den 19. Jul. bestimmt; diejenigen, so Lust haben, sothane Grundstücke 
zu kaufen, könnrn sich an besagtem Tage des Morgens um 9 Uhr in der Adel. Burg dahier 
einfinden, ihr Gebott thun, und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Hof den ir.May 
1787. Adelich von Dalwigksches Samr-cherich« hiersctbjten. 
rZ) Es soll das dem Einwohner Valentin Hillibold zum Gtvßenhok Martinhagen zugehörige, 
zwischen dem Einwohner Mette nnd N. Gabriel gelegene Wohnhaus nebst Höschen, öffentlich 
und an den Meistbietenden von Gerichtswegen verkauft werden, und ist hierzu Termin auf 
den 20. Aug. d. I. bestimmt; diejenigen, so Lust haben, sothanes Haus zu taufen, können 
sich obdesagten Tages des Morgen- früh um 9 Uhr vor hiesigem Gerichte einfinben, ihr Ge 
holt thun und nach Befinden de- Zuschlags gewärtigen. Hof den ü.Jun. 1787. 
Adel, von Dalwigkisches Samtgericht Hierselbsten. Krug, 
Adel. v. Dalwigkischer Samtrichter^ 
-4) Es sollen bey dem von Dalwigkischen Samtgericht zum Hooff folgende von dem verstorben«» 
Grebe Eckel herrührende, dermalen von dem Schünbehütte und Jacob besitzende Grundstückr, 
als: i) eine Wiese, die Emswirse genannt, und 2) ein Garten, worin 2 Bette Land be 
findlich, von Gerichtswegen an den Meistbietenden ausgebotten und verkauft werden, und 
ist hierzu Termin auf de« i.Aug. anberaumt worden; Kauflustige können sich alsdann in der 
Burg zum Hof angeben, ihr Gebott thun, und des Zuschlags gewärtigen. Cassel den 24. 
März 1787. 
95) Es soll des verstorbenen hiesigen Bürger und Kramer Joh. Hermann Göttens Erbe» Behau 
sung allhier in der Schloßstrasse, zwischen dem Kupferschmidt Axt und Schneidermeister Löber 
gelegen, von Obrigkeit und Amt-wegen an den Meistbietenden verkauft werden, wer darauf 
bienet will, kan sich in dem anderweit auf Donnerstag d-n 2. Aug. schiersk. präfigirtem Tar 
mino vor hiesigem Stadtgericht, zu gewöhnlicher Gerichtssiunde angeben, sein Gebott thun, 
und nach Befinden dessen Adjudication gewärtigen. Cassel den 2. Jul. 1787» 
Ex Commissione Senatus» H. E. Noch, Stadt -Secretarius. 
96) Es sollen des Colonisten Martin Thiele sämtl. Güthev zu Phiiippinenhof,bestehend, 1) in ei 
nem Wohnhaus, Scheure, Stallung und Hofteyde, 2) iy* Ack. 3 t! Rut. Garten, 3) 
33} Ack. Land, und 4) i r % Ack. *i\ Rut. Wiesen an den Meistbietenden öffentlich verkauft 
werden: wer darauf zu bieten gesonnen, der kann sich in dem auf Donnerstag den iz. Sept, 
schierskünftig präfigirtem termino vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstunde an 
geben . sein Gebot thun, und nach Befinden sodann das Weitere gewärtigen. Cassel den 25. 
Jun. l787. Bürgermeister und Rach daselbst. 
27) Nachdem ad mstantiara des verstorbenen Rathsverwandten Joh. Geo. Kaß Erben, zum öf 
fentlichen , jedoch frevwilligen Verkauf ihres gemeinschaftl. Gartens allhier vor dem Cöllni« 
schen Thore, an dem Rathsverwandten Kaufmann Rocholl und Rothenditmoldischen Wege ge 
legen, Terminu8 auf Donnerstag den 4.Octob. schiersk. prafigirt worben; Als können dtejs- 
nige, welche darauf zu bieten gesonnen, sich in prseüxo vor hiesigem Stadtgericht, zu gewöhn« 
licher Gerichtsstände angeben, ihr Gebott thun, nnd nach Befinden das weitere gewärti 
gen. Cassel, den lyten Jun. 1737. 
Ex Comißissioac Senatus. H, L. Roch, Stadt- Secretarius,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.