Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [2])

7oo zrttè Stück. : 
so denselben mit ihrer Gegenwart beehren wollen. Sonntags den 5. Aug. wird der Anfang 
damit gemacht werden. 
6) Sophie Betzolötn ist gesonnen, Kinder im Christenthum und Stricken zu unterrichten, wo 
bey sie alle mögliche Sorgfalt anzuwenden versichert, ihre Wohnung ist in der Martinistrasse 
in Nr. 68. ' ' 
7) Eine noch ganz neue Treppe ist zu verkaufen. 
8) Es wird eine gute ordinaire Harfe zu kaufen gesucht: wer solche zu verlassen hat, kan sich 
; ' in Nr. 801, im goldnen Helm melden. ' 7 
0) Es sucht jemand eine gute Gelegenheit, entweder mit einer ledigen Kutsche ober in Gefell. 
schaft nach Pyrmont zu reisen. 
40) Beym Kaufmann Hrn.Boulnois auf dem Markte, sind von der Chur-Hannöverischen zzten 
Lotterie, wovon die iteKlaffe den iz.Oktvb. gezogen wird, Ganze, Halbe und Viertel-Looft, 
und noch einige von der Hessen-Casselischen, zur nächstfolgenden Klasse zu hüben. 
II) Bey Hrn. Heinrich im Stralsund, smd nebst verschiedenen Sorten guten alten Rhein, und 
Franzweine», auch neuer Bourgogne- Wein von Vollney, die Bout. i8Alb. 8 Hlr., von 
Nuis Li Alb. 4Hlr., desgleichen frischer Kirschwein, die Bout. zu ivAlb. 8 Hlr. zu haben. 
%2) 2 bis 5 Fuder alten Pferdemist hat der Englische Müller in der Carlsfirasse Nr. 85, zu ver 
lassen. * 
13) Bey Herrn Knauer vor dem Weeserthore, find schöne Sorten Grasblumen in der Flor, wie 
auch Ableger auf den Herbst, um billigen Preis zu haben. 
14) Bey dem Kaufm. Hrn. Habich, neben dem Bäckermeister Haurand wohnhaft, find frische 
* sehr schöne holl. Heringe angekommen, bas Stück zu rAlb.; außer den übrigen Sorten Ge 
würz- und Fette- Mahler - und Färbewaaren, auch allen Arten Gartensaamen, als HMi» 
genpflanzen, oder groß Braunschweiger Weiskraut, Erfurter grüner Würsing oder Winter-Sa« 
>■ voyerkohl- exta breiten Spinat - Nüßchen oder Rabunzel» Körbel- Märksche und Teltauer 
Rüben- Radiese- Kopf-Lattich- und braunen auch grünen, hohen und niedrigen Bardowi- 
< cker Winterkohl-Saamen, ist bey ihm auch zu haben: extra wohlschmeckende gelbe Budj. But 
ter, 5 Pfund für iRthlr., lPf. 7Alb. Jrländ. Butter ZlPf. für iRthlr. Fein Weitzen, 
' mehl, 28 Pf. für l Rthl. Hokäud. Mühlenpfeiffen; i Dutz. 6 Alb. 6 Hlr. Buchweitzev-oder 
Heidegrütze, i8Pf, für iRthlr. das Pf. rAlb. extra feine Thüringer Gerste, l8 Pf. für 
iRthlr. das Pf. rAlb. Engl. Fischhaken, engl. Sand zum Zinn reiben und dergl. mehr. 
15) Es sollen Montag den Lv.Aug.s.c. Nachmittags um 2 Uhr und folgende Tage (außer Mit- 
tewochen und Sonnabend, da die erstandene Sachen gegen baare Bezahlung abgeholet wer- 
~ den müssen ) in der Unterneustadt, in des Kaufmann Herrn Zahns Hinterhause, Sil. 
der, Zinn, Kupfer, Messing, Blech, Eisen, Porcellain, Gläser, Fraueuskleidungen, Kopf« 
zeuger, ganze Stücken ge» und ungebleichten Leinen, Damast, Bildwerk und Haus« 
machen, wie auch Leib« Tisch « und Bettleinen, desgleichen hölzern Hausrath, an den Meist« 
bietenden verauctioniret werden: diejenigen, welche hiervon etwas zu erstehen gesonnen, kön 
nen sich bestimmten Tage- daselbst beliebig einfinden. 
16) Es soll Montags den 6ten dieses und die folgende Tage, Nachmittags um r Uhr, in der Un- 
- termuftadt, in des entwichenen hiesigen Bürger und Strumpfstrickermeisters Trolls Behau» 
sung, in der Waysenhausstraße, verschiedene Mobilien ».Effecten, als: Zinn Messing, Eisen. 
- werk, Glaswerk,Porcellain, Holzwerk, Manns- ».Fraueuskleidungen, auch Betten ».Leine«, 
im gleichen verschiedene Kramwaareu, Laden« und sonstiges Hausgeräthe, an die Meistbietende 
gegen baare Bezahlung verauctioniret werden; Kauflustige können sich zu obbesttmmter Zeit 
- daselbst einfinden. Cassel, den iten August 1787. 
H E. Roch, St»dt-Secretariiis. Vig. Commiss. - 
17) 150 bis roo Rnttensteine , welche in einer Kammer gelegen, und «och so gut wie neu, find 
gegen i Gulden bas ros zu haben. 
II) 
s:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.