Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [1])

Vom -2ten Januar 1787. 67 
4) Die Ziegel- und Pötter- Vrennerey nebst allen Zubehörungen auf dem Stück Ropperoths 
bey Ehlen, welche den Herren Gebrüdern von Motz zugehörig ist, soll auf Z, 6, oder 9 Jahre 
von jezo an, verpachtet werden; diejenigen, so Willens sind, diese Brennerey im Pacht zu 
übernehmen, auch hierzu die gehörige Geschicklichkeit und Vermögen haben, die erforderliche 
Bürgschaft für das Inventarium zu stellen, können sich Mttwoche den Ziten Kieses des Vor 
mittags bey dem Warsinhauemeistcr Herrn Lotz dahier in Cassel melden, ihr Gebot thun, 
uub hat sich der Meistbietende des Zuschlags nach eingeholter Genehmigung zu gewärtigen. 
A) Zu aoderwärter Vermietung der von der Comvdmntin Montrose bisher in Bestand gehabten 
5 Butiken in den Arkaden auf dem Parade- Platz zunächst dem Comödtenhause ist em noch 
maliger Termin auf Donnerstag den LZten dieses Monats anberahmt worben, und können 
sich diejenigen, welche diese Butiken zu mieten Lust haben, an gedachtem Tage Vormittags 
um ii Uhr auf Fürstl. Kriegs- und Domainen »Kammer einfinden, ihr Gebot thun, und das 
weitere erwarten. Cassel am 15. Jenner 1787. 
Aus Lürjrl. Hess. Kriegs - und Domainen, Kammer. 
Verkauf - Sachen. 
i) Ein im besten Stande seyendes Stück Land, § Acker haltend, vordem holländischen Thore an 
der Mittelbach und Johannes Damm, in hiesiger Feldmark gelegen , will des Braumeisters 
Weckessen Wittwe aus freyer Hand verkaufen; izoRthlr. sin- bereits darauf geboten; wer 
ein mehrereö zu bieten gesonnen, wolle sich bey der Eigeuthümcrin melden. 
-) Nachdem zum öffentlichen Verkauf der bey der St. Martinskirche an der Decaney gelege- 
' nen Wolfs von Gudenbergischen Behausung nochmaliger Termin, worinnen mit dem vorhin 
- geschehenen Gebot von 3502 Rrhlr. der Anfang gemacht werden soll, auf den Zi. Januar 
sichierskünftig anberaumt worden; so wird solches den Kauflustigen, welche sich alsdann zu 
gewöhnlicher Vormtttagszeit aus Fürst!. Regierung eiufinden und auf bas höchste Gebot nach 
Befinden des Zuschlags gewärtigen können, nachrichtlich bekannt gemacht. Cassel den 
Dec. 1786. £♦ XV. Rüppel. von Lommissions wegen. 
Z) Es sollen des Johann Adam BückingS und dessen Sohnes George Bückings gemeinschaftl, 
Güther an Gebäuden,. Aeckern und Wiesen in und vor Müllwerts gelegen, so wie sie solche 
bisher besessen haben, nichts davon ausgenommen, wegen eines darauf haftenden und aus 
geklagten Capitals, samt Zinsen, an den Meistbietenden verkauft werden, und ist hierzu Ter 
min auf Donnerstag den 14. Marz 1787. bestimmt worden. Kauflustige sowol, als auch die 
jenigen, so ebenfalls gegründete Forderungen an diesen Gütern zu haben vermeynen, können 
sich dahero besagten Tages des Morgens um yUhr vor hiesigem Amte einfinden, bieten oder 
auch ihre Forderungen anzeigen, darauf aber nach Befinden des Zuschlags und rechtliche Er- 
kanntniß gewärtigen. Vacha, den arten December 1786. 
8ürftl. Hess. Amt das. Giesler. 
4) Auf Instanz des Herrn Secretarius Lagisse zu Cassel, soll Frrytags den az.Febr. k.J. das 
dem Kilian Vogt d. jüng. dahier zugehörige rZ Acker 5 Ruthen Erbland am Diebespfad, so 
mit einer Garbe zehndbar, wie auch ^ Ack. 6 Rut. Erbwiese, so im Thiergarten gelegen, 
öffentlich an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung verkauft werden. Diejenigen, so 
diese Grundstücke erstehen wollen, können sich alsdann vor hiesigem Stadtgericht Vormittags 
um 10 Uhr einfindcn, behörig aufbieten, und wenn die Glocke 12 geschlagen, des Zuschlags 
gewärtigen. Gudensberg, den 4ten December 1786. 
von Bürgermeister und Rüths wegen. Neuber. 
5) Zwey Garten in der Weissensteiner Allee, allernächst dem Königsthor, so mit guten Obstbäu 
men, Lauben und Spargelbetten versehen, auch im untersten Garten ein Brunnen befindlich, 
find zu verkaufen, , 
S i i)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.