Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [1])

££5 r^tes Stück. 
3 « SchuldforderungS- Sachen des Herrn Dock. Philosoph. Johann Adam Zincke zu Aiere«- 
bera soll des Joh. Wacheuftlds d. füng. zu Niederelsungen zustandlge Wohnhaus Nebst dabey 
aeleaener GraS. und Gemüse - Garten und Hofreioe zwischen Phil. Wachenfeld o. jüng. und 
^oh Waßmuth d. jung, gelegen, im Termin Mrttewoche den 8ten August d. I. öffentlich 
und an den Mehrestbierrnoen verkauft werden; dt^e.ttgen asso dre hieran etwas zu fordern, 
oder darauf zu vielen gesonnen, könne» sich ve,ug: n Tages, des Morgens um 9 Uhr vor 
Kiesigen Fürftl. Justiz-Amt allhier ei-find.n, id»e Nothöurft und Gedotte zu Protokoll gebe«, 
sodann des «eiteren erwarten. Arerenverg den 2. Junius 1787. 
10Drtn 8. H. Amt hierselbst. I. p. ä-ppe. 
ES soll deS Johann Georg Mörmels von Uuterstoppel dclegene Mühle, samt den dazu 
gehörigen Gütern an Land uno Wiese», wie solche dermalen ihm desessm worden, aus. 
oeklaater Schulden halber öffemllch an de» Meistbietenden verkauft werden, und ist dazuTer- 
mrn aus Drenstag de« gl. Jul. d.J. bestimm wccden. Diejeuigeu, welche solche zu kaufen 
Lust haben möchten, können sich also an eem bestimmten Tage von to ors l^Uhr des Morgen 
bey dem Amt zu Holzheim melden, rhr Gebot thun, und oer Melstdiermde sich nach Befinde« 
des Zuschlags gewärtigen. Hoizheim den 22. May 1787. , 
^ Arw sur,tl. Justrz-Amt. Heuser, Dr. 
Das geweseue Weberische, in der Weissenstemer Vorstadt gelegene, für eine Fabrike und 
Wirthschaft sehr wohl gelegene Haus, mrr einem Garten und guten Brunnen v.rsehen, auch 
ñura ausgebauet, siehet unter sehr anuehmlicveu Bedingungen entweder seg.elch zu verkaufen 
-drr allenfalls ganz an Einen Mann zu ve.miethen; Liebhaber haben sich entweder gefälligst 
Mittwoche drn r/.Jun. in besagter Behausung Vormittags zu melden, oder schriftlich an de« 
sperrn Pfarrer nach Obergrenzebach zu wenden. ^ 
T* sollen des Johannes Rosen d. jüng. Erden zu Ehlen, wegen rückständiger Herrschaft!. 
Gelder immittirte Grundstücke, als: i) z\\ Acker Lano in den hinlem Grund an ihn selbst und 
Davch Büchlings Erben, 2) Acker daselbst an Reinhard Volckweins Erben und Joh. yen. 
»tch Gerholdö Erben, 3) Acker noch daselbst, an ihnen und der Gemeinde, 4) ^Ack. 
»ns der hintern Grund an ihnen selbst und Matthias Pape d.rung. Erben, 5) Acker a« 
htm Rodenroth »wischen Reinhard Volckweins Erden und dem Trieschr, 6) i Acker daselbst 
«n ihnen und der Hecke, und 7) tI Ack. daselbst zwischen Daniel und Reinhard Volckweins 
Erben aeleaen, an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer daraus bieten will, der 
kann sich in dem dazu ein für alleinahl auf den r8. Jun. bestimmten Verkaufs. Termin, auf 
bieñaem Landaericht angeben. Cassel den I. May 17*7. 
Nai^-m zum anderweiten öffentlichen Verkauf der in der Carlssirasse, zwischen dem Kauf, 
mann ñr'rderic Landree und dem Nebengebäude des Oberneustädter Rathhauses gelegenen dem 
Verstorbenen Etamin-Fabrikanten Frederic Gurllaume Landree zuständig gewesenen Behausung 
<amt Hintergebäuden, Termin auf den 17. August schierskunfrig anberaumt worden; Als 
«ird solches dem Publiko zu dem Ende hierdurch bekant gemacht, damit Kauflustige alsdann 
Vormittags um 10 Uhr auf Fürst!. Franz. Justitzcanzley erscheine«, ihr Geboth thun, und 
d» M->stbiet>ndk, nach Befind», de. Zusch^E-.^. «i-°. L^d-n^Jnn. .7-7. 
SS sollen ausgeklagter Schulden halber, womit Adam Pfannenstein von Geismar, dem Hm. 
Postmeister Füllina, jetzo dessen Wittib, von Werckel, verhaftet ist, nachfolgende, dem Schuld 
ner zuständige Guter, als: l) L Huft Land in Geismarischer Feldmark liegend, zinset, an 
mi das Stift St. Petri zu Fritzlar ro Metzen Partim. 2) \ Hufe Land in dasiger Feldmark 
Iieaenb, zinset gleichfalls dem Stift zu Fritzlar i Vrtl. Metzen Partim, z) Z Acker Erb- 
kand aufm KirfchbAh, an Andreas Momberg, und 4) Z Acker Erbland bu»ch de« Hellen, 
«ea am Grebe« Johannes Hebeler und Johannes Brauttgam gelegen, von Amtswegen, a» 
de« Meistbietenden verkauft »werden. K-nflustige können sich demnach in »de« dazu ans
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.