Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [1])

Vom 23tcn April 1787. 
z). Sämtliche des Johannes Walpers und dessen Ehefrau zu Sterckelshausen bekannte und 
unbekannte Creditore«, sollen den yten May vor hiesigem Amte erscheinen uud ihre Forderun 
gen angeben und begründen, oder von der geringen Masse ausgeschlossen werben. Rotenburg- 
den 28 . März 1787. 8» ó* R. Rath und Amtmann. <D. 8- Gleim. 
ö) Nachdem in des Hans Hermann Cramer von Geismar Conçues « Sache, nach nun- 
mehro beendigtem Liquidations « Geschäfte zum Verfahren über das Vorzugsrecht Termin auf 
Mittwoche den r. May nächstkünftig angesetzet worden; so wird solches den sämtlichen Cre- 
ditoren, um alsdann ihre Nothdurft zu Protokoll zu verhandle», hiemit bekannt gemacht. 
Gndenskerg den 4, April 17,87.. 8. P. Pietor. 
7) Nachdem zum Verfahren über das Vorzugs« Recht, in des Conrad Nolte u. Ehefr. Concurs- 
Sache zu Wichdorf, Termin auf Freytag den 4ten May nächstkünftig anberahmt worden; so 
werden alle diejenige Crediroren, welche ihre Forderungen in dieser Concurs > Sache begründet 
haben, hierdurch vorgeladen, in diesem Termin Vormittags 9 Uhr dahier vor Amt zu erschei 
nen, uud ihr vermcyntliches Vorzugs; Recht anzugeben, oder zu gewärtigen, daß der Classi 
fications . Bescheid in deren Ungehorsam ertheilt und publicirt werden soll. Gudensberig dm 
4. April l7§7. > 8. P» Pieter. 
8) Nachdem das Liquidations - Geschäfte, in des verstorbenen Pfarrers Wachs zu Niedenstein/ 
Concurs - Sache nnnmehro beendigt ist, und zum Verfahren über das Vorzugsrecht der Glatr- 
biger unter sich, Termin ans Montag den 7ten May nächstkünftig anberahmt worden; al- 
werden diejenige Creditore», deren Forderungen in dieser Concurs-Sache vor klar erkannt 
worden, hiermit öffentlich vorgeladrn, bestimmten Tags Vormittags 9 Uhr bey der Commis- 
ston dahier zu erscheinen, und wegen des Vorzugsrechts das nöthige zu Protokoll vorzustellen, 
oder zu gewärtigen, daß derjenige, welcher zurück bleibt, mit einigem Vorrecht nicht weiter 
gehötr werden solle. Gudensderg den 4. April 1737. 
8. P« Pieter. Ton Lommiffienswegen. 
9) Nachdem zum Prioritätsverfahren in der bey hiesigem Stadtgericht rechtshängigen Stöbi- 
tzrrischen Concurs »Sache Terminus auf Dienstag den 5. Jun. präfiqnt worden; als wird 
solches denen sämtlichen Stöbitzerischen Crcditoribus, um in præfixo ihre Nothdurst ad proto- 
collum zu verhandle», hiermit bekannt gemacht, csassel den 17. April 1787. 
Bürgermeister und Rath daselbst. 
jo) Nachdem man nöthig findet, des Conrad Klipperts des jüng. von Ehnftenrvde, Vermögens- 
Austand zu untersuchen, so werden alle diejenigen, welche gegründete Forderungen an gedach 
tem Klippert zu haben glauben, hiermit vorgeladen, in dem auf den rzten May d. I. arigc- 
sezten perrmtorischen Termin, so gewiß entweder selbst, oder durch hinlänglich Bevollmächtigte 
zu erscheinen, und ihre Forderungen anzugeben, als gewiß in dessen Entstehung sie nicht wei 
ter gehört, sondern von diesem Liquidations » Geschäfte ausgeschlossen werden sollen; und da 
man zugleich gesonnen ist, in dem anbeztelten Termin die Gütez zwischen den sich angebenden 
Gläubiger und dem Schuldner zu versuchen; so wird dieses zu dem Ende bekannt gemacht, 
damit der Gläubiger ihre allenfalsige Bevollmächtigte hierzu b.hörig unterrichten und mit gülti 
ger Vollmacht versehen mögen. Oderaula am 28. März 1737» 
8. 6- u. Sreyfo. v. Dörnb. Gesamt,Amt alhier. Z. G. Schanz. L. H. Günther. 
jl) Don Fürst.icher Regierung ist mir auf Ansuchen des zu Malsfeld verstarb. Herrn Pfarrer- 
Sichler hin erlassenen Frau Wittib und Beneficia! - Erbin, befohlen worden, die Inventari 
sation der V-rlaffenschaft. weniger nicht zu bewürken, als auch sonst das Nöthige bey dieser 
Sache zu verfügen; nachdem es nun nöthig seyn will, den Schuldenzustand gehörig zu unter-, 
suchen, und hierzu Termin auf den I8. May anberahmt worden; so werden sämtliche des be 
sagten Herrn Pfarrers Sichlers bekannte und unbekannte Creditore» dergestalt vorgeladen, daß 
sie in dem bestimmten Trmin, aus hiesiger Amtsstube erscheinen, und ihre Forderungen ge 
hörig begründen, im NichterschrinungSsall aber gewärtigen wollen, daß die Verlaffenschaft
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.