Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [1])

. Liter Stücke 
. dann Vormittags um 9 Uhr zu Grifre, in des dasigen Greben Vebaustmg ernfindeu , ihr Ge« 
bock thun und sodann caS wertere erwartn. Jmmcnhauftn, den roten Februar 1787. 
Hernrann. 
2) Nachdem die bisherige Pacht, der auf hiesigem Schützenhof der sogenannten Löffelburg vo« 
GeMeiner Stadt bequem angelegten Linnen- Tuch- Bleiche ta t der i» dem Schützenhause dem 
Bleiche - Pachtbeftander eingegederrer räumlichen Wohn- un> Stallung für eUrche Stücker 
Rind 5 und Schweine - Vieh, instehende Ostern zu Ende ist und zu anderwärtigen Verpachtung 
solcher Linnen- Bleiche und dabey gegebenen Wohnung auf 3, uud mehrere nach einander fol 
gende Jahre Termin zum Bieten auf M irte wache den lchten März d. I. an bekamt worden; 
so können diejenigen, welche zu sorhaner Pachtung Lust tragen, und für daö Pacht-Gel» 
, die erforderliche Sicherheit zu leisten und sonsten Zeugnisse ihres guten Verhaltens vorzuzeigen 
vermögen, alsdann früh 9 Uhr auf hiesigem Ralhh.ruft sich etnstndcu, und gegen das höchste 
Gebot, mit vordehaltljcher Gench-nigung Hochfürstl. Steuer-Collegiums des Pachtzuschlags ge 
wärtigen. Hofgeismar den ly. Febr. <737. 
stommiffarius Loci samt Burgermcifter und ^arh daselbst. €>toU, Hartwig. 
• r- 5) 
Verkauf- Sachen. 
ES soll des Daniel Kuthe und dessen Ehefrauen in der Weissensteiner Vorstadt, ihr Hau- 
und Garten an dem Serfensteder Meißner gelegen, von Gerichte wegen an den Meistbietend«» 
dffmtlich perkauft werd.-« ; wer darauf dieren will, der kau sich in dem dazu ein für allemahl 
; auf den 15. May schierskimfrig bestimmten Verkaufs- Termin auf hiesigem Landgericht ange 
hen^ Cassel den ty. Febr. 1787. .. 
2) Nachdem auf. des verstorb. Peter RöfferS vorhin schon zum öffentlichen Verkauf ausgesetzt 
. gewesen« Haus, Hof und Karten , am sogenannten rothen Rheine , sodenn ein Stück Land 
am Haftenberg, zwischen Johannes Wegfarrh und Zimmermstr. Glebe gelegen, gar teilt Ge 
bot geschehen, und hahero ein andrrwärtiger Versteigerungs-Termin ans Mtlwoche ten 18, 
künftigen MonatS April anberaumt worden; als haben sich diejenige , welche sothan« Grund 
stücke zu erstehen willens, in jenem Termin auf hiesiger Amtsstube einzufinden, ihr Gebot z» 6) 
thun, und der Meistbietende sich «ach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen. Niedernaos 
den lg. Jenner 1787. Ans Kürstl. Znftiz.Amt. Heuser, D. 
3) Es sollen Schulden halber die dem verstorb. Schulmeister Johann Henrich Richhard zustän« 
big gewesene, in der Willingshainer Terminey gelegene nachdrnannte Grundstücke, als: 1) 
J Ack. 3 Rut Land am Sehlweiden - Röschen zwischen Joh. Hahn und dem Wald, 2) | Bck» -) 
17 Rut. Land unter der Hirthwieft zwischen Conr. Jckler d. jung und Conr. Clebe, 3) j Ack. 
Land bey her Hirthwieft, zwischen Henr. Richhard und Evnr. Jckier d. jüvg. 4) Z Ack. n 
Rat. Land zwischen ihm selbst und Valentin Steinhard, 5) Ack. 8 Rut. Land in derSalz- 
berger Lsicke zwischen Casp. Braun und Geo. Göz, ü) f Ack. l Rut. Land,, zwischen Casp. 
Braun und GeoGöz, 7) £ Ack. 13! Rut. Triefch. zwischen Conr. Liebe u. Han» Curth Her- ' 
get, 8) 7 Rut. Wiest an der Hirthwieft zwischen Jakob Laudach n. Conr. Jckler d. jung, y) 
I Ack. 12 Rut. die Hirthwieft zwischen ihm selbst u Conr. Jckler d. jüog. l«r) 2\ Ack. 3 R. 
Garten, .einzeln oder beysammen in dem auf den ixten April dieses Jahrs Morgens 9 Uhr 0) 
auf hiesiger Amtsstube anberaumten VersteigernnpS - Termin öffentlich an die Meistbietende 
verkanft «erden; «er also diese Grundstücke zu erstehen gesonnen, kann sich an gedachtem Ta- i 
ge «üb Ort einfinden, sein Gebot thun, und nach Befinden deS Zuschlags gewärtigen. Nie« 1 
heran!» den 3'. Jenner 1787* 8ürftl. Hess. Justiz-Amt daselbst. Heuser. D. > 
4) Nachdem Conrad Blumensteiv zu Caldenbach, zu Tilgung seiner Schulden bey hiesigem Ge« i 
richt, freywillig um die Erlaubniß nachgesucht, seine Güther daselbst, unter obrigkeitlicher I 
Dtrrcrton öffentlich und «v den Mistdietenten prikaufeu zu hülfen, auch deSfasss nicht vur , 
" ^ seine
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.