Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [1])

Vom xptsB Februar 1787. >yr 
-lauen Druckfarbe allein viele Geld werth ist, so daß m jeder sein Geld nicht bereuen wird. 
Der Herr Verfasser bittet aber, keinem Exemplar als authentisch Glauben zu geben, das nicht 
unter seinem Siegel verschlossen übersandt wird. 
5) Mer Belieben haben sollte, in eine Allgemeine Lcsegcsellschaft zu treten, und bey 
derselben, durch Verlosung, für etliche hundert Gulden Bücher gegen allmählige Bezahlung 
von 9 Gulden Frftr. Währ., zu erhalten: dem kan ich mit einer gedruckten weitläufigen 
Einladung und dem Plan von dieser Lesegesellschaft, ohnentgeldlich aufwarten; er muß sich 
aber, wenn er Willens ist beizutreten, vor dem 2§sten Marz d. I. mit r Rthlr. dazu berechti 
gen ; wogegen er einen- von dem Lcsegesellschaftö« Administrator unterschrievenen Eintritts» 
schein erhält. Die ganze Lesegesellschaft besteht aus 10020 Numern, welche in 12 hinter ein 
ander folgenden Monate», u. zwar jeden Monat 820, in dem legten Monat aber rrao, verlo 
set werden sollen. Auf den glücklichsten Fall, kan einer für 5010 fl., auf den minder glückli 
chen für L775 fl., auf den unglücklichsten Fall aber doch für r6 fl. io Kr. neue Bücher nach 
dem gewöhnlichen Ladenpreis, für seine erlegten y fl. erhalten; wobey das Beste ist, daß je 
der Interessent für den ihm zugefallenen Werth sich beliebige Bücher wählen kan, jedoch müs 
sen es solche seyn, die innerhalb des deutschen Reichs zu haben sind: zu Englischen, Franzö 
sischen, Holländiche« re. die nicht in Deutschland gedruckt worden, macht man sich nicht ver 
bindlich. Die Transportkosten der Bücher müssen die Interessenten stehen; «S wird inzwi 
schen die Lesegeseüschafts - Administration dahin Sorge tragen, daß sie ihnen so wolfeil als 
möglich, zugeschickt werden. Zu einigem Ersatz desEinpackens so vieler Bücher, und des sonsti 
gem vielen Briefporto aber, welches ein beträchtliches ausmacht, wird vorbesagte Administra 
tion von jedem Gewinn, der roo fl. und drüber beträgt, 5 Procent abziehen; welches niemand 
für unbillig erkennen wird, da der Plan zu Tage leget, wie uneigennützig man dabey zu Werke 
gegangen. sNourguet, Buchbruder alhrer. 
Fremde und hiestge Personen, die vom 7. bis den 13. Febr. 
in Cassel angekommen. 
LeipZ. Thor: Den 7. Hr. v. Berlepsch, auss. Diensten, k. a. Thüringen, l. i. Strals. D. 8. Hr. 
Landrath v Dübel, I. b. Hr. Obersten v. Keudel. Hr. Maj. Wachs v. Erbpr. Reg. L b. Gast- 
halter Hrn Wichard. D. io. Roßhändl. Braun, mit 17 St. Koppe.'pf. p. d. D. n.Hanuöv. 
Hr. Ob. Hauptm. v. Hanstein u. Hr. Lieut. v. Hanstein, l. i. K. v. Prenss. D. 12. Roßhändl. 
Hirsch, mrt 6 St. Koppelpf. p. d. Stud. Hr. v. Dürels, k. v. Gött. l. i. H. v. Engl Hies. Ar- 
till. Capit. Hr. Schirmer, k. v. Spangenderg. D. iz.jhies. Hr. Maj. v. Esckw ge, k. v Ane. 
Holland. Thor: D. ir. Hr. v. Schachten, k v. Schachten, l.i.K.v.Preuss. D. iz. Hr.Fahnr. 
Buch, v Reg. Alt v. Loßberg, l. b. Hr Assss. Buch. 
Franks. Thor: D. 11. Hr. Hofr. Schönhals, v. Marb. l.i. Strals. D. 12. Hr. Iaid - Junker 
v Lindau, k. v. Hanau. D. 13. Ein Commando v. Reg. v. Knyphausen mit 3 Kanonen, k. V. 
Marburg. 
Copulirte in Cassel, vom 7. bis de« izten Febr. 
In der Frevheiter Gemeinde: Johannes Dorsch, Küfer und Bierbrauer, und Jfr. Anne Ver 
beut Nuß. 
Inder Garnisonen Gemeinde: i) Henrich Steinbach, Fnselier im hochl. Leibfusel. Rgt. mit An, 
ne Elisabeth Möhringen» 3) Eckhard Haarberg, Invalid, mit Catharine Elisabeth Heumüller.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.