Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [1])

8 tes Stück. 
'*84 
9) Zwölfhuudert Rttzlr. Pupillengelder zu 4 pro Cent auf die erste Hypothek, der Herr Regie» 
ru-ngö-Procur. Stern giebt weitere Nachricht. 
Bekanrmachung von vKschiedenen Sachen. 
j) Demnach folgenden im Hochlbl. Jägercorps gestandenen Unter- Officiers und Gemeinen, an- 
noch, und zwar einem jeden Unterofftcier 2 Rthlr. Lg Alb. 6Hlr. und jedem Gemeinen l Rth!. 
gAlb. Z HIr. an Carolrr.er Beutegeld herausgebührer, und bey dem Herrn Lieutenant Ochse 
ln der Waldau, gegcn Quittung empfangen werden kan; so wird solches zu dem Ende hier 
durch öffii't ich bekannt gemacht, damit solche, oder falls sie nicht mehr am Leben, deren sich 
n, binnen Jahres Frist ohnfehlbar melden, oder sich gewärtigen mirs» 
zu rechtfertigenden Erden 
ftn, dag widrigenfalls der ihnen gcbührenbe Antheil an das Lazar<th verabfolgt werde: als 
von Hru. (Dberstiieur. v. pruesckenks Comp. Jäger Johannes Heiße, Nikolaus Bude, Gev. 
Döpftr. AdamLangßbach, Friedrich Siede!, George AlberdirrgS Erben, JakobF^y, Johan» 
nes Hesse, Traugott Willich; Herrn Major v. wnrmds Comp. Jäger Henrich Ludwig, Hen 
rich Frölich, Christian Fergen, Johannes Lepeau, Gottliev Mehlcr, Christoph Reicher, Carl 
Friedrich Ludwig; Herrn Lapitam Ewalde Compagnie, Sergeant Conrad Kuhn, Jager 
- Ludwig Kopp, Henrich Bernsdorf, Philipp Bcck, Henrich Mosedach, Nikolaus Eisenb-wg, 
George Bauer, Jakob Itter, ConradBöhm, Henrich Jckler, Christoph Beck, Caspar Dort, 
Peter Galles, Ernst Göbert; Herrn Lapit. v. Dsnops Comp. Untervfficiek Peter Frvhu, Ja- 
Jäger Lambrecht Wolff, Caspar Schneider, Jakob Zuderbiler, Henrich Lölck^s, Wilhelm Rup- 
pert, Johannes Rernbold, Stephan Keßler, Cynacus Schall. Pdilipp Heb;!, Henrich Crauße, 
Daniel Sckmidt; Lapir. von Hmnchs Compagnie, Untervfficier George Ewald, PeterWeuk, 
Christian Spilver, Jäger Valentin Degenhard, Henrich Rödrger, Wilhelm Schaffir, Fried 
rich Stretz, Jakob Lukan, JakobFey, WilhelmWeiß, Conrad Röder, Henrich Schöuewolff 
und Balthasar Bittorff, Cassel den 8. Frbr. 1787. von Franken. Major. 
*) Ein gut beschaffenes Astrolabium mit einer Boussole und ein grossewPrätorischer Meßtisch 
wird zu kaufen gesucht: wer eines dieser Stücke oder beyde um eine» billigen Preis z» ver 
lassen hat, wolle sich deshalb an den Herrn Lieutenant Ochse in der Waldau wenden, 
g) ESbefindetfich bey hiesiger Fruchtreutherey ein Vorrath Waitzen, Gerste, Erbsen,Livsenn.Rau, 
.. früchte, die zufolge Befehl von Hochfürsil Kriegs-und Domainenkammer gegen baare Bezah 
lung verkauft werden sollen. Diejenigen, welche von diesen Früchten ein oder das andere zg 
kaufen Lust haben, wollen sich bey mir melden, die Früchte in Augenschein nehmen, und we 
gen deS Preises nähere Nachricht erfahren. Cassel den r^.Febr. 1737. 
Haußmann, Laprt. u. Rencherep. Verwalter. 
4) ES fest heute, Montag den ryten dieses Monaths, uvd in den darauf folgenden Tagen, 
Nachmittags von s bis üUhr des verstorbenen Etaminfabrikanten F. W.Landre Mobiliarver» 
laffenschaft, bestehend: aus brillantenen in Gold gefaßten Ringen, goldenen und silbernen Uh 
ren, anderem Silbergeschirr, Zinn, Kupfer, Messing, Eisen, Kleidungsstücken, gutem Lei 
nen, Botten, schönen Spiegel», Hölzerwerk, als Comptoirs, Commoden, Tischen, Stüh, 
len, grossen Waaren, Kleider- und Zeugschränken, auch mehreren gutem Hansgeräthe, so 
dann einer Anzahl wvhlausgetrockneter eichenen und tanneneu Bohlen und Dielen, ferner Fa 
briken - und Färdegeräthschaften, worunter 4 grosse kupferne und ein gleich grosser zinnerner 
Färbekessel befindlich, ingleichen einem ziemlichen Vorrath an Färbe-Ingredienzien, al- Co, 
chenille, Brafilieufpänen rc so wie aus roher und gekämmter Leipziger Wolle, gesponnenem 
blau, roth und weissem Garn, besonders eivem ansehnlichen Vorralhe gefärbter u. ungefärbter 
Etaminen, und endlich verschiedenen französischen und deutschen Büchern, an den Meistbieten 
den, gegen baare kassenmäßige Zahlung versteigert werden, welches dem Pubjiko des Snbes 
tzkrdrrrch WfttmJ S'Mcht pjrd,. -Mlt hiejeyige, yelche fty-S zu erstehen gesonnen, sich in 
gr- 
s: 
6; 
7) 
«9 
ti 
IS 
U
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.