Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [1])

7tes Stück. 
Bücher-AnkündiZungen. 
' . , ^ r»-., IN Banau herausa»kommene Wöchentl. Beiträge znr Litteratur, wcr- 
1! ^ÄiA^fortaesett aber unter einem desser entsprechenden Tit.l, nemltct) diesen: 
den in reVSE» for L f r Stände. Wem der vorige Jahrgang so nicht recht gesät. 
. wöchemilches Leseblart f e Anfang ist schwer. Hr. Kanzelest Schlinglcff, 
l-u hat' bt £ C r.b1?SiinbIatt« versichert, “ daß die Leser und Leserin- 
. als der letzig- Herausgevrr * ^^den sollen. ES soll dem Geschäftsmann 
„nen d^elbeu kunfttg m ^tch^ ^Atte,' dem Kausiuann im Cointoir, dem Handwerker 
„am Schrerbtrsche, der ist ^r Dsrfschenke, em unterhaltendes Leseblatt; kurz, 
,in der W'Mra", ul Subskrivtionöpre s ist der vorige, nemltch, für den ganzen 
'„für Alle S* W» . ZevS»bkid°6t!.,d.» °°r!g.« Jahrgang-» ldnnen da« huu 
Jahrgang t gW»ur* «•' «^ha^yerzetchniß zu dem zweiten Haldentahre,. bey dem Buchbin- 
W-M-« S-fälUg. ka» auch da» Erste Blatt °°» 
di'Ä'M d.» d.ms.lbe»-ins-»»., «nd »-» sich °b --^-rg'»ch-n Blatt» 
Einen Thaler werth sind. 
Einen Thaler werty,tn»^ââ), Leipziger laschenbuch für Frauenzimmer, zum 
*) Der drauenztmm . m m it sj^obt«. und andern Kupfern, auchSingkom- 
Nutzen und Vergnügen, aus» «... T « ßu* h*h* n 
Positionen, »1-iner in 2 Bànvcveu yerauvgrgrurttr», «uvkllrnurvrr laugst 
' 6?s°nd»«»«a denen, für welche sie zunächst be- 
»ergnff-n >st. dtts« «er °°-Y s. hade ich mich -ntschloff-n. -in-neue, m.c möglichst 
stimmt sind, dey m g t ) ^ vermchrte Ausgabe derselben zu veranstalten. Sie wirb 
verbesserte, und brs auf 40^ u^trefliche Musik von dem hiesigen Herrn Jnstizrath von Esch- 
besonder- durch drr veyg s g in Schmalkalden vervollkommet werden. An Schön, 
struth und Organs ^ es ebenfalls nicht fehlen. Daß diese Liederchen 
heit deS D^es un Paprer ^ .^^kannt, und daß sie besonders der Jugend gefallen müft 
theils moralischen j 9 àwilliae geschwinde Erlernung derselben , die ich oft bemerkt habe, 
seu, bewerft wohl ihre freyw Adem Liebhaber für den gewiß mäßigen Pränumerationspreis 
DieftS Wcrkchen nun auswärtigen Freunde ergebenst, wo sich etwa Lieb. 
von bGgr» an, J mj>., ..COinA h*frtrmt ttt matben. !Tlif $Y?Afn#«t h.i« 
Nutzen und Vergnügen, au,v „ 
Positionen, ist in der Waisenhaus. B.chdruckerey für 19 Gar. »u bab-n" ' ^ 0 
3) Da die erste Auflage meiner in 2 Bänbcheu herausgegebenen Hess-sche^Cadett-nik^ n „ 
vergriffen ist, diese a! " "m" tenlieber längst 
stimmt sind, bey mir * 
verbesserte, und bis ( 
. besonder- durch die b« 
struth und vom Hrn .! 
heit des Druckes und 
theils moralischen In 
sen, beweist wohl ihr 
^ Dieses Wcrkchen nun 
von 8 Gzr. an, und er,u«,r .... .. 
.»,6er dazu sind«» möchten, mir selche- gefälligst deñimt,» mach«;. Di. 
numerante» sollen vorgedruckt werden, welche ich aber, nebst den GitlbTr* der Prä- 
nis, mir postftey zuzuschicken bitte. Daß das eilfte Exemplar, wie 
bon wird, verstehet sich. Hier nehme ich die Pränumeration «n. Cassel^n^gege- 
d. 0. Wigand, Hofmeister bey denHochfMschm'L^^^ 
Civil - Beförderungen. 
Der bisherige AbpoeatuS Fisci Herr Samt. Hof Gerichts. Rath Mob iñ 
' neiät nunmebro zum «urkltchen Regierungs-Rath anhero, und * S ** má> Anclen- 
Der zeitherige Criminal. Richter Herr Rath Asbrand dagegen rum <*;, • 
Cha acter als Hofqerichts-Rath und dem Rang in der fünften Klasse^ anÁMnñ h^¡*ÜÍ mit bem 
Dem RegierungS. Assessor Herrn von Mouroy alhier das Votum de/der me . au<t > 
ertheilet worden. «»egterung gnädigst 
• Sremd« und hiesig« Personm. s« vom i. Jan. »,S d«» 6 . «ej. 
in Eaffel angekommen. * 
Franks. Thor: D. zr.Jan. Preuss Hr. Lieut. v Bibra, l. i. Stralk fSr * • 
Moneiy, auss. Diensten, k. v. Hannvv.p.d. D. r.Febr. Russl Eilbote Hr^ Tripowsky"^ 
' 'IV
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.