Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [1])

i 6 r 7tes Stück. 
tzigen Schuldner einzurichten, auch diejenigen völlig austhun zu lassen, von welchen die Ka 
pitalien erweislich abgelegt worden, um etwaigen imd besorglichen Irrungen vorzubeugen» 
S» werden sämtliche Gläubiger, die unter hiesiger Gerichtsbarkeit nicht begriffen, hierdurch 
geziemend ersucht, andern aber aufgegeben, binnen Z monatlicher Frist, die Abschriften ihrer 
Obligationen und darinne bcmeldeten Unterpfänder anhero einzusenden, wobey man, weil eines 
jeden eigenes Bestes und Sicherheit.dadurch beobachtet wird, an der Wilfahrung nicht zweifelt. 
Zierenberg den l.Febr. 1737. Bürgermeister und Rali) daselvst. 
Johann Wilhelm Kiüppel. zeit. Bürgermeister. 
35) Ein kleines Reutpferd, Fuchsfarbe, steht um einen sehr wohlfeilen Preis zu verkaufen. 
36) In der holländ. Strasse, Nr. 569, ist gut alt Malz um billigen Preis zu haben. 
37) Kraft des von Fürst!. Consistor. mir gnädigst und grg. geschehenen Auftrags, sollen die 
dem Fürstlichen Stift zu Rotenburg, ans der Vogtey Cornberg, fürs Jahr 1736. zn kommen 
de t 5 Viertel Korn Homburger Gemäß an den Meistbietenden verkauft werden, und wie man 
hierzu Termin ans den 7ten März diese- Jahrs, nach Cornberg angesezt hat; so können sich 
die Kaufliebhader bestimmten Tages Vormittags in der Pachtwohnung daselbsten vor mir ein- 
finden, die Frucht besehen, hierauf ihre Gebotte thun, und der Meistbietende hat den 
Zuschlag za erwarten. Sontra, den 7ten Februar 1737. 
O. L. Hattenbach. 
38) Von dem bereits vorhin bekannt gemachten, in einem Theil des Kellers unter dem Fürsts. 
Museo liegenden gebraueten Essig, welcher durch lange» Liegen eine solche unschädliche Säure 
erhalten hat, daß er manchen Weinessig weit übertrift, ist noch einiger Vorratb zum Verkauf 
in billigem Preise vorhanden. Damit es nun hierunter an der erforderlichen Nachricht nicht 
ermangeln möge; so wird mit dem Beyfügen hiervon Nachricht ertheilt, daß sich Kaufliebha 
ber bey Untengeuanntem, oder dem hierbey gebraucht werdende» Bändermeister Götte melden 
können. W. Grass, probator bey 8ürstl. Kriegs- und Domainen-Kammer. 
39) Nachdem zu Miethung der Corstenschen Behausung allhier in der Schloßstrasse, sowol im 
Ganzen als anch Einzeln, sich verschiedene Liebhaber angegeben haben, bis dahin aber noch 
keine gewisse Uebereinkuuft getroffen worben; So wird Termin aufMittewoche den i4ten die 
ses hiermit bestimmt, worinnen diejenige, welche ersagte Behausung auf eine oder die andere 
Art zu miethen gewillet sind, sich daselbst Nachmittags 2 Uhr etnfinden, und die weiteren Be 
dingungen vernehmen können. Cassel den 6. Febr. 1737. 
von Lommiffionewegen. B. XV. Rüppell. 
40) Nachdem der bey dem Hochlöbl. Regiment von Dttsurth gestandene/ und in Amerika mit 
Abschied erlassene Herr Fähnrich Straffer, sich um Erhebung sothanen Abschiedes gemeldet; 
So wird solches allen denen, welche an demselben Forderung haben, hiermit bekannt gemacht, 
daß sie sich damit binnen heute und 4 Wochen, bey dem Hochlöbl. Regiment zu melden oder 
zu gewärtigen haben, daß sie nach Verlauf dieser 4 Wochen mit ihrer Forderung weiter nicht 
gehöret, sondern damit abgewiesen werden solle». Hanau den ü.Febr. 1737. 
W. von Ditfourth, 
Chef des Hochlöblichen Regiments. <£. wende. 
41) Folgende Grundstücke werde» im April dieses Jahrs pachtlos: 1) ein Garten zwischen 
dem Müller-und Todtenthore, am Rorhenditmoldschen Fußpfad gelegen, welchen bisherJost 
Sußmann in Cassel für S4Rthlr. in Pacht gehabt, r) eine am Lindenberge, beym obersten 
Forsthaus gelegene Wiese, und 3) 2 vor der Waldau im Vogthayn gelegene Wiesen, welche 
deyde Arnold Siuning von de* Walbau für ZoRthlr. in Pacht gehabt, und die nun wieder 
einzeln oder beysammen verpachtet werde» sollen; 4) 9 dtp Nordshausru im Ktllerbgch und 
m
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.