Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1787, [1])

iso 
Síes Stück. 
9) 
zu bezahlen ober auch Bürgschaft und zu leisten im Staub« seyen, auch in Ansehung ihrer son 
stigen Umstände und bisherigen Betragens, obrigkeitliche Zeugnisse, ohne welche niemand zum 
Brete» gelassen wird, vorzeigen, nach Vernehmung der Erbiethe- oder auch Pachtbcdmgunge» 
ihre Erklärung thun und darauf das weitere erwarten mögen. Cassel den 2g Jan i?87. 
Aus üürstl. Hess. Kriegs - unb jvonuunen» Kammer. 
Verkauf s Sache»». 
1) Ein im besten Stande seyendes Stück Land, z Acker haltend, vordem holländischen Thore a« 
der Mitteldach und Johannes Damm, tn hiesiger Feit mark gelegen, will deö Braumeisters 
Weckessen Wittwe aus freyer Hand verkaufe»; izoRthlr. sind bereits darauf geboten; wer 
ein wehrereö zu bieten gesonnen, wolle sich bey der Elger tlümcrin melden. 
2) Es soll des Johann George Rudolphs zu Großenritte sogenannter kleiner Heimbach, von 
Gerichtswegen an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, 
der kan sich sin dem dazu rin für allemal auf den 2?te« März schierskünftig destimmten Ver 
kaufs-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel een 15. Jan. 1787. 
S) ES soll des Herrmann Tdeiß zu Bettenhausen, fern Wohnhauß und Gärtgen dabey, vo» 
Gerichtswegen an ben Meistbietenden öffentlich verkauft we den; wer nun darauf bieten will, 
der kan sich in dem dazu ein für allemal auf den ro. März k. I. bestimmten Verkaufs-Termin 
auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 27. Dec. »786. 
4) Es soll des David Braacke zu Niederzwehren sein Wohnhaus, Hofreyde und Stallung an 
der Landstraße, benebst z Stück Land vor der Dönche am Eichwege gelegen, von Gerichtswe 
ge« an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann 
sich in dem dazu ein für allemal auf den roten Februar bestimmten Verkaufs - Termin auf 
hiesigem Landgericht angrben. Cassel den n. Januar 1787. 
5) Nachbenamte dem Bürger Joh. George Welcker und dessen verstorb. Ehefrau geb. Fuchsia 
zuständig, in hiesiger Feldmark gelegene Grundstücke, als: 1) % Ack Erbland aufm Heidert 
an George Wiede und Henrich Wolff, 2) i Ack. Erbland über dem Rohr an Conrad Ehrbeck 
und eine Anwand, 3) £ Ack. Erblaud aufm Rothenwege an Johannes Hartmann und Apo 
theker Fresenius, 4) £ Ack. Erblano z» Heddewiesen an ebendenselven, 5) £ Ack. Erbland 
auf der Rangerhöhe an George Ehrbcck und Joh. Hartmann, 6 - 1 Ack. Erbland zu Hedde 
wiesen an Joh. Henr. Wolff u. Joh. Hartmann, 7) £ Ack. Erbland daselbst an' David Wa« 
chenfeld und Apotheker Fresenius, 8- i Ack Erbland am Rangerwege unter Rangen, an Lud 
wig Klüppell und George Wiede, y) \ Ack. Erbland daselbst an Conrad Ritter und Apotheker 
Fresenius, 10) \ Ack. Erbland noch daftldst an Joh. Henr. Wolff und dem Herrschaft!. Land, 
il) i Ack. Erbwlèse unter Rangen an Joh. Hartmann u. Joh. Henr. Wolf, 12) f Ack. Land 
im Seefeld an ebendenselben, 15) f Ack. Land daselbst an Brgmstr. Wachrnfeld und dem 
Hospitals Land, sodann 14) £ Ack. Wieseim Rohre an Joh. Hartmann und Brgmstr. Wa. 
chenfeld gelegen, sollen, wegen eines darauf haftend - und ausgeklagten Kapitals samt rück 
ständigen Zinsen, an den Meinstbietenden verkauft werden, und ist hierzu Termin auf Mitte 
woche den 14. März schierskünftig anberaumet. Käufer sowohl, als auch diejenige», so ge 
gründete Forderungen an sorhanen Grundsiücken zu haben vermeynen, können sich dahero be. 
sagten Tages vor hiesigem Stadtgericht einfindev, bieten, oder auch ihre Forderungen ange 
ben, sodann darauf nach Befinde« des Zuschlags und rechtlicher Erkämrtniß gewärtigen. Zie. 
renberg den z. Jan. »787» 
F. H. Stadtgericht dase bst. I. P. Heppe. I. w> Rlüppel. 
6) Mittwoche den 28ten März d. I. sollen die dem George Henrich Israel b. jüngr zu Zwergta 
zustehende drey. Viertel Hufe Land, worinnen nachfolgende Stücke gehöre«, alS: I Ack. am 
Meiferfchm Pfade- £ Ack. daselbst an Gchulmeifier Israel, 1 Ack. am Silberlvche, £ Ack. jm 
Sa.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.