Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [2])

Dom 24t«, Julius 2786. 6-r 
Un* Ss hat man die Herren Ca ndidaten der Theologie hiervon- uud baßdiejenlgrn, so er 
jagtes Eonrectorat sich zu bewerben gesonnen sind, sich längstens innerhalb 4 Wochen bey unS 
sowohl schrift- als persönlich melden, ihre Zeugnisse Uns vorzeigen und das weitere nöthige 
vernehmen, auch dem Befinden nach der Präsentation an Hochfürstl. Consistonum gewärtige» 
. könne», andurch nachrichtiich bekannt gemacht. Hof-Geismar den Zten Jul. 1736., 
4 Geistliches Ministerium samt Burgemeister und Rath daselbst. 
wetzet, Metropolitan. Hartwig, zeit. Buraermstr. 7 
-9) Auf dem Gouvernementsplatz bey dem -Kaufmann Hrn. Ioh. Jacob Grimme! ist zu haben 
. Braunschweiger groß weiß Winterkraut-Saamen, grün krauser Wmter»Savoy, grosse weiße 
' . Herdstrüben breiter Spinat-und Nüßzenfalat-Saamen; nebst den stets führenden Speckrey- 
und fetten Waaren, viele Sorten der besten holländischen uubordinairen Rauch-und Schnupf« 
. tobacke, Butjenirc Maybutter, frischer Embder Käse, Rheinwein-Eßrg rc. 
go) Auf der Oberneustadt in Nr. 69. stehet ein grosser tannener Schrank mit - Thüren «nd Z 
Gefachen zu verkaufen. .... / 
3!) In der holländischen Straße Nr. 566. ist gut Rockenstroh zu verkaufen. 
32) In dem Knauerschen Garten vor dem Weser Thor find schöne Sorten Grasblnmen in der 
l Flor um billigen Preis, auch gefüllte Baisaminen zu haben. 
$3) Es wünscht jemand ein Hans auf der Odermustabt oder in einer der Hauptstraßen derAlts 
7 statt, zu kansin vder zu miethen. Es muß aber Hofraum, und wenns möglich wäre, ein klein 
Gängen dabey seyn, doch wird auf letzteres nicht so sehr Rücksicht genommen werden; Wer 
ein solches zu verlassen hat, beliebe rS dem Hn. Calculator Setzekorn auf der Post zu Melden 
^ «ud das nähere zu vernehmen. , „ . ' ' ■ 
S4> Äa man bey Fürst!. Sachs. Kammer , allhier, eine Anzahl von einigen Hunderten Oran 
gerie-Stämmen, bestehend in bittern und süssen Pomeranzen, Aepfel de Sina, Citronen und 
Citronat,. auch Lorbeer- Stammen und drrgl. von l bis 8 Schuh Höhe (vomKübel bis an die 
Krone gerechnet) und von 2 bis y Zoll im Durchmesser, einzeln vermittelst einer Anction zu verlasse» 
gemcynet ist, uud den 25. künftigen MenatS August dazu festzusetzen die Eutschliessung gefastet 
hat: A s wird solches hierdurch öffentlich bekannt gemacht, damit die Kausticbhabere vorher 
die Orangerie in dem hiesigen Fürst!. Clemka Garten in Augenschein nehmen und Van« an dem 
vorerwähnten AnkNonötage sich daselbst einsinken, ihr Gebot thun, und gewärtigen mögen, 
daß selbige den Meistbietenden gegen cassemaßige baare Bezahlung sogleich überlassen wer 
de Eisenach, den 22. Jun. 1736. £ G. Kammer daselbst. 
$5) Die Jungfer Heynemännin wc hnhaft in ihrer eigenen, der ehemalig gewesenen Metzgermstr. 
1' Heynemanns Behausung in der mittelsten Jo'annistraße, ist erbötig Jungfern im Kopfzeugauf- 
steckeu und Nähen zu unterrichten, auch sonsten Lnsttragenden Liebhabern mit dergleichen Ar- 
- bett aufzuwarten. ? . s 
* 36) Im König von Preussen, bey Hrn. Ioh. Christoph Heinrich b. jüng. sind noch folgende Weinezr» 
haben, als: Champagner von der brßtenSorte, dieBouteille r Rthlr. Mlb. 4 Hlr.; Burgunder 
( Champvrtier 2l Alb. 4Hlr.; Burgunder Pollnay, lüAlb.; Petit Burgunder to Alb. 8 Hln 
7 - Port a Port- die Bvut. iü A b.; Cahors 10 Alb. 8 Hlr.; Dedoc 8Alh.; Bischofs Alb.; .iNalla- 
i ,a l6 Aid ; Muscatenwein r.o Ald. 8 Hlr.; Spanicherditterwein 14 Alb. und io Alb. 8 Hlr.: ver- 
chiedene Sorten weiße F-anzweine; ganz alter Rheinwein die Bout. 2 1 Alb. 4 Hlr.; RüdeS- 
ieimer Bergwein, 16 Alb. und 14 Alb ; desql. 8rer Rheinwein ro Alb. 8 Hlr. «nd z Alb.; 
Arak,i Rthlr. nndCongrave 14 Alb.; deSgl Liqueure und Senft, wie auch frischer Kirsch, und 
Johannes trauder'wckn, die Bout. io Alb. 8 Hlr Auch will derselbe hierdurch bitten, feine» 
' Na Men nicht mit einem Namens Heinrich, in der Kasernrnstraße wohnhaft, welcher Puderund 
Stärke verkauft, zu verwechseln. , ■' / .. ■ 
37) Nachdem Montag den 3». Jul. d. I. «nd in- den darauf folgenden Tagen bey hiesiger reyh, 
Vanc» die verfallene Unterpfänder an Pretiosen, Gold, Silber, Knpftr, Meßwg und Ainu- 
Uunnä Ge-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.