Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [2])

hiesigem Landgericht zu früher Zeit erscheinen, ihre Credita gehörig verisicimt, und waS sich 
fönst gebühret, sä ?rotocoUum verhandeln, mit dem Bedeuten, sie erscheinen und thun das 
selbe also oder nicht, daß nichts deftoweniger auf des geschickt erscheinenden Theils An« und 
Vordringen ergehen soll, w. R. Cassel, den g-.Innü 178Ü. 
8ürstl. Heß. Landgericht daselbst. 
3) Als nach Ableben Sr. Excellenz des Kayserl. Kammerherrn, Freyherr« von Hammerstein zu 
GrSmold. der verwittweten Fr.Geheimen Legationsrathin v. Hammerstein, ged. v. Münchhau 
sen, in Vormundschaft ihrer Kinder, die Güter Aplern, Hornoldendorf und Fromhausen, 
zugefallen sind, so haben alle diejenigen, welche aus irgend einem Grunde einigen Anspruch 
oder Forderung an gedachte Güter zu haben vermeynen, wie auch alle, welche sonst etwa, 
wider Vermuthen, an dem verstorbenen Hessen-Casselschen Geh. Legationsrath von Hammer- 
stein etwas zu fordern haben mögten, sich im Septemb.d.J. bey ermeldeterFr.Geh.Legations- 
Räthin, in Moringen, mündlich oder schriftlich damit zu melden. 
4) Ueber den Nachlaß der nun auch verstorbenen Wittib des Bau-Inspektor Böfings dahier, ist 
der Concursproceß eröfnet und zur Schulden-Liquidation Termin auf den iü. Aug. angesetzt. 
Alle und jede, die an diesem Nachlaß etwas zu suchen haben, werden demnach öffentlich ci- 
tirt, an diesem Tage persönlich oder durch Bevollmächtigte in meiner, des Beamten Woh 
nung zu erscheinen, ihre Forderungen anzugeben und zu begründen. Diejenigen aber, die 
alsdann Nichterscheinen, sollen ausgeschlossen und bey der Vertheilung der Masse übergangen 
werden. Rotenburg, den z. Jul. 1786. 
8 . H. &. Rarh und Amtmann. O. 8 . Gleim. 
5) Da der Fuhrmann Stephan Hesse zu Trubenhausen mehr Schulden als Vermögen hinterlas 
sen hat, somit der Concurs erkannt worden; so werden alle und jede, die irgend eine Forde 
rung an ihn und seinem Vermögen zu haben vermeynen, citirt, im Termin Dienstag den zten 
Sept. d. I. früh um 8 Ubr bey hiesigem Vogteygericht so gewiß zu erscheinen und ihre Forde 
rungen zu begründen, als gewiß sonst zu gewärtigen, daß sie hernach weiter nicht damit ge 
hört werden sollen. Witzenhausen den 26. Jun. 1786. 
8. H. vogrev Rück,rode Gerichts wegen. I. C. N7oz. 
st) Nachdem von Fürstl. Regierung, ad instantiam des über des Manufacturier Iean Daniel Lau. 
stre nachgelassene Kinder zweyter Ehe bestellten Curatoris all Utes, Regierungs-?rocuratoris 
Cuhn mir deren Auseinandersetzung, sowohl mit ihren Halbgeschwistern, als unter sich , und 
zu dem Ende auch die Liquidation der vorhandenen Schulden commiteiret worden; So werden 
alle und jede, welche an denselben entweder noch auS der Ehe, oder aus dem Wrttwenstaud« 
Ihrer Mutter, einige rechtmässige Forderung zu haben vermeynen , hierdurch vorgeladen , in 
Termino Mittewochs den 6ten September a. c. Vormittags um y Uhr auf Fürstl. Regierung 
in Person, oder durch genugsam Bevollmächtigte, vor mir zu erscheinen, und ihre Forderun 
gen ordnungsmäßig zu begründen, oder widrigenfalls sich zu gewärtigen , daß hernach nicht 
weiter darauf Rücksicht genommen, und das Vermögen den Interessenten verabfolget werd,. 
Cassel den Zten Julius 1786. Becker, Regierunge-8ecretariu,. vig. Commiss» 
7) ES werden alle diejenigen, so an dem Todes verblichenen Henrich TheyS zu Wabern ge 
gründete Forderungen zu haben vermeynen, dergestalten auf den 2. August vor hiesiges Coms 
menthureyamt verabladet. daß sie alsdann Vormittags y Uhr auf hiesigem Rathhaus in Per 
son oder durch genugsam bevollmächtigte Anwälde erscheinen, ihre Foderunqen gehöriger ma- 
fen angeben und begründen, auch sich hiernächst wegen de- geringen Vermögen- auf die vom 
Gericht zu thuende Vergleichsvorschläge erklären mögen, mit der ausdrücklichen Verwarnung, 
daß wenn ein oder der andere zurückbleiben würde , nichts destoweniger in der Sache den 
Rechte« gemäs verfahren werden solle» Homberg den »ü. Jun. 2786. Aleyenstender.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.