Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [2])

zwischen dem Herrn Capital» Böddicker und George Simon, mit dem Garten Vsr und hin« 
term Haus zu ^Ack. 4Rüt. 2) IHufe Land ins Stift St.Petri zu Fritzlar mit r Viertel 
Partim zinsend, zusammen lZz Ack. 4^Rnt. Z) ein Erdgarten, der Hopfengarten genannt 
zwischen dem Pfarrgarten und dem Wege, zu Ack. 7 Nut. 4) einer desgl. in der Holtz« 
gaffe, zwischen Johann Adam Lohr zu -.'^Ack. r; Ruthe, Schuldenhalber an den Meistbieten 
den gegen baare Zahlung verkauft werden. Wer nun solche zusammen oder ein und andere- 
davon zu kaufen gefimnen, der kan sich in dem ein fü-r allemal dazu bestimmten Termin Don« 
»erstag den 22. Febr. k.J. vor hiesigem Amt einfinden, sein Gebot thun und darauf dem Be 
finden nach des gerichtl. Zuschlags gewärtigen. Borken den 2. Dec. 1786. 
8ürftl. Heßif. Justitz-Amt. wangemann. 
41) Nachdem auf Ansuchen desUrrtergeiichts Advokaten Siebert, von Fürst!. Regierung mir 
aufgetragen worden, nachbemeldete demselben zuständige. Grundstücke, als: 1) eine Wiese 
vor dem Leipziger Thor, ehnweit der Pulvermühle, zu 7 Acker. 2) einen Garten vor dem 
Holland. Thor, zwischen dem Kammerprobator Müller und Schneider Dalwig. z) einen Gar 
ten daselbst, zwischen dem Herrn Geheimenrath Jhringk und Gärtner Chartier. 4) «inen Gar 
ten vor dem Leipziger Thor am Kastenland, und 5) zZ Acker Land vor dem Holland. Thor auf 
dem Möncheberg, am Apotheker Wild belegen, öffentlich jedoch fceywillig zu verkaufen, und 
dann hierzu Termin auf Mittewoche den zten uächstkommenden Mon. Jan. anbezielet worden; 
AlsMrd solches zur Nachricht hierdurch bekannt gemacht, und können sich die Kauflustige 
bemeldeten Tages zu gewöhnlicher Zeit auf Fürst!. Regierung einfinden, und auf ein oder daS 
andere Stücke ihr Gebot in Casseuwehrung zu Protokoll thun und als Meistbietende des Zu 
schlags gewärtigen Eassel, den rrten December 1736. 
B. w. Büppel» Vlg. CoaunllV 
8 u vermieten: 
l) Zn der obersten Druselgasse in Nr. 299. ein Logis mit Meublen; sogleich: sodann et» 
Garten vor der Weissenstetner Vorstadt; in Nr. 299. ist nähere Nachricht zu haben. 
r) Zn der Martinistraße in Nr. 19. in der Fr. Schwarzenbergin Behausung in der zten Etgge 
Stube, Kammer, Küche und Holzplatz; auf Christag. 
z) In der Johanniöstraße in Nr. 322. ein Logis für einen stillen ledigen Menschen; so 
gleich. 
4) In dem von Rouxischen Eckhause, auf der Oberneustadt, in der Königsstraße, die ganze bel 
Etage, sogleich oder auf Ehristtag dieses Jahrs; hiernächst in eben diesem Hause, auf Ostern 
des künftigen Jahres, die ganze unterste Etage, nebst den zu jeder dieser Etagen besond rö gehö 
rigen Bedientenstuben, Küchen, Speise-Kammern, Kellern, Stallungen, Kutschenschopfen, Fut 
terbodens, Kammern und verschlossenen Holzplätzen; ferner in der Mansarde des Flügels nach 
dem Opernhause, 1 Sallon, 1 Stube, 1 Kamrncr, nebst Alkoven, Bedientenfiube, Küche, Spei 
sekammer, Holzplatz und dergleichen. 
z) Da» Logis, waches gegenwärtig der Kaufm. Hr.FiniS bewohnt in der Schloßstraße Nr. l8z. 
an der Marställerstraßrn Ecke iy des Hofpossementirers Hr. Kochs Behausung; auf Ostern. 
s) Zn des Hrn. Criminal -und Landgerichts. Assessors Buch in der Carlshaverfiraße gelegenen Be 
hausung, 2 wohl eingerichtete Etagen beysammen oder jede besonders mit Stallung, Kut- 
schenschopfen, Keller, Frucht und Heuboden; auf Christag. 
7) Im goldnen Hirsch an der Fuldabrücke in der Leipziger-straße bey Meister Gröning, die lte 
und rte Etage, jede Stube mit 2 Kammern und Küche, sogleich oder auf Chrtstag, mit oder 
ohne Meublen. 
z) Zu d r Schlvßstraße Nr. 416. in der Arbouenischen Behausung die gte Etage bestehend in 2 
Stuben, ü Kammer«, 1 Küche, 1 kleinem Keller und Holzstall, sogleich oder auf Ostern; man 
Ggggggg 2 de»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.