Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [2])

Vom sten November 1786. 
979 
auf Donnerstag den zo.Nov. schierskünftig angesezten Termin vor hiesigem Stadtgericht z» 
gewöhnlicher Gerichtsstände angeben, sein Geb->rh thun, und nach Befinden dessen Zuschlag- 
aewàrtrgèn. Es dienet zugleich hierdey zur Nachricht, daß mit dem bereits darauf geschehe 
nen Gebot von 140 Rthlr. der Anfang zum Auöbietcn gemacht werden solle. Cassel, de» 
Al.Okt. r786. Ex Corani. Seaatus, 3. g.&ocb, ÖtaM<Sectetstriu6. 
U) Nachdem auf den sogenannten Försierhof bey Roöbach im leztern bey Amt abgehaltene« 
Verkaufs-Termin 85a Rthlr. gsbotten, dies Gebott aber dem Werth deS Guths noch nicht 
angemessen befunden, und dahero auf fernere Instanz anderweiter Termin auf Dienstag de« 
,4 Nov. d. I. anberahmt worden; so können diejenigen^ welche auf obbemeldtes Guth samt 
allem Zubehör, auch den znr Zeit des Verkaufs in den Ländereyen befindlichen Früchten, ein 
mehrereS zu bieten Willens sind, sich im Termin Vormittags 9 Uhr, bey hiesigem Justiz-Amt 
einfinden, ihr Gebot thun, und des Zuschlags gewärtigen; wobey zugleich nachrichtlich ohn- 
verhalten wird, daß auf Verlange» die Hälfte des Kaufgelds, auch allenfalls è gegen hinläng 
liche Sicherheit Zinsbar auf dem Guth stehen bleiben können. Allendorf in den Sooden de» 
,. Oct. 1786. -S. H. Juftitz-Amt daselbst. Hagen. 
n) Donnerstag den 4. Januar 1787 sollen nachfolgende vom Nikolaus Rudolph und dessen Ehe 
frau zu Langenstein der Marburger Universitäts-Witwen-Kasse verpfändete Grundstücke, als: 
i) I Morgen Acker im Ernfeld an Johannes Pabst und einem Anwänder, 2) f Morg. Acker 
auf dem alten Feld dem Dörnberg und Henrich Schmidt, 3) f Morg. Acker auf dem Wein- 
Acker an Joh. Kratz und Joh. Henrich Damm gelegen, 4) i| Morgen Acker auf der Höhle 
an Joh. Henrich Weber und dem Gemeinen Weg auf dem Ruheplatz gelegen, und 5) ein Mor 
gen Wiesen bey der Brückermühle im Churmaynzifchen am verstorbenen Hrn. Forstmstr. Lose« 
kam u. Förster BrauN zu Amöneburg gelegen, in einem öffentlichen Verkaufstermin Schulden 
halber bey hiesigem Justiz-Amt von io bis lrUhr an die Meistbietende verkauft werden; alle 
Kauflustigs-und auch die, welche einen gerechten Anspruch hieran zu haben vermeynen, können 
sich demnach am besagten Tag und Stunde bey hiesigem Amte melde«, ihre Gebotte thun, 
und etwaige Einwendungen vorbringen oder sich gewärtigen, daß sie mit lezteren ausgeschlos 
sen und nicht weiter gehört werben. Kirchhai« den 13. Ocr. 1736. 
' Fürstl. Hess. Justiz-Amt. Marquard. 
14) Es sind die Holzmüllerischen Erben Willens ihr angeerbtes Haus auf dem Töpfenmarkt zwi, 
schen de« Tobackspinner Keil und der Ahne gelegen, welches wegen seiner guten Lage und in, 
vern Einrichtung, sowohl zum vermiethen als auch zu allen Gewerben schicklich ist, freywillig 
aus der Hand zu verkaufen, und sind bereits »950 Rthlr. darauf geboten worden, wer ein 
mehreres zu geben Willens kann sich bey den Erben melden. 
n) Nachdem zu anderwärtem öffentlichen Verkauf der in der Königsstraße zwischen Sr. Excekl. 
des Herr« geheimen Statsministers und Oberkammerherrn von Wiktors und dem Tapezirer Die 
terich gelegenen Groschischen Behausung samt Zubehör, auf Gefahr und Kosten der letzter« Meist 
bietenden, Termin auf den l.Dec. d.J. anberaumt worden, als wird dieses zu dem Ende hier 
durch öffentlich bekannt gemacht, damit Kauflustige alsdann Vormittags 10 Uhr auf Fürst!, 
«ranröstschen Zustiz-Cgnzley erscheinen, ihr Gebott thun, und der Meistbietende nach Befin 
den des Zuschlags gewärtige« möge. Cassel den 25. Oct. 1786. 
8. 6 S* Justiz f Lanzley. 
16) Es soll des Johannes Lotzqesellu. dess. Ehefrau zu Lattenbach, tdre Ert wiese im Grunde 
Ack. i Rut. groß bey der Mühle am Greven Kördtl gelegen auf Ansuchen verschiedeuir 
Creditoren von Gerichtswegen an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nn» 
daraus bieten will, der kan sich in dem dazu ein sür allemahl auf den 30. Nov. schierskünftig 
bestimmten Verkaufötermin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassej den 24* Sept. 1736. ' 
V) Es soll beö Henrjch Ringeling zu HeMgenrode sein Wohnhcuß, Hofreide^ Scheuerl 'Stal 
lung und Garten, benehst Z Hufe Laub, das Niestenviertel genant, von Gerichtswegen a« 
- 9 o 0 0.0 0 ' s -**
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.