Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [2])

976 
4 S*cî Stück. 
IS) Da der Herr Oder - Falkeniermeisier von Osterhausen tu wissen 
die Schulden des Herrn Lieutnanto von Osterhausen vom hochiöbl £íÍ t T ^och sich 
laufen, und zu allmaliger Bezahlung derselben, ein gewisses Landgraf de- 
g-n bestimmt haben; so «à. alle und .-di, welchean ÖMa!? dessen DmM. 
etwas zu fordern haben, hrerdurch ersucht; Dienstag den 7len fRobtmZl* 
netem, welchem zu diesem Geschäfte besonderer Aufîraa aesdïeUn Unterzerch- 
genszeit in seiner Behausung in der Untcrncustadt am L-rpziqer Lbo^»u -r^^^llcher Mor. 
dernngen mittelst Einbringung der darüber sprechenden U unden und S-K. " 7 ' 
gehörig zu begründen, und darauf das weitere ,u vernehmen" i« £2 e ¿Sír°? ä,bäI 
gewärtigen, daß mau auf ihre, so wie auf derjenigen Z?orderuv^^ à6ble,bungsfall aber zu 
etwa in der Folge wieder Credit geben werden, keine weitere Rücksicht S? ?‘ Leuten. 
schlechterdings in die dieserwegen ergangene bekannte Landesberrlich^rn^">"^ ^"^ern sie 
wird. Lasse! de» -5. Oer. i 7 tí>. 8 ^aodeSherrllche Berorchmingen weisen 
8. »lemsthmidl, R-gtSquartmstr. vom hoch,. Regmt. kandgraf. 
Verpachtung. 
r) Hochfürstl. Kriegs - u»b Domaine» - Cammer gnädigem Befedle -nfolae Ml yi.t r «... 
t-o-Wirthschast vom iten April 17,7 dis dahin 17p- ukbnum ÏÜf T'JJ! * b'-flg-Hüt- 
Jahre verpachtet werden. E« besteht solche i„ der Acci»fr<yln Brandt-w.lñá"""^"^ 
trauern). Stabeisen-Vletualien- und Kornhandel, nebst fnyerWo,wü 7 a »»>, !""?' 
hörigen Stallungen und kleinen Küchen - Garten, samt dem nithiae» Bran . nn!« « w 
Geralde. D-n.enigen, welche diese Wirthschaft ,u pachten îuss babenmèà tennerey- 
hierdurch d-kannt gemacht, daß, wenn sie mit -drigk-Michen Z-uaEn ä'w^? ^ 
ge» «ntadelhastes Verhalten, als auch Ihre gute BermdaenSnnnkände »nd s 7 a n. t e S en ‘ 
ISO Rthlr. hypothekarische Caution leisten könne», .«, 7 «,! wenigsten« 
sich den iSten December bies-S Jahr« Vormittag« ûm io Uhr vor lstësta m tí'*” ’ fit 
«tnftnden, ihr Gebot thu», und alSden» das weitere gewärtigen können 
14. October i786. » vuuigcn rönnen* Veckerhagen den 
8ürftl. Hess. Berg- u. Hütten-Amt das. L. L rvjiir^ 
S) Auf Befehl Hochfürstl. Kriegs- und Domainen-Kammer zuCassel vom Mn®* ^'egler. 
Nr. 852Y soll die mit Ende des 1787^» Jahrs Pachtlos werdende berrsàfrs unter 
bürg an der Eder gelegen, welche aus 4 Mahlaänaen beñek,.-«- ..«h SOîuble zu Alten- 
daSherrschafti. D°rwe?k Mi.telhof un? --DorUaftenánntñnda ***, S'--«h 
Edder an der Lohrischen Gemeinde gelegene Wiese, und ein diesseits der e r ne ltn ^ bte 
: gehört; sowohl auf Erbleihe als anderweitere Aeitpacht, öffentlich ",^der gelegener Garten 
ein Termin von mir abgehalten werden ; wozu ^eytaq der ite ©«ímíf v s UR « beèt)a } b 
hiesiger Rentherey bestimmt ist. Diejenige also, welche mtweder k/eses Jahrs in 
packt Lust haben und durch obrigkeitliche Zeugnrße beweisen^könncn das^kbleyhe ooerZert. 
derliche Vermögen besitzen, bisher sich ordnungsmäßig aufgeführtbeê ¿t&L™* c U !i* u i! for ‘ 
men kundig und überhaupt alles erforderliche zu leisten im Stande ñnd. Ä ^lensvoükom- 
von des Morgens 9 bis Ir Uhr in gedachter íatSmIS V*’ J ünnen ñch alsdan« 
! höherenVerfügung bas weitere gewärtigen. Felsberg den?g e«Ä m J bnaci >< itt ' 
3 ) Nachdem dt- Pachtzeit des hiesigen Wein- und Brandw?ins-Schknks U 2 f m W fl 
Ziahrs zu Ende gehet, und znr anderweiten Verpachtuna Termin ^ m * Ablauf dieses 
1 sonstig anderahmt worden; als wird solches hiermit bekannt 1 mÄ b \ }> ^ oi> ;. l obiers, 
fügest, so solchen auf ein, oder drey Juhr 7 zu vachten willens ff 1 */' “Ï* könne« sich diese. 
" hier einfinden, ihr Gebot thun, und der Meinstkànde nach Beñnben d-sa*r!» ¡ teemitt ba ' 
Walbcappel den 26. Oct. 1736. "'^^erenoe nach Befinden des Zuschlags getvör. 
Durgermeister und Rath daselbst. M. Juft.rs Schaub. 
4 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.