Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [2])

zunehmen siit nöthig befunden- und hierzu Termin auf den rgten künftigen Monats Nove«,» 
ber d. I. von Amcswegen anberahmt worden; So werden alle diejenige, welche an deren V«r, 
1 mögen gegründete Ansprüche zu haben vermeynen, hiermit ein far allemal vorgeladen, solche 
in. dem vorbestimmtem Termin auf hiesiger Amtsstube entweder selbst oder durch genugsam B<- 
vollmächtigte so gewiß anzugeben, und durch Vorzeigung der oarübcx in Handen habenden 
Urkunden oder auf sonstige Art gebührend zu begründen; als widrigen Falls sie damit weitet 
nicht gehöret werden sollen. Ntedcrnaula den ly. August 1736. 
Fürst!. H>-ßis. Iustitz'Amt hierfclbst. Burchardi. 
f) Es werden hiermit von Commissionswegen, alle diejenige, welche an des verstor benen Amts- 
vogts Lüders nachgelassenen Tochter, Arnoldine Margrethe Lüders allhier. Verlassen schaft, 
rechtliche Ansprüche zu haben glauben, auf Mittwoche den 8. Nov. d. I. vorgeladen, um als- 
** dann zu gewöhnlicher MorgenSzeit auf Fürst!. Regierung entweder in Person oder durch hin 
reichend bevollmächtigte Anwälde so gewiß zu erscheinen und ihre Forderungen gehörig zu de» 
gründen, als widrigenfalls sie damit ausgeschlossen und nicht weiter gehört werden sollen. CaO! 
den 17* Oct. 17256. 35 . w. Küppel. Vigore Conimiss. 
7) Wer an den Erben deS Martin Heimeroths zu Wellingerode etwas zu fordern hat, soll sich 
im Termin den szten October vor Amt achter melden, und seine Forderung so gewiß rechtfer 
tigen, oder der Abweisung gewärtigen: Gestalten eines- Erbinteressenten des vom löblich Bü- 
‘ narrischen Garnison- » Regiment desertirten Martin Heimeroths Erbportion ohne weiteren Ausi 
" schuh von der Masse abgetheilt werden muß. Abterode den 27. Sept. 1736. 
' 8ürstl. Arnr daselbjt. I. G. Lollmann. 
K) Nachdem die Nothdurft erfordert, den Schnldenzustand des dermalen Zur Haft gebrachten Peter 
Walthers ans Hattenbach, Zu untersuchen, so werden hierdurch alle dessen bekannt- und unbe-^ 
kannte Gläubiger ein fürallemal vorgeladen, in dem zu Begründung der Schuldforderungen auf. 
- Donnerstag den y. Rov. von AmtSwegen bestimmten Termin, vor allhiesigkm Juftitzamt zu er« 
) scheinen, ihre Forderungen gehörig zu Protocoll anzuzeigen, die in Händen habende Schuld- 
Verschreibungen imOrigtnal zu den Akten zu bringen und sich wegen ihrer Befriedigung, so weitst!« 
che befundenen Umständen nach, thunlich seyn mochte, rechtlicher Verfügung die Nichterscheinens 
- aber zn gewärtigen haben, baß sie damit weiter nicht gehört werden. Holzheim den rz. Oct. 
' 1786. 8. H. Justiz ' Amt hiersoivst. Heuser. 
-) Auf Instanz des im löbk. von Seitz jezt von Porbeckischen Garnisons. Regiment verstorbe 
nen Oberstlieutenant Schlemmer nachgelassenen Wittib und Erben, werden hiermit alle dieje 
nige Gläubigere, welche etwa an den Verstorbenen gegründete Ansprache zu haben glauben, 
hiermit auf den, zu deren Liquidation auf Donnerstag den 23. Nov. d. I. hierzu angesetzten 
*. Termin- vorgeladen, um sodann unausbleiblich in Person oder durch ordnungsmäßige Bevoll 
mächtigte auf Fürst!. Kriegs-Collegn Reccßirstube zu gewöhnlicher Morgenszeit zu erscheinen, 
ihre Forderungen gehörig zu begründen und darauf rechtliche Erkenntniß- im Ausbleibungsfalk 
aber zu gewärtigen, daß sie bey diesem Liquidations Geschäft nicht weiter gehört werden. Cast 
ftl den 28. Sept. 1786. 8. H Kriegs - Collegium allhier. 
Iv) Da in der Verlassenschaftssache des im hochlödl. Leibfusilier-Regiment gestandenen Lievte« 
- «ants Kaden, das Liquidationsverfahren nunmehr» völlig beendiget, dahingegen dessen in 156 
Rthlr. i Alb. uè Hlr. überhaupt bestehender Nachlaß von denen dahier und in America liqui, 
* dirten Paffivis , äusserst überstiegen wirb, unter denen sich angegebenen Creditoribus aber, auf« 
ser der Wittib Anna Margretha Ulrich zu Ihringshausen wegen liquidirten auch bereits auS- 
° Hezahltrn 13 Rthlr. 16 Alb. so aus ihres verstorbenen Sohns als gewesener Bedienter bey dem 
> Defuncto verkauften Effecten gelöst worden , und von dessen eignen Nachlaß zuvor fepgrirt 
«»erden müssen, allen und jeden übrigen, so viel sich aus den Arten abnehmen lässet, kein Vor 
zugsrecht gegen einander zusteht, mithin auch dasjenige, so nach Abzug der Gerichts-und co». 
* »aäjctux-Kosten ührig blecht, unter sämmtliche Crrdttvren prv rata zu vertheilen ist; a/s wirb 
l: ^ ; ■ " ' ,r • - hiermit
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.