Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [2])

627 
Vom IOt<m Julius 1786. 
stücke , auf Dienstag ben I8. Julius »achstkünftig bestimmt, Kauflustige, aber, auch redlich be 
zahlen könnende Müller, mögen sich sodann also beym Adel, von Tcholleyischen Gericht einsin- 
den, und der annehmliche Meistbietende Zuschlags gewärtigen. Malsftld, den 15. JuniuS 
1786. 3- G. Hoffmann. 
7) Kraft eines aus Hochfürstl. Regierung zur Marburg erhaltenen gnädigen Auftrags sollen 
die von Winterische Adelich freye in und um Kirchhain gelegene Erdgüther in folgenden Stü- 
ckeu bestehend^ als : ein sehr geräumiges auf einem großen zugemachten Hof gelegenes 
, Wohnhaus, Scheuer, Stallung und sonstige erforderliche Oekonomie. Gebäude, zusammen 
den Vurgsitz genannt, b) 4ZhMorgen, aZRut. gutes stellbares Ackerland, c) 24Morgen, 
iiRut. Wiesen, wovon loMorg. zu dem Kirchhainer Guth gehören, i4Morgen aber bey 
dem von Winterischen Gurh Plausdorf liegen und das Cleff genannt werden. <l) stzMorg. 
, 28z Rut. Baum - Kraut- und Gemüsegarten, und e) die bey sothanem Guth ohuwidersprech- 
lich hergebrachte kleine Koppe^jagd, im Kirchhainer, Niederwälder und zum Theil Stauseba« 
cher Feld , im Termin Freytags den 15. September nächstkünftig, in Kirchhain , im Gast- 
hause zum goldenen Hirsch meistbietend verkauft werden. Kauflustige können sich demnach 
ersagten Tages von früh Morgens y bis Nachmittags i Uhr vor der Commißivn einfinden , 
und der Meistbietende nach Befinden Zuschlags gewärtigen. Nähere Nachrichten können in 
und vor dem Termin bey dem von Winterischen Administrator, Herrn Conrector Fritz, zn 
Kirchbain eingezogen und Gebäude und Grundstücke vorher in Augenschein genommen werden. 
Indessen wird hier vorläufig angemerkt: i) daß, obzwar die zum erwähntenGnth vom teutschen 
Ritter-Orden erkaufte 25 Acker 12^ Rut. Acker-Land durch Regierungs-und Ober-Appellations- 
Gerichts-Bescheide für contndnabrl erkannt worden, dennoch Verkäufere die Contribution 
auf sich behalten und fort entrichten müssen. 2) Ist zwar ein jedesmaliger Besitzer des Guths 
schuldig, unter der Stadt Viehherden einen Reit oder Fasel-Och sin undEbert zu halten, da» 
gegen hat er auch allen Gemeinds-Mutzen an Holz und Weide zu geniesten. 3> Sind die ent 
richtet werdende Nittersieurcn von ke nein Belang, und lassen sich nicht eher bestimmen und 
auseinander setzen, bis der wegen des Stausebacher Zehendenö, in Ansehung dessen Beschaffen 
heit, obwaltenke Proceß entschieden ist. 4) Ist des Lieutenant von Winters BrnderS 
Major v. Winters Wittib in dem halben Bnrghause der Einsitz auf Lebenszeit vermacht und 
vorbeba ten. Nauschenberg-, den28 Iun. 1786. Vig. Coimnislmnis* Z.H. Stippius. 
S) Es wollen die Spangenbergische Erben, ihre, in der Unter Neustadt, zwischen dem Kauf 
mann Hr. Schnndt und dem Maueumister Wilhelm, an der Leipziger Straße gelegene Groß- 
Elterliche Behausung, aus der Hand verkaufen, und können die Liebhaber dazu sich desfallS 
bey den Marktmeister Herrn Ely. in der Martinistraße, melden. 
ç) Es soll in d-'m anderweit auf Donnerstag den aoten lulius schierskünftig prseflgirtem 'EerMi- 
no des hiesig n Bürger und Hufsckmidtmstr. Joh. Christoph Vogeley und dessen Ehefrauen 
Behausung allhier in der obersten Jacobistraße, zwischen dem Schweizer Weber und Schu- 
v machermstr. Baumüller gelegen, von Obrigke-t-und Amtswegcn an den Meistbietenden verkauft 
werden; Wer darauf zu bitten gesonnen, kann sich in prefixo vor hiesigem Stadtgericht zu 
gewöhnlicher Gencbtsstunde angeben, sein G-bott thun und nach Befinden dessen Adjudication 
gewärtigen. Cs dienet zugleich hiermit zur Nachricht, daß mit dem bereits daraus geschehe 
nen Gebot von 750 Rthlr. der Anfang zum Ausbirten gemacht werden solle. Cassel den -r. 
Junii l786. Ex Commislione Senatus, 3. §. Noch, Stadt Secretarius. 
io) Es sollen die dem Anton Fernau und dessen Sohn Johannes Fernau zu Pfieffe zugehörige 
sämtliche unbewegl. Güter, als: i) Ein Haus. Scheuer, Stallung und Hofreide an Wilhelm 
Wvll.nhaupt gelegm; 2) 4 aus der kleinen Hufe; 3) T V Hufe aus der Labachs Hufe; 4) 
Ack. 7* Rut. Erdwi se über dem Gasgen an Adam Boley gelegen, z) 4; Bck. 30 Rur. 
Rottland die Oderbcsserung davon an 6 verschiedenen Stücken hier und da in der Weser Ge 
markung gelegen; Schulden halber von Amtswegen öffentlich und an den Meistbietenden ge- 
Mmm 3 ‘ gen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.