Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [2])

75o ' zztes Stück. 
s) Ein junger Mensch, welcher gute Erziehung gehabt, verlangt bey einem Kaufmann als 
> Lehrpmsch anzukommen. Mehrere Nachricht ist auf dem Gouvernementsplatz, in der Fran 
Grimmeln Behausung, eine Treppe hoch, zu erfahren. 
Bediente, so verlangt werden. 
L) Eine Köchin, so wegen ihres Verhaltens mit guten Zeugnissen versehen, auf Michaelis ; ma» 
gibt lü bis 18 Rtblr. Lohn. ~ 
z) In cine Ellen Handlung in Cassel, ein Lehrbursch , welcher gute Erziehung gehabt, und > 
Caution leisten kan. 
J) Herr Plaß, in der Untermustadt, suchet einen braven Menschen, der elne Stelle als Ren» 
tbereyschreiber zu übernehmen Willens ist. 
q) Ein Bedienter der eine gute Hand schreiben und wegen seiner Aufführung beglaubte Zeugnisse 
vorzeigen kann. 
5) Auf ein frcyadelicheS Guth, 6 Stunden von Cassel, bey eine Herrschaft ein guter Jäger 
oder Bedienter welcher frisiren und rasiren kan, auch die Aufwartung versteht, gegen eine» 
, guten Gehalt. 
Capitalien, so auszulehnen. 
j) 500 oder rooo Rthlr. auch noch mehreres an Pupillengeldern; beym Vormund Hrn.Hein» 
' rich Ludwig gegen hinlängliche Sicherheit. 1 
s) 502Rthlr. Pnpillengelder, auf die erste Hypothek; man hat sich deshalb beym Hvfküchen» 
Pförtner Hirteö zu melden. 
g) Zoo Rthlr. Pnpillengelder gegen gerichtliche Sicherheit, bey dem Kramer Joh. Martin Hum- 
. bürg , in der Leopoldstraße, in Nr. 662. 
4) rzrz Rthlr., so zu einem Familien»Stipendium gewidmet, mithin dessen Loskündigung bey. 
. alljährlich richtiger Verzinsung, nicht zu besorgen ist, gegen hinreichende Hypothek zu 
4pro Cent» 
> Capital, so zu lehnen gesucht wird, 
j) 50 Rthlr. auf sichere Grundstücke. 
Bekanrmachung von verftbledenerr Sachen. 
Î) Denenjenigen, so herrschaftliche Gelder in die hiesige Rentherey schuldig sind, wird hiermit 
bekannt gemacht, daß sie solche bey Vermeidung doppelter Zahlung, nicht an den Amtsrach 
: Amelung , sondern an den zur ^ciminittratlon der hiesigen Rentherey ad interim bestellten Kam» 
' wer-Probaterem Scheffer allein abzuliefern haben. Casskl am 24. Jvtlti 1736. 
Aus SwrfiL Kriegs - und Lomainen » Cammer. 
's) Rachdeme Sr. HochfürlU. Durchlaucht gnädigst resolviret haben, daß das Sperrgeld ia 
Cassel jedoch nur bey Fußgängern, auf dieHälfte, mi hin auf Sechs H-ller herunter gesetzet- 
bey Personen aber die zu Pferde oder in Chaisen nnd Wagen kommen, mit den bisherigen An- 
' sähen fortgefahren, und vom rtti, August der Anfang darmit gemacht werden soll ; so wich 
' solche- zu jedermanns Wissenschaft hierdurch bekannt gemacht. Cassel den 29. Jul. 1736. ' 
Hochfürstl. Hessis. Kriegs »Collegium daselbften. 
Z) Da in dem zum Verkauf der auf dem Fischerhvf vorhanden gewesenen alten Teichfischerei» 
«nd Landzugs Garn auf den sten verwich. Mon. angesetzt gewesenen Termin, solche aus Mangel 
der Liebhaber nicht sämtlich verlassen worden, sondern gröfter,theils noch vvrräthig find; So soll, 
n rrhàvem gnädigem Cameral-Befehl zufolge, zu Verkaufung derselben ein nachmaliger Ter 
mins Doknerstag dt» -4. guf erfagtemFischerhof abgehalten wecheq j welches also hftr- 
- K durch
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.