Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [2])

7°8 
3itel Stück. 
Opernhause, r Gallon, l Stube, i Kammer, nebst Alkoven, Bebientenstube, Küche, Speise 
kammer, Holzplatz ur:d dergleichen. 
SZ) In dernnttrlsten Johanneestraße, bey der Frau Rath Lennep, die erste Etage, bestehend in l 
Stube und 2 Kammern, alles tapezirt, verschlossenen Keller und Platz für Holz zu legen; auf 
Michaeli. 
-4) I« der Königsstraße Nr. 145. in des Commercienraths Herrn Reinück Behausung, die rte 
Etage, bestehend in 5 Stuben, i Kabinet, tSaal, Vorzimmer sämmtlich tapezirt, l Bedien 
tenstube, 3 Kammern, Kücde und Speisekammer, Keller, verschloss.ner Holzschopfen, das 
- beständig laufende Iaitenwasser auf dem Hof, nebst Mitgebrauch des Waschhauses, auf 
Michaeli; 
a$) An der holländ. Strasse Ecke, in des Kaufm. Hr. Braunings Behausung, ein Logis in der 
aten Etage, so in l Stube, 2 Kammern und l Küche bestehet, auf Michaeli. 
26) An der obersten Prtristrasse, Nro.a/z. in der dritten Etage, Stube und Küche, auf Michaeli. 
Herr Frölich giebt nähere Nachricht. 
37) In der Hobenlhorstraße, Nr. 484. 3 Stuben mit Ofen, eine Vorstube mit einem Kamin, be- 
nebst 5 Kammern, i Küche, verschlossenen Keller und verschl. Holzstall. Desgl. für einen ledi- 
genHerrn, r Stuben, ^Kammern und ei« verschlossener Holzboden, sogleich oderaufMichaeli. 
28) In der obersten Druselgasse in der Wittwe Adammin Behausung, r Stube, Kammer und 
Küche; auf Michaeli. 
29) In der Dorotheeustrasse, in Nr 877» bey dem Quartier«Commissarius Herrn Pflock, Stu 
be, Küche und Kammer, auf Michaeli. 
30) Auf der Oberneustadt, in dem kleinen Hause neben dem Französischen Hospital, die unterste 
und mittelste Etage, samt Keller- und Bodenraum, auf Michaeli.. 
Z l) Bey dem Weinhändler und Caffeschenken Herrn Hofmann, an der Bellevüestraße Ecke, ?un- 
terschiedltche Zimmer nebst Stallung, für Meßfremde, mit Meubeln; auch noch 4 Zimmer, 
nebst Stallung, mit oder ohne Meublen, sogleich. 
32) In der Königsstraße, ohnwcit der Kasernen, Nr. H46. eine Stube mit Meublen für eine le 
dige Person, auch kann vach Belieben eine Kammer beyaegebcn werden; sogleich. 
33) In der untersten Iakvbsstraße 1 gemahlte Stube, i Kammer daran, l Küche, Platz für Holz 
zu legen in der bel Etage, nebst noch einer Kammer eine Etage höher und verschlossenen Keller; 
desgleichen 1 Stube! und 2 Kammern im Hinterhause; auf Michaeli. Weitere Nachricht gibt 
der Stubenknecht Rausch. 
34) In der untersten Petristraße bey der Schumachern Leonhardin in der zten Etage ein Logis, 
bestehend in 1 Stube, 2 Kammern und Vorgang, wie auch die 2te Etage mit Meubeln; auf 
Michaeli. 
35) In der Martinistraße Nr. 50. die bel Etaae, bestehend in r Stuben, 3 Kammern, 2 Küchen 
und Keller, mit oder ohne Meubeln, auf Michaeli; desgleichen 2 Boden für Heu und Stroh 
zu legen. 
z6) Auf der Oberneuffadt in der Königsstraße Nr. nzo. beym Aufsichter Stahl in der iten Eta 
ge, I Stubevornheraus, 1 Stube hintenaus, 1 Kammer, 1 Küche und Platz für Holz zule 
gen; 3 Treppen hoch noch eine Etage mit l grossen gemahlten Stube, 3^!«^», 1 Küche, 
1 verschloßenm Keller und Holzschopfen; sogleich oder auf Michaeli. 
37) In der Autoniusstraße, in des Hrn. Landree Bebausung. die ec sie Etage vornheraus bestehen 
in Stube und Küche und hintenauS nach der Fu'de eine gemablte Stube, 2 Kammern, ver 
schlossener Holz und Kellerplatz, zusammen; sogleich oder auf Michaeli. 
38) In der Unterveustadk, in der vorma'igen Bechtischen Behausung die 2te Etage, bestehend in 
2 Stuben. Kadinet Küche, z Kammern, Platz für Holz, alles helle und verschlossen, auch 
aufBegehren Raum im Keller; ingleichen im Nebeuhause auf dem Flügel, i Stube, Küchelnd 
Kammer, einzeln, oder beysammen. 
4 J 39)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.